Willkommen, GAST! Bitte melde Dich an oder registriere Dich.
Top 50 Kaninchen

<-- Klick mich :-)

www.SCHEUNENLÄDCHEN.com - hier gehts zum Shop^ Hier klicken, um KT-Freund bei facebook zu werden!

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Vereinsvermittlungen / 97502, Jack, männl., kastriert, geb. 2013
« Letzter Beitrag von Hoppelmuff am Gestern um 22:48:53 »
Diese Anzeige stelle ich für einen E-Mail-Kontakt ein.

Name: Jack
Geschlecht: männlich, kastriert
Geburtsdatum: 2013
Größe/Gewicht: 1,8 kg
Farbe: weiß-grau
Vermittlungsregion: deutschlandweit


Nicht erschrecken, Jack schlummert bloß…



Jack lebt aktuell in einer Pflegestelle in Außenhaltung und ist unkompliziert, sehr verträglich und gruppentauglich. Er wird artgerecht ernährt und ist gegen Myxo und RHDV-1 geimpft. Jack wartet auf ein liebevolles Zuhause, wo er genauso tiefenentspannt schlafen kann wie auf dem Foto.

Verliebt? Dann schreibt an Jacks Pflegestelle: phandasia1@gmx.de

Eine Vermittlung erfolgt nur gegen Vorkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr.
2
Vereinsvermittlungen / Antw:97502, Tipsi (weibl., 5 Jahre)
« Letzter Beitrag von Hoppelmuff am Gestern um 21:24:10 »
*schieb*
3
Vereinsvermittlungen / Antw:97502, Paul (männl., kastriert, 6 Jahr)
« Letzter Beitrag von Hoppelmuff am Gestern um 21:24:01 »
*schieb*
4
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von LeouLotte am Gestern um 12:25:01 »
Hallo, Lucy futtert nun ganz alleine. kleine Köttel kommen jetzt auch wieder raus. gebe trotzdem die Medis weiter. Frisst Basilikum Dill und auch Gras.  ich hatte mit der TÄ gesprochen. sie meinte habe falsch gefüttert, zuviel Grünes. Man sollte  75 % Heu und der Rest Grünes. ich habe auch  auch Rodi care Basic gefüttert. da beide oft Probleme hatten. . ca 1,5 Teelöffel voll Haferflocken.Kräuter, Möhrengrün. ab und zu Fenchel, Chicoree use. gebe ich Möhren bekommen sie Matschhaufen. Beide hatten auch voriges Jahr Hefen. wurden behandelt . bei der Kotuntersuchung wurden immer nich Hefen bei Lucy gefunden. die TÄ meinte ,noch eine Kur mit dem Medikament wird zu viel.
War das der Auslöser, dass es soweit gekommen ist.
Ich werde von beiden die nächsten Tage  Köttel sammeln und sie untersuchen lassen.
Soll ich nun nicht mehr zufüttern?? sie frißt ja alleine. was mir auffällt sie trinkt sehr viel.
Hoffe ist nicht falsch ihr etwas Wiese zu geben. D ie TÄ meinte wenn aus dem eigenen Garten ok, aber nicht sammeln . Tja wie ist es richtig.
wie mache ich die ZUsammenführung der Beiden? Komplett wieder wie zum Anfang als Jason dazu kam. Das war sehr krass und hat Wochen gedauert eh sie ihn etwas akzeptiert hatte. bevor sie so krank wurde ,hatte sie ihn monatelang berammelt,täglich.
Habe es dir TÄ gesagt, sie meinte da hilft nur eine OP. doch in dem ALter von Lucy, riskant, und dafür müsste ich in eine andere Praxis und anderen Ort. sie macht sowas nicht.
LG
5
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von Getorix am 22.Mai.2018, 19:50:47 »
Hallo

ich würd sie nun getrennt lassen.
Sie fühlt sich sehr unwohl, hat Schmerzen und ist genervt und weiss auch nicht, dass die Medikamentengaben und das Zugfüttern dazu da sind, ihr zu helfen. Das grunzen ist ein typischer Unmutslaut bei Kaninchen, der wird von sich gegeben, wenn einem Kaninchen etwas gar nicht passt.

Dass Kaninchen dann aggressiv werden, ist nicht so ungewöhnlich. Höchstwahrscheinlich wird sie wieder freundlicher, sobald sie sich wieder wohl fühlt in ihrem Körper.

Das stinken könnte davon kommen, dass die Darmflora momentan total durcheinander ist und sich statt dem ausgeklügelten Verdauungssystem nun wohl ganz andere Bakterien/Hefen und auch weitere Mikroorganseim vermehren. Das passt auch zum Durchfall, der gar nicht so schlecht ist, weil der Körper so schädliche Keime im Darm ausscheidet.  -knutsch-

Euer Ziel jetztz sollte sein, die Verdauung mit vielen, kleinen Mahlzeiten wieder zum normal funktionieren zu bringen. Und falls es nicht bald merklich besser wird, würde ich sie wirklich doch nochmals zum Tierarzt fahren lassen, damit gründlich Diagnostik betrieben wird.

So heftige Kranheitsgeschichten passieren normalerweise nicht einfach so, sondern haben meistens eine Ursache. Vielleicht war es eine Verstopfung, die sich nun von selber gelöst hat, vielleicht wars aber auch was anderes, das man nun mitbehandeln sollte.

Ich drück weiter die Daumen
Lina

6
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von LeouLotte am 22.Mai.2018, 19:02:01 »
Habe der T gesagt,dass ich arbeiten muss und es dann wegen der Zufütterung schlecht aussieht.  und sie dort abgeben geht auch nicht. die sind ja nicht den ganzen Tag dort. und ein Auto habe ich auch nicht,dass ich sie hinfahren und abends wieder abholen kann. sie meinte wenig Stress verursachen. darum sollte ich sie heute vormittag auch nicht mitbringen.
7
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von LeouLotte am 22.Mai.2018, 18:58:06 »
Ergänzung. So leider musste ich heute Mittag die beiden wieder trennen. Arbeite ja nur 6 Std. was mich stutzig macht, dass sie so extrem stinkt, und ab und zu was schleimiges grünliches rumliegt. ganz kleine Köttel hat sie auch gemacht. ich hoffe das schleimige ist nicht aus ihrer Scheide. nicht da auch noch was ist. mal sehen wie ich heute Abend die Medis reinbekomme.
mein Freund bringt mir bissfeste Handschuhe mit. keine Ahnung warum  sie so aggressiv ist. schmerzen??
Malsehen wie es weiter geht, aber das sie so extrem riecht ,verstehe ich nicht.
8
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von LeouLotte am 22.Mai.2018, 13:22:37 »
war es falsch die Beiden zu trennen??? Die TÄ meinte soll sie trennen. Heut Nacht hat sie angefangen etwas selber zu fressen. leider nur Petersilie. neues Heu besorgt. Wollte sie dann nachts zufüttern, da hat sie sich dieses Mal heftig gewehrt. so Art grunzen von sich gegeben. Hatte sie mit beiden Händen an dem Bauch hoch genommen. und sie hat regelrecht gestrampelt und dieses Grunzen von sich gegeben, aber ich sollte ja die Medikamente geben und zufüttern.
heute früh wieder und gesehen das der Po totl verklebt ist mit dem ganzen durchfall . also  etwas abgewaschen und abgetrocknet. auf einmal war Blut im Handtuch. ganz frisch. als die TÄ aufmachte ihr das per Telefon alles geschildert. sie meint ,kann Blut aus dem Enddarm sein, durch den Durchfall. ich soll weiter Schmerzmittel geben und dieses Emiprid. 2 mal pro Tag. Schmerzmittel 2 mal 0,3 ML und Das andere 2 ml. und zufüttern. doch sie lässt sich nicht mehr anfassen, total aggressiv. die Schwester heut von der TÄ meinte solle die beiden nicht trennen, ich sagte zu spät. TÄ meinte trennen. habe beide dann wieder zueinander gelassen. ist ja viel Platz. womit ich nicht gerechnet habe, dass Lucy voll auf ihn losgeht,dass beide ein Knäul bildeten. er wollte zu ihr doch sie hat ihn regelrecht verdroschen.  was meint ihr , wegen der Schmerzen???  mir kommt es so vor,als ob das Blut vielleicht aus der Scheide kommt. sehen tut man es ja nicht. nur so eine Ahnung,das sie seit Monaten ihn immer wieder berammelt.
Was kann ich tun??? wenn es mit dem Blut nicht besser wird, soll ich wieder hinkommen ,dann wollen sie ,sie röntgen.
bin jetzt echt geschockt ,wie sie auf den kleinen Kerl losgegangen ist.
steht mir eine neue Zsammenführung bevor??  habt ihr noch Tipps LG
9
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von Getorix am 22.Mai.2018, 12:58:05 »
Hallo

Wenn die Verdauung aus den Fugen geraten ist, geht es dem Kaninchen vorübergehend schlecht. Das hat nichts mit dem Alter zu tun. Und die Chancen, dass sie das übersteht sind intakt. Das kann wieder werden  :) und ich drück euch die Daumen, dass es ihr bald wieder gut geht.

Für die nächsten Tage ist eine Intensivbetreuung aber leider nötig  :-[. Ich würd sie wohl auch beim Tierarzt abgeben, wenn du es als berufstätige verständlicherweise nicht schaffst, regelmässig Futter anzubieten und einzugeben und du in deinem Umfeld niemanden hast, der das übernimmt.
10
Kaninchen - Krankheiten / Antw:Frage zum Schmerzmittel
« Letzter Beitrag von Rakete am 22.Mai.2018, 08:37:18 »
Wenn es so schlecht um sie bestellt ist und Du zeitlich sowieso am Anschlag bist, dann würde ich sie in stationäre Behandlung geben. Am besten in eine Tierklinik, die sich damit auch auskennt. In einem solchen Zustand wird sie auch eine Überwachung brauchen und wohl auch Maßnahmen wie Infusionen.

Wenn ich mir meine jährliche Ausgaben an Tierarztkosten anschaue (im Schnitt über 1000 Eiro), dann dürfte ich gar keine Kaninchen mehr halten. Letztes Jahr hat es das sogar mind. um das 2-3 fache übertroffen, so genau will ich das auch nicht wissen, denn es hat leider auch nicht geholfen und ich bin davon auch noch bis heute traumatisiert....

PS: ich hoffe, sie schafft es trotzdem, auch wenn Dein Bericht nicht gerade positiv tönt.

Seiten: [1] 2 3 ... 10