Willkommen, GAST! Bitte melde Dich an oder registriere Dich.
Top 50 Kaninchen

<-- Klick mich :-)

www.SCHEUNENLÄDCHEN.com - hier gehts zum Shop^ Hier klicken, um KT-Freund bei facebook zu werden!

AutorThema: Zwei alte und zwei junge Kaninchen  (Gelesen 161 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MalkiMotti

  • Welpe
  • *
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: +0/-0
Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« am: 03.Okt.2017, 21:56:08 »
Hallo,
 zu unseren alten Herrschaften (kastrierter Zwergbock und  große undefinierbare Dame, beide etwa 7,5 Jahre alt und fit) haben wir gestern zwei 10 Wochen alte Rex Hasen geholt. Natürlich sind die vier noch nicht zusammengezogen, erst noch zur Tierärztin und dann Geschlechtsbestimmung (ggf. Kastration; Impfungen etc pp). Wann würdet Ihr die Vier zusammensetzen? (Bei der letzten VG vor etwa 5 Jahren gab es ganz schöne Kämpfe, aber damals waren es 4 etwa gleich alte Kaninchen.) Die alten Tiere leben im 14 qm Außengehege, die kleinen jetzt noch im zweigeschossigen Stall mit Auslauf.
Soll ich sie, da es wohl noch ein paar Wochen bis zur VG dauert, doch in Sicht - und Riechweite setzen?
Soll ich dann versuchen, sie im (geputzten) Freilaufgehege zusammen zu bringen?
Eigentlich soll man ja die VG nicht abbrechen, aber was mache ich, wenn es zur Nacht immer noch Schlägereien gibt?

Fragende Grüße
Barbara

Offline Rakete

  • Halbstarker
  • **
  • Beiträge: 245
  • Dank erhalten: +13/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #1 am: 08.Okt.2017, 10:34:31 »
Hallo Barbara

Patentrezepte für VG gibt es nicht, denn es ist sowieso jede VG wieder anders, sogar dann, wenn man gleiche Kaninchen wieder miteinander Vergesellschaftet. Ich kann es nur dann einschätzen, wenn ich die Tiere genau kenne, weil ich sie eben schon mehrfach vergesellschaftet habe. Dann weiß ich ungefähr, was zusammen passt und wie ich die VG zu machen habe.

Was natürlich hier bei Dir nicht der Fall ist.
Grundsätzlich gilt, auf neutralen Revier zu vergesellschaften ohne vorherigen Kontakt. Was aber nun nicht heißt, dass andere Szenarios nicht genau so funktionieren.

Den Grossrassen sagt man nach, dass sie sie viel sozialer und einfacher zu vergesellschaften sind als die kleinen Giftzwerge. Das trifft bei Meinem zumindest voll zu. Ich denke, im Alter werden sie tendenziell gemütlicher, allerdings habe ich erst wenige VG mit Senioren gemacht. Und bei 9- jährigen waren die erste Tage die Hölle, was mich dann doch erstaunt hat. Und soeben habe ich einen 10- jährigen, Blinden und stark gehbehinderten Senior (der wieder bei mir einzog) mit einer ruhigen 5- jährigen zusammen geführt. Das lief super ab, obwohl der Senior früher ein Teufel war, aber nun eben massiv behindert ist.

Da Deine Senioren fit sind, ist es schwer einzuschätzen, wie sie sich verhalten werden. Bei den Jungen hast Du allerdings für die nächsten paar Monaten ein großes Fragezeichen, selbst wenn die VG sofort klappt. Die kommen in die Pubertät, daher kann sehr viel Unruhe entstehen, zudem wird sich der Charakter erst noch ausbilden. Haben die Jungen einen ruhigen Charakter, dann wird es für die Senioren sicherlich keine Belastung. Sind die alten sehr ruhig und geben die Jungen Vollgas, dann kann das sehr belastend werden.

Zwar sagt man, dass man eigentlich keine unter 16-Wochen alte Kaninchen mit Ausgewachsenen vergesellschaften soll, weil sich die Kleinen nicht wehren können, sollten die Alten auf sie los gehen.

Andererseits habe ich letzthin auch gelesen, dass ein Hauptgrund für die schlechte Sozialisierung von den meisten Kaninchen ist, dass die Kleinen nicht schon von Babyalter her mit mehreren Ausgewachsene zusammen aufwachsen. Und daher auch gar nicht erzogen werden können, was später dann eben in massiver Aggressivität bei Erstbegegnung endet, weil sie Rangordnung und Sozialstruktur gar nie richtig kennen lernen konnten.

Was Du versuchen könntest, falls die Möglichkeiten besteht: sie direkt Gitter an Gitter zusammen zu bringen. Von den Jungen her wird es im Normalfall jetzt noch keine Aggressionen geben. Du würdest aber sehen, ob jetzt von Seiten der Alten überhaupt Aggressionen am Gitter entstehen. Sollte alles relaxt ablaufen, kannst Du es wagen, nach mind. 1-2 Wochen das Gitter zu entfernen und mal schauen, ob es weiterhin so harmonisch abläuft.

Gibt es Anzeichen von Aggressionen am Gitter,dann würde ich je nach Stärkegrad der Aggressionen das entweder sofort komplett abbrechen und außer Sicht- und Geruchsweite bringen. Flachen sich die Aggressionen aber rasch ab und sind nicht so heftig, dann könntest Du die Gittermethide weiter führen, nur eben um einiges länger.

Ausprobiert habe ich die Gittermethide selbst noch nicht, aber in Deinem Fall mit dieser Konstellation (Jung/Alt) würde ich das so ausprobieren.

Alternativ müsstest Du nämlich sowieso noch warten, bevor sie 16 Wochen alt sind und sie dann im neutralen Revier ohne vorherigen Sichtkontakt zu vergesellschaften. Wobei Du dann vorher nicht wissen wirst, wie es raus kommt.

Egal aber , wie Du es machst, Du musst auch damit rechnen, dass ein Zusammenleben auf Dauer nicht funktionieren könnte, eben weil die Jungen in den nächsten Monaten die Pubertät durchlaufen.


Und Rangordnungskämpfe kann es jederzeit geben (nicht nur während der Vergesellschaftung), die können auch mal wilder ablaufen. Solange es keine schweren Verletzungen gibt und meiner heftig gemobbt wird (und nicht zum Fressen kommt), soll man nie trennen. Auch nicht nachts! Bei einer VG sollte man die Kaninchen auch immer genau auf Wunden gründlich untersuchen, wenn es zu Streitereien kommt.

Ansonsten heißt es einfach für den Halter: Durchhalten! Und auch wenn es am Angang heftiger aussieht. Und optimal wäre es, wenn sich die Streitereien oder Gejagt-Werden nach einigen Tagen abflacht und kontinuierlich eine Besserung sichtbar ist. D.h. sollte es nach 3 Monaten immer noch so aussehen wie zu Beginn, dann ist es definitiv nicht gut und macht höchstwahrscheinlich auch nicht mehr so viel Sinn...

Natürlich kannst Du das Freilaufgehege putzen und umstellen, aber es wird nie ein neutrales Revier werden. Ob eine Zusammenführung dann doch klappen wird, hängt auch davon ab, wie stark territorial das einzelne Kaninchen ist. Das sieht man auch erst dann, wenn man es probiert hat und lässt sich nicht voraus sagen. Mein großer Chef z.B. ist fast gar nicht territorial, während die Untergeordneten das viel stärker sind. Mit ihm kann ich also durchaus auch im Revier vergesellschaften, während das mit Anderen problematischer ist.

Übrigens gibt es gemäß Internetberichten bei größeren Gruppen bei Vergesselschaftungen mit viel Platz im eigenen Revier meist kaum Probleme. Aber da können sich die Kaninchen ihre Gesellschaft auch selber aussuchen und haben genügend Platz zum Ausweichen.

Falls Du kein neutrales Revier hast, dann spricht es auch wieder stärker für die Methode Gitter-an Gitter zu vergesellschaften, um eine langsame Angewöhnung zu machen.

Lg
Moni


« Letzte Änderung: 08.Okt.2017, 10:38:01 von Rakete »

Offline MalkiMotti

  • Welpe
  • *
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: +0/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #2 am: 09.Okt.2017, 22:16:00 »
Vielen vielen DANK für die ausführliche Antwort!
Ich werde dann in den nächsten Tagen die Gittermethode anwenden und nach dem Tierarztbesuch am Freitag..schauen wir weiter!
Viele Grüße
Barbara

Offline Rakete

  • Halbstarker
  • **
  • Beiträge: 245
  • Dank erhalten: +13/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #3 am: 10.Okt.2017, 03:15:14 »
Berichte dann weiter, wie es läuft. Wie gesagt, es gibt kein 100% Patentrezept, auch wenn es gewisse Grundregeln (neutrales Revier etc.) gibt, die eine Vergesellschaftung erleichtern. Letztendlich muss man einfach ausprobieren, was bei den jeweiligen Tieren passt. Anfangsfehler mangels Erfahrung der Halter führen oft zum Scheitern.

Und auch bei mir funktionieren noch lange nicht alle Zusammenführungen, wie es eben charakterlich nicht zusammen passt. Inzwischen sehe ich dank Bauchgefühl (und Erfahrung) sofort, was funktionieren wird und was nicht. obwohl ich dabei genügend Durchhaltevermögen besitze, trügt mich der erste Eindruck inzwischen kaum noch. Anfangs Jahr hatte ich auch eine VG, bei der ich wieder mal nähen lassen musste.( Was normalerweise bei mir ein Grund war, um die VG als gescheitert zu betrachten!). Das Paar ist heute übrigens fast unzertrennlich, das Durchhalten hat sich also zumindest in diesem Fall gelohnt.

Offline MalkiMotti

  • Welpe
  • *
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: +0/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #4 am: 16.Nov.2017, 22:57:47 »
Guten Abend,
 ich wollte noch schnell berichten, wie es weitergegangen ist - wir haben die Vier dann tagsüber immer Gitter an Gitter gesetzt - während die Jungen das sehr spannend fanden war unser Giftzwerg nicht glücklich. Nun haben wir die Vier seit 4 Tagen im VG Prozeß und es ist echt hart mit anzusehen, wie sehr der Zwerg die Kleinen jagt und auch schon verletzt hat. Sie hatten in den ersten Tagen wirklich Angst vor ihm und kamen kaum zum Fressen. Das hat sich beruhigt. Mittlerweile  haben sie sich im festen Gehege so eingerichtet, dass die Senioren unten wohnen und die Kleinen oben, wobei es auch mal zum Austausch kommt. Nach wie vor werden die Kleinen gejagt - aber wenn der Zwerg sie nicht sieht rennt er ihnen auch nicht nach und greift sie an.
Ich HOFFE, dass bald friedlichere Zeiten kommen werden. Die letzte VG habe ich nicht so dramatisch in Erinnerung!
Danke für die Tipps und Ermutigung!
Barbara

Offline Rakete

  • Halbstarker
  • **
  • Beiträge: 245
  • Dank erhalten: +13/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #5 am: 17.Nov.2017, 13:49:07 »
Hallo Barbara

wie lange waren sie denn Gitter-an-Gitter?
Und wie lange läuft die VG nun?

Was nicht so gut ist, wenn kaum Austausch vorhanden ist. Und wenn jeder in seiner Etage lebt. Haben sie denn auch einen gemeinsamen Auslauf?(sind das die bereits beschriebenen 14 qm?). Ggf. die Bedingungen so ändern, dass es zum Austausch und Begegnungen kommen kann. Wenn jeder wochenlang in seinem Bereich lebt, kann es zum grossen Eklat kommen, wenn sie mal aufeinander treffen.

Gibt es immer noch Verletzungen?


Offline MalkiMotti

  • Welpe
  • *
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: +0/-0
Antw:Zwei alte und zwei junge Kaninchen
« Antwort #6 am: 18.Nov.2017, 22:07:27 »
Hallo,
 sie waren 4 oder 5 Wochen Gitter an Gitter.
Mittlerweile läuft es sichtbar besser - heute Morgen saßen sie alle oben im Schlafhaus, zwar jeder für sich, aber doch auf etwa 1 qm zusammen. Auch im (nicht so großen) Freigehege auf der Wiese war es friedlicher, der Zwerg lässt die Beiden jetzt auch in Ruhe fressen (wenn der Herr selber satt ist) und die alte Dame duldete heute einen der Kleinen direkt im Körpferkontakt neben sich.  Es gab keine neuen Verletzungen mehr - zum Glück!
Ich bin voller Hoffnung - aber wir warten mal das Ende der Pubertät ab!
Danke!



Zufällige Meldungen

Betreff Begonnen von am
Erste Neuoigkeiten!1°!° Michicaust 15.Mär.2012, 01:14:30
Adk Portal was installed Juarez, Lucas (Lucas-ruroken) 15.Mär.2012, 01:05:13
Erste Neuoigkeiten!1°!° Michicaust 15.Mär.2012, 01:14:08
Adk Portal was installed Juarez, Lucas (Lucas-ruroken) 14.Mär.2012, 22:43:22