Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kaninchenbaby (3260-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Kaninchenbaby

Hallo,

unser Kaninchenbaby ist jetzt zwei Tage alt, und wir sind überhaupt nicht sicher, ob seine Mutter es trinken lässt... Aber wäre es andererseits dann nicht längst tot? Heute morgen um sechs habe ich es zwar ausserhalb des Nestes gefunden, so dass ich dachte, es habe beim Trinken nicht losgelassen und sei noch mitgezogen worden, doch das Bäuchlein ist ganz flach. Es fühlt sich auch ziemlich kühl an.
Sollten wir versuchen, es bei ihr anzulegen? Und wie? Sie lässt sich nicht gerne auf den Arm nehmen, was ist, wenn sie zappelt und dem Kleinen weh tut?
Nanny

Re:Kaninchenbaby

Antwort #1
Hallo Nanny,

wenn das Bäuchlein flach ist, dann sieht es wirklich nicht gut aus.

Wegen dem anlegen: nicht die Mutter auf den Arm nehmen. Versucht sie auf die Seite zu legen, festzuhalten und das Kleine dann anzulegen. Sollte das alles nicht klappen, dann versucht die Handaufzucht wie auf der BunnyHilfe-Seite empfohlen. Bzw. ruft dann dort am besten direkt an: 0700-2866944533 Die Nummer ist rund um die Uhr besetzt.

Ich drück fest die Daumen.

Gruß
Seven

Re:Kaninchenbaby

Antwort #2
Hallo nanny!

Ich habe einmal ein Baby so aufgezogen, wie Seven es beschreibvt: Mutter auf die Seite, festhalten (notfalls mit Handschuhen), trinken lassen, danach auf ein leicht wärmendes Heizkissen, am Besten mit dem Nest drauf. (Achtung, nicht zu heiss).

Gruss und Viel Glück,

Jenny




Tanis, Elke, Mucki, Fluse, Bruno, Lotta, Tanis, Ziege, Charlie, Ivo, Johanna

Hat sie Milch?

Antwort #3
Hallo,

ich bins wieder..... Woran erkenne ich, dass die Kaninchenmama Milch hat?  Wir haben das Kleine heute zweimal bei ihr angelegt, und es hat auch nach der Zitze "geschnappt", aber schon kurz darauf wieder aufgehört zu saugen. Also: Wenn wir sie halten, lässt sie sich das Anlegen gefallen, und das Kleine scheint auch zu saugen, der Bauch ist aber NICHT prall gefüllt.

Re:Kaninchenbaby

Antwort #4
Hallo Nanny,

so wie es sich anhört ist wirklich Schnelligkeit angesagt. Also, geh bitte auf die BH-Seite und lies dir die Seiten zur Kaninchenaufzucht durch. Und versuche so das Kleine zu füttern. Es wird aber happig. Du wirst dir die Uhr stellen müssen und auch nachts alle paar Stunden päppeln müssen. Künstliche Aufzuchtsmittel sind niemals so nährstoffreich, wie die Muttermilch.

Dann pack Häsin morgen früh ein und geh mit ihr zum Tierarzt. Dieser kann anhand der Untersuchung feststellen, ob sie überhaupt Milch hat. Und dann weißt du auch ganz genau, ob du weiterhin von Hand aufziehen mußt oder nicht.

Gruß
Seven

Re:Kaninchenbaby

Antwort #5
Ich kann Seven da nur zustimmen, und möchte ergänzen: Lasse Dir bloss keien Katzenaufzuchtmilch andrehn.

Dann, nachm Füttern, musst Du das Bäuchlein masieren, Richtung Popo.

Gruss,

Jenny



Tanis, Elke, Mucki, Fluse, Bruno, Lotta, Tanis, Ziege, Charlie, Ivo, Johanna

Re:Kaninchenbaby

Antwort #6
Guten Morgen,

nach einem weiteren erfolglosen Anlegeversuch gestern  haben wir es mangels geeigneter Milch die ganze Nacht mit der Mischung Dosenmilch/Fencheltee versucht, es war aber nur tropfenweise hineinzubekommen.  Das Baby wurde trotzdem immer schwächer und ist gerade gestorben.

Wir haben uns nach der Anleitung der bunnyhilfe gerichtet, aber dort ist doch von Katzenaufzuchtmilch die Rede! Ist das denn nun richtig oder nicht (rein interessehalber, denn bei uns wird es keinen Nachwuchs mehr geben, wir haben selten so ein trauriges Elend erlebt wie in den letzten drei Tagen!)?

Alles Gute und vielen Dank für eure Hilfe
Nanny

Re:Kaninchenbaby

Antwort #7
Hallo,

da bin ich doch noch mal wieder, ich wollte euch noch berichten, was der Tierarzt gesagt hat. 
Die Kaninchenmama hatte Milch, also vermutet er die Ursache bei den Babies selber (die anderen waren ja gleich tot).  Er meinte, ich hätte nichts falsch gemacht, aber so wie ich ihn kenne, hätte er das in jedem Fall gesagt....
Irgendwie denke ich trotzdem noch, ob ich nicht vielleicht hätte etwas anders, besser, fürsorglicher machen müssen. Ich habe es vor drei Jahren geschafft, einen ganzen Wurf vier Stunden alter Katzenbabies mit der Flasche aufzupäppeln,  und alle sind gross geworden, und  bei einem einzelnen Kaninchenbaby ging´s nicht!  Der Anblick des kleinen Würstchens, das nach Luft oder Nahrung oder beidem schnappt geht mir bestimmt noch lange nicht aus dem Kopf.....
Gleich holen wir den Dicken wieder ab, der ist vorhin kastriert worden, damit er nach angemessener Zeit wieder zu seiner Freundin kann (die verwaiste Mama).
Eigentlich hatte ich mir geschworen, mich aus der Versorgung der Kaninchen so weit wie möglich rauszuhalten, meine drei Kinder wollten sie ja schliesslich behalten und sich auch selbst drum kümmern (tun sie auch vorbildlich), und wer sitzt jetzt hier und heult? Ich......
Tschüss
Nanny

Re:Kaninchenbaby

Antwort #8
Hallo Nanny,

tut mir sehr leid, dass das Kleine es auch nicht geschafft hat :(

Aber... dein Tierarzt hat recht. Es kommt oft vor, dass es an den Kleinen selbst liegt, die Mutter instinktiv weiß, dass es sich nicht "lohnt" sich darum zu kümmern (klingt herb, ich weiß aber nicht, wie ich es besser ausdrücken kann). In der Natur bleiben immer die Schwächsten auf der Strecke und wenn sich die Tiere dann daheim naturgemäß verhalten, wird der Mensch oft nicht damit fertig.

Du hast mit Sicherheit alles menschenmögliche getan und kannst nichts dafür, dass es doch noch gestorben ist.

Vielleicht ist es ein Trost, dass es jetzt bei seinen Geschwistern hinter der RBB sitzt und fröhlich mit ihnen spielt.

Fühl dich lieb gedrückt
Seven