Zum Hauptinhalt springen
Thema: Angriff (1780-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Angriff

Hallo!

Ich weiß einfach nicht mehr weiter... habe vor ca 1 Jahr 2 Kaninchen aus dem Tierheim geholt, einen Rammler "Lucky"und einen (wahrscheinlich) Zwitter "Lina" .... das klingt jetzt komisch ich weiß aber laut TA ist es so. Wurden beide kastriert. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:

Es ist jedesmal ein wahnsinns theater Lina aus dem Gehege zu holen. Sie läuft aber nicht einfach weg sondern geht richtig auf Angriff sobald man sie angreifen will. Wenn ich sie beim Fressen streichle lässt sich sie das ohne weiteres gefallen, sie nimmt auch Leckerlies aus der Hand und wenn man sie dann heraußen hat ist sie auch lieb. Nur das rausholen ist immer ein Problem. Ich verstehs nicht, es tut ihnen niemand was, sie haben genug Auslauf und ein Luxusleben.

Hat irgendjemand vielleicht das gleiche Problem oder Tipps wie man das in den Griff bekommt? sie schlägt immer mit den Pfoten her und greift die Hand an, vereinzelt haz sie mich auch schon versucht zu beißen....

lg

Antw:Angriff

Antwort #1
Hallo,

so gut wie kein Kaninchen mag es angehoben zu werden. Das kommt ganz nach ihrem natürlichen Verhalten, angehoben werden bedeutet, dass ein Fressfeind es zwischen die Zähne oder Krallen bekommen hat. Einige Kaninchen gehen entsprechend in ihrer Panik in den Kampf über und greifen den Feind an - in dem Falle dich.

Am besten und angenehmsten für alle ist es ein Gehege so zu bauen, dass sie von alleine in den Auslauf können. Kaninchen brauchen ja eh allerallermindestens 4qm Platz rund um die Uhr, also wirklich 24 Std am Tag.
Solltest du ihnen mal eine Freude machen wollen (zB ein Wiesenausflug) oder zum Tierarzt bringen müssen, ist es am besten du verwendest dafür eine Transportbox, in welche sie alleine reingehen können mit Hilfe eines Leckerlies zum Beispiel.

Liebe Grüße

Antw:Angriff

Antwort #2
Danke für die Antwort! Die beiden haben ein großes Gehege und laufen immer frei! :-) Es geht ja nicht nir ums herausheben..sie lässt sich dann auch nicht anfassen! Letztens hatte ich sie zb bei mir auf der couch, als ich hingegriffen hab um ihr den kopf zu streicheln hat sie mich wieder angegrunzt und mit den vorderpfoten nach mir geschlagen! Ich trau mich dann schon gar nicht mwhe hingreifen...

Gibt es keine Möglichkeit ein Kaninchen zu "erziehen"? Wie verhalte ich mich richtig wenn sie so reagiert? Schimpfen? Mich zurückziehen? Ich will nicht dass sie für dieses Verhalten irgendwie belohnt wird! Manchmal macht sie das auch wenn ich ein Leckerli hinhalte, grunzt und schnappt danach :-/

Dachte mit der Zeit würde das besser werden aber jetzt sind sie schon 1 Jahr bei mir und es ist noch immer wie am Angang...

Antw:Angriff

Antwort #3
Hallo

doch, Kaninchen kann man schon auch Erziehen, am besten orientierst du dich an der Katzenerziehung. Kaninchen gehorchen nicht, weil du für sie der Chef bist, aber man kann den meisten von ihnen mit Einfühlungsvermögen und Training zeigst, dass sie keine Angst zu haben brauchen oder sie z.B. mit Leckrechen zum kooperieren bringen.


Lina hat vermutlich gelernt, dass Menschen sie in Ruhe lassen , wenn sie grunzt und schlägt und das nutzt sie nun. Jedesmal, wenn du zurückweichst, hat sie Erfolg mit ihrem Verhalten und wird darin bestärkt.

Ich persönlich würde ihre Grenzen einfach respektieren, wenn sie nicht gestreichelt werden will, würde ich es auch nicht versuchen. Du kannst ihr anbieten, dass sie, wenn sie gestreichelt werden will, auf dich zukommen kann und sie dann ihre Streicheleinheiten bekommt. Vermutlich findet sie das gestreichelt werden allerdings - wie ganz viele andere Kaninchen - auch einfach blöd und hat gar kein Bedürfnis danach. Dann muss das auch nicht sein. Tiere gegen ihren Willen zu streicheln ist ja nicht der Sinn der Sache.

Und für Gesundheitscheck und allfällige Medikamentengaben kannst du mal versuchen, ob sie sich wohler fühlt, wenn du sie dazu nicht hoch hebst, sondern das ganze bei ihr unten am Boden geschieht.


Aber ich verstehe, dass es Situationen gibt, in denen du froh wärst, wenn sie nicht hauen und grunzen würde. Eine gute Methode ist es, mit kleinen Schritten und viel Belohnungen zu arbeiten, das kann man als Clickertraining aufbauen oder auch einfach ähnlich. Infos zum Kickern findet man im Internet massig :).

Ich würde versuchen, das Training so aufzubauen, dass Lina gar nie erst in die Lage kommt, agressiv sein zu müssen.
Falls das gar nicht geht, weil Lina einfach schon zu stark verinnerlicht hat, dass sie ihre Ruhe haben kann, wenn sie nur genug Theater macht, oder du es gar nicht schaffst, sie dazu zu bringen sich ein paar Leckerchen zu verdienen, kann es aber auch helfen, ihr zu zeigen, dass ihre Angriffe ab jetzt nicht mehr zur Folge haben, dass du dich zurückziehst und ihr das Theater folglich nichts bringt und sie es auch lassen könnte. Das bedingt natürlich, dass du dich irgendwie so vor Lina schützen kannst, dass dir keine Verletzungen drohen.



Die Autorin Anne MCBride schläge in ihrem Buch "Kaninchen verstehen" folgendes Training vor, ich bin unschlüssig, was ich davon halten soll, schreibe es dir aber trotzdem mal in Kurform nieder:

- Weiche Babybürste an einen 45 cm-Stab binden
- dem Kaninchen einen Berg Lieblingsfutter vorsetzen
- während das Kaninchen frisst wird es mit der Babybürste einige Minuten sanft gestreichelt  (was man machen soll, falls das Kaninchen weghoppelt steht nicht im Buch)
- sollte das Kaninchen die Bürste angreifen, macht man einfach weiter mit sanft streicheln
- obige Prozedur soll während mehrere Tage für einige Minuten wiederholt werden
- wenn das Kaninchen die Prozedur kennt und merklich entspannter ist, wird der Stab verkürzt bis dann irgendwann nur noch die Bürste in der Hand ist und später auch die Bürste weggelassen werden kann
- in einer weiteren Phase beginnt soll man dann damit beginnen sanft das Hinterteil ganz wenig vom Boden hochzunehmen und das Kaninchen gleich wieder abzusetzen
- wenn das auch entspannt klappt, kann man beginnen, das Kaninchen mit Futter auf den Schoss zu locken
-  und die letze Stufe besteht dann darin, das Kaninchen sanft, aber sicher festzuhalten, während es auf dem Schoss ist und es dann festzuhalten


Liebe Grüsse
auch eine Lina  ;D

Antw:Angriff

Antwort #4
Hallo!

Danke für die Tipps! Ich denke ich werde es mal mit einem Handschuh versuchen sodass sie merkt dass der Angriff nichts bringt und sie mit Leckerli belohnen wenns klappt.
Das Problem ist ja dass sie manchmal auch die Hand mit dem Leckerli angreift bzw auf sie zuschießt, reflexartig zieh ich die Hand dann natürlich zurück, bzw will ich auch nicht dass sie für so ein Verhalten ein Leckerli bekommt.
Es geht daher nicht nur uns Aufheben... auf der anderen Seite sollte ein Gesundheitscheck stressfrei möglich sein ohne dass ich sie abfangen muss und sie dann vor lauter Stress schon hechelt  :-\

Dabei ist sie sonst so eine liebe Maus, wenn man sie mal herausgeholt hat aus dem Gehege hab ich auch das Gef7hl dass es ihr gefällt, sie kuschelt dann auch oder erforscht die Couch  ;)

Vieleicht hat sie schlechte Erfahrungen gemacht bevor sie ins Tierheim kam aber jetzt hab ich schon 1 Jahr Geduld mit ihr und nicht das Gefühl dass wir irgendwie einen Schritt vorwärts kommen.... das ist halt ein bisschen frustrierend...

Sollte das Training mit gar nicht erst in die Lage bringen sich verteidigen zu müssen bzw dem Handschuh nichts bringen werde ich wohl das mit der Bürste probieren müssen...

Antw:Angriff

Antwort #5
Also, ich finde das was Dame da schreibt auch fragwürdig.
"Baby-Bürste an Stock", wenn ich denke, wieviele Kaninchen bei Handfegern ausrasten.

Ich hätte dir auch den Tipp gegeben, mit einem Handschuh zu arbeiten, aber nicht um damit absichtlich ihre Grenzen zu überschreiten, sondern damit du innerlich lockerer bist, da du weisst, dass du beim versehentlichen Überschreiten geschützt bist. Dann kann man sich besser auf ihre Reaktionen konzentrieren und bei einem Angriff Ruhe bewahren. Zumal ich mir vorstellen könnte, dass sie deine Anspannung auch spürt und dadurch auch nervöser wird.
Ich bin ein Köttbullar-​Samla!

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."
Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph

Antw:Angriff

Antwort #6
Ja das stimmt sicher da ich sonst halt die Hand immer schon so halte dass ich sie jederzeit zurückziehen kann! Ich nehme jetzt ein Leckerli in die Hand mit dem Handschuh und nähere mich ihr, sie greift zwar an aber zwischendurch ist es mir möglich sie mit dem handschuh zu streicheln dann geb ich ihr auch sofort das leckerli. Ich denke wir werden das die nächsten Tage und Wochen mal so versuchen... ich wünsche mir so sehr dass es klappt!  -anbet2-

Antw:Angriff

Antwort #7
Hallo,
bei Kaninchen, die aufgrund von schlechter Erfahrung sehr ängstlich/aggressiv auf Hände reagieren, ist es manchmal einfacher, sich mit einem Fuß zu nähren und zunächst mit den Zehen zu streicheln.
Die Annährung sollte auch nicht plötzlich erfolgen. Wenn Du Dein Tier zuerst ansprichst kannst Du an der Reaktion schon feststellen, ob gerade jetzt von genau dir eine Kontaktaufnahme erträglich wäre.
Frohe Grüße,

Antw:Angriff

Antwort #8
Hallo!

Ich weiß leider nicht ob sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, bei mir jedenfalls nicht aber wo sie war bevor sie ins Rierheim kam da hab ich leider keine Informationen!  Mit dem fuss streicheln wird glaube ich nicht funktionien denke eher dass sie dann einfach weghoppelt (oder den fuss angreift)  Müsste ich ausprobieren... momentan bevorzuge ich die varianten mit dem handschuh und schau mal ob wor das so in den griff bekommen :-)

 

Antw:Angriff

Antwort #9
BruniFred, das ist ein guter Punkt, meine Kaninchendame hat mir schon unzählige Male in die Hände gebissen, oder gekratzt/geschlagen, wenn ich sie mit dem Gesicht kontaktiere, hat sie mich kein einziges Mal attackiert.

Meine Füsse greift sie aber auch an, aber irgendwie "anders" als die Hände.
Ich bin ein Köttbullar-​Samla!

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."
Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph