Kaninchentreff.de

Allgemeine Foren => Laberecke => Thema gestartet von: balu am 27.Mär.2015, 15:03:45

Titel: Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: balu am 27.Mär.2015, 15:03:45
Hallo :-),
ich wende mich heute mit einem Hundeproblem an euch.
Ich habe 2 Rüden Anton ( Malteser, 9 Jahre) und Alf (Malteser - Yorki Mix, 6 Jahre).
Sobald ich Anton auch nur eine Minute alleine im Raum lasse, pinkelt er mir alles an, bevorzugt Sofakissen. Nur manchmal lässt es sich nicht vermeiden ihn auch mal alleine im Raum zu lassen. Dieses Verhalten legt er seit ca. 3 Wochen massiv an den Tag. An zu wenig Freilauf kann es nicht liegen, gehe alle 4 Stunden mit ihnen spazieren. Selbst wenn ich vorher eine große Runde gedreht habe und vielleicht für 10 Minuten das Haus verlasse, ist irgendetwas wieder angepisst.
Beim Tierarzt war ich auch schon, gesundheitlich ist er vollkommen ok.
Ich habe mich in einem Hundeforum angemeldet, darf da aber noch keine Beiträge schreiben.
Kann mir jemand vielleicht helfen? Kennt jemand ein "Mittel" was ihn vom anpissen abhält?
Kennt jemand ein gutes Hundeforum, wo auch neue Mitglieder neue Themen erstellen kann?
Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar, ich kann mir ja nicht alle 2 Wochen neue Möbel kaufen :-(
Lieben Gruß
Maria
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: Cleomi am 27.Mär.2015, 15:37:05
Wurde Harn untersucht, um ein Blasenentzündung auszuschließen? Wenn er unkastriert ist: wurde die Prostata untersucht?

Wenn ja, würde ich zügig Kontakt zu einem guten Hundetrainer/Verhaltenstherapeuten aufnehmen. Idealerweise BEVOR es zu sehr zur Gewohnheit wird. Wenn er bei euch im Haus markiert und meint, damit irgendwelche imaginären Konkurrenten abwehren zu müssen, habt ihr ein ganz grundlegendes Problem. Eigentlich sollte er sich ja darauf verlassen können, dass sein Zuhause sicher ist und DU als "Rudelchef" solche Aufgaben wie die Revierverteidigung übernimmst (heißt nicht, dass du irgendwas anpinkeln musst ;)).

Mit einem einfachen "Mittel" wird es höchstwahrscheinlich nicht getan sein, jedenfalls nicht dauerhaft. Für den Moment würde ich die Kissen mit Folie/Plastik abdecken und ihn so wenig wie irgendwie möglich allein im Raum lassen. Ich würde keine stinkenden Substanzen auftragen, da er das auch im ganzen übrigen Raum riechen würde.


LG
Johanna
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: Tania am 27.Mär.2015, 18:17:30
Hallo Balu,

falls er nicht kastriert ist, würde ich denken, daß eine Kastration hilft (hilft auch bei Prostataproblemen). Falls Du Dir unsicher bist, ob Du das möchtest und es tatsächlich hilft, kannst Du es mittels Kastrationschip ausprobieren.

Bevor er weiterhin fröhlich Deine Wohnung markiert, wenn er alleine bleiben muß, würde ich ihn in der Zeit deiner Abwesenheit in eine Hundebox tun. (vorher antrainieren, daß es da schön drinn ist und er freiwillig da hinein geht)

Ansonsten könnte ich mir auch noch vorstellen, daß Deine zwei Jungs sich grad nicht so gut verstehen (vielleicht verschiebt sich auf Grund von Antons Alter gerade die Rangfolge)
Oder, daß zwischen Dir und Anton der Rang nicht so ganz klar ist und er es eine Frechheit findet, daß Du ihn alleine zu Hause lässt.
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: balu am 27.Mär.2015, 21:18:01
Hallo ihr zwei,
danke für eure Antworten. Ich fühle mich gerade ein bißchen überfordert mit der Situation. Also gesundheitlich wurde echt alles untersucht und es war alles in bester Ordnung. Kastriert ist er nicht, da er von Welpenalter an schon einen massiven Herzfehler hat.
Einen guten Hundetrainer hier in der tiefsten Eifel zu finden ist echt schwierig. Aber werde morgen weiter sehen, irgendwo muss es doch einen geben. Ich weiß im Moment auch gar nicht, wie ich reagieren soll, wenn ich das mitbekomme dass er irgendwo hin gemacht hat. Könnt ihr mir da einen Tipp geben?? Weil vor meinen Augen macht er es ja nicht und man soll Hunde ja eigentlich bis max.Minute nach der Tat bestrafen.
Mein bisheriges Vorgehen war, wenn er mal alleine in einem Raum war und er hat nirgendwo hin gemacht, gabs ein Leckerlie. Oder beim Spazieren gehen wenn er draussen irgendwo hin gemacht hat. Aber irgendwie fruchtet es nicht.
Wünsche euch ein schönes Wochenende!!
Lieben Gruß
Maria
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: Tania am 27.Mär.2015, 22:09:57
Ich glaube nicht, daß Du da über Belohnung viel weiter kommst. Er wird sich zwar freuen, daß er ein Leckerlie bekommt wenn er draußen pinkelt, oder wenn Du zu ihm zurückkommst. Er wird das aber nicht damit in Verbindung bringen, daß das die Belohnung fürs nicht pinkeln ist. Denn auch bei der Belohnung muß diese innerhalb drei Sekunden passieren, wo er das gewünschte Verhalten zeigt.
Du könntest ihn quasi dann belohnen, wenn er im Zimmer anfängt zu schnüffeln und in imponierstellung kurz davor ist das Bein zu heben und es sich dann anderst überlegt und weg geht.

Ich denke, Du kannst es nur durch Vermeiden in den Griff bekommen ( Hundebox, nicht alleine lassen) oder an den Ursachen weiterüberlegen. (Muss er est seit neuestem alleine bleiben ?, wie ist seine Stellung im Rudel- da gehörst Du auch dazu? Hat sich in seiner Umgebung etwas Verändert? Liegt eine Erkrankung vor? Kann er mit schonender Narkose- Gasinhalation- doch Kastriert werden? ...für den Kastrationschip braucht es keine Narkose)
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: -fiete- am 28.Mär.2015, 18:27:11
Huhu,

ich denke ebenfalls, dass es eine Sache des Verhaltens ist.
Wäre es gesundheitlich, würde er es doch auch tun, wenn du anwesend bist ;) (vorausgesetzt er ist nicht fast den ganzen Tag alleine)

Tipps über die Entfernung geben, ist schwierig. Es muss definitiv die Ursache gefunden werden, alles andere ist sinnlos. Und die kann nur ein guter Trainer vor Ort herausfinden. Er muss die Situationen, die Umgebung und die Körpersprache aller Beteiligten selber sehen können, um es beurteilen zu können. Und das können wir hier nicht, abgesehen davon dass wir keine Trainer sind. Manchmal sind Dinge, denen du überhaupt gar keinen Wert zuschreibst, von großer Bedeutung.
Viele Erziehungstipps über das Internet sind "Stümperei" (aus den oben genannten Gründen: man kann die Situation nicht sehen und daher keinen angepassten Rat geben) und können im schlechtesten Fall alles nur enorm verschlimmern.

Ich hoffe, euch kann da schnell geholfen werden.
Liebe Grüße
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: Flusenhase am 28.Apr.2015, 15:06:20
Hallo,

stell doch mal einen Cam-Corder oder eine Kamera auf, und schau mal, was der kleine in der Zeit der Einsamkeit mach, und wie er hinmacht.
Grundsätzlich wäre natürlich eine möglichkeit auf Kamera und Sprühhalsband zu gehen, sollte es ein reines Protestverhalten sein.
Du solltest dich aber bzgl. dessen mit einem profi zumindest auseinandersetzen oder kontaktieren, der dich bei der Behandlung unterstützt.

Ich vermute mal, das es ein protest-verhalten ist. Wie sieht es aus, wenn du ihn in eine andere Räumlichkeit sperrst?

LG
Titel: Antw:Frage an die Hundebesitzer
Beitrag von: -fiete- am 28.Apr.2015, 18:14:37
Sprühhalsband bei Protestverhalten des Hundes einzusetzen ohne die Ursache zu kennen, sehe ich als sehr falsch an. In meinen Augen kann das das Verhalten verschlimmern oder zu einer Verschiebung des Verhaltens kommen. Sprich, er pinkelt vll nicht mehr, dafür beginnt er andere schlimme Geschichten (bis hin zu Aggression).
Die Idee mit einer versteckten Kamera ist nicht schlecht  :) Allerdings braucht man auch da jemanden, der es richtig auswertet.

Bitte wende dich an einen fachkundigen guten Trainer.