Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen (3025-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen

Hallo Ihr Lieben,

ich halte seit kurzem drei Deutsche Riesen, die als Schlachtkaninchen gedacht sind ( oder vielleicht auch nicht ;)).
Um mich mit anderen Kaninchenhaltern zu treffen und Tipps und Erfahrungen auszutauschen habe ich nach langem Suchen einen Kontakt zum örtlichen Kaninchenzuchtverein herstellen können.
Was ich dort vom Vorsitzenden zu hören bekommen habe hat mich dann doch ziemlich entsetzt.
Es geht in diesem Verein nur um Züchten und Ausstellungserfolge. Die erste Frage war gleich, ob es sich auch um wirklich reinrassige Deutsche Riesen handeln würde.
Als neues Mitglied muss man mindestens eine Zuchtanlage mit 12 Einzelboxen vorweisen können.
Angeblich aus Tierschutzgründen, man müsse ja min. drei Würfe unterbringen können.
Eine Einzelhaltung in Boxen ist für die Tiere vorgeschrieben!  ???
Er nannte mir dann noch die vorgegebenen Mindestgrößen der Boxen, die lt. Vet.Amt einzuhalten sind.
Das wäre für meine Deutschen Riesen eine Box mit einer Grundfläche von 120 x 120 cm.
Heftig, wenn man bedenkt, dass die Tiere ausgewachsen eine Rückenlänge von ca. 80 cm haben.
Da ist nichts mit fröhlich herumhoppeln und Kontakt zu Artgenossen haben.

Ich habe dann das Gespräch höflich aber bestimmt abgebrochen.
Das ist nicht meine Vorstellung von einer artgerechten Kaninchenhaltung, auch wenn sie ursprünglich "nur" als Schlachkaninchen gedacht waren.

Gruß
Goofy

PS. Mich wundert es nicht, dass der Verein nur 20 Mitglieder hat und dass obwohl wir hier wirklich ländlich wohnen.


Antw:Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen

Antwort #1
Was hat Du von einem Zuchtverein erwartet? Bei Züchtern geht es leider selten um das Wohl des Tieres, sondern eben um Zuchterfolge. Und die nach Möglichkeit mit geringstem Aufwand und Kosten. Alles andere ist mehr oder minder egal.

Vor vielen Jahren, im Zeitalter vor dem Internet, hatte ich mal zwei Vorständler eines Kaninchenzuchtvereins nach der Lebenserwartung eines Stallkaninchen gefragt, weil ich wissen wollte, wie alt wohl die eigenen werden würden. Antwort: "Biß sie geschlachtet werden". Und dies mit einem blöden Grinsen, wobei sich die Zwei noch unglaublich pfiffig vorkamen  >:( Nach meiner Antwort war ihr Grinsen dann weg und unsere Wege trennten sich schleunigst. Übrigens - sie wußten es nicht einmal.

Noch Fragen?  ;)

Gruß

Sandra

Antw:Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen

Antwort #2
Bin wohl zu blauäugig an die Sache herangegangen.
Ich bin Mitglied in einem Geflügelzuchtverein http://gzv-eilendorf.de/, dort läuft das anders.
Es ist egal, ob man dort nun Rassegeflügel züchtet oder "nur" ein paar Legehybriden oder sonstige Mixe hat.
Dort steht immer Jeder für Jeden ein und man hilft sich untereinander mit Rat und auch Tat.
So mancher "Hobby-Hybridenhalter" ist so später zur Rassegeflügelzucht gekommen.
Der gemeinsame Nenner ist halt die Freude am Geflügel.
So hatte ich es mir ja auch beim Kaninchenzuchtverein erhofft, bin aber leider enttäuscht worden.  :(


Antw:Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen

Antwort #3
Ja was hast du denn erwartet? Das Beschriebene ist doch absolut normal. Nur die Boxengrösse von 120cm x 120cm finde ich sehr grosszügig bemessen.

Kuck dir doch nur mal die Mitglieder an. Das sind doch zu 90% Männer über 70. Die kennen sich doch mit artgerechter Haltung meist gar nicht aus, sondern kennen nur Boxenhaltung von Klein auf.

Antw:Kaninchenzuchtverein mit recht "seltsamen" Vorstellungen

Antwort #4
hi Goofy,

auch wenn der posting älter ist. Ich würde bei deutschen riesen die doppelte maße der box nehmen dann haben sie wenigstens platz.

Selbst wenn ich die Mindestmaße der einzelnen Boxen lese je nach Rasse find ich diese zu klein. Selbst für Zwergkaninchen 60x60cm ist arg klein oder für mittelgroße Rassen mit 80cm box.

Ich würde mal nach der Satzung der deutschen kleintierzüchter schauen.