Zum Hauptinhalt springen
Thema: Leberwerte nicht i.O.  (1862-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Leberwerte nicht i.O.

Hallo,


kennt sich jemand mit Hepar comp. Ampullen aus? Verwendet jemand die von der Firma Heel für sein Kaninchen? Wenn ja, wie dosiert ihr das?

Meine TÄ hat gesagt es wäre hilfreich meinem Kaninchen diese Hepar Comp. zu verabreichen. Ich schaffe es aber diese Woche nicht mehr in die Praxis. Nun ist es so dass die Praxis diese Ampullen von einer bestimmten Firma hat, die ich aber leider nicht über die Apotheke beziehen kann. Nun stelle ich mir eben die Frage ob ich da nicht ebenso die Hepar comp. Ampullen von der Firma Heel verwenden kann. Oder kennt ihr ein anderes Leberschutzpräparat?


LG
Martina

Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.

Christian Morgenstern

Re: Leberwerte nicht i.O.

Antwort #1
Hi Martina,

ich habe damit damals Pflegi Louis erfolgreich mit dem Heel Präparat behandelt. Ich habe es täglich i.m. injektiert. 1 Ampulle.  

Zusätzlich habe ich Mariendistelnkapseln gegeben (das Pulver in Wasser aufgelöst - 1 Kapsel in 5ml Wasser, täglich 1ml gegeben).

Gemüse, welches die Leberfunktion unterstützt wäre: rote Beete, Spinat, Karotten, Kohl (Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl) Tomate und Gurke.

Viel saufen wäre gut - wenn er nimmt würde ich Tee anbieten: Brennesseltee oder Löwenzahntee oder ein Tee aus Mariendistelkraut.

LG
Annika

Re: Leberwerte nicht i.O.

Antwort #2
Hallo Annika,

Danke für Deine ausführliche Antwort. Ich bin momentan ziemlich ratlos mit meinem Sorgenkind. Die letzten Urintest's mit Combur 5 Teststreifen ergaben nie was gutes. Beim ersten Test waren die Leukozyten erhöht und Blut im Urin. Daraufhin hat er wieder ein AB bekommen. Dienstag schlug fast wieder alles auf dem Teststreifen an: Glucose, Protein, Erythrocyten, Hämoglobin... 
Er hat auch vermehrt getrunken, was aber seit wir beim TA waren wieder nachgelassen hat. Es wurde wieder ein Blutbild gemacht weil wir Angst hatten er könnte vllt. was an den Nieren haben. Aber die Nierenwerte waren unauffällig. Dafür ist aber der Gammadingsbumswert (Enzymwert) der Leber ums dreifache erhöht. Er hatte auch etwas Durchfall, was sich Gott sei Dank wieder gelegt hat. Die Köttel sahen aber nicht schön aus. Die letzten KPs ergaben keinen Kokzidien. Ein leichter Hefenbefall, der dann jetzt doch mit Nystatin behandelt wird.

Was die Fütterung angeht bin ich momentan total ratlos. Wenn ich jetzt die evtl. geschädigte altersschwache Niere bedenke, der erhöhte Leberwert, erhöht Glucose im Urin. Jetzt hat er wieder etwas abgenommen. Was soll ich denn da überhaupt füttern? Es darf nich zuviel Calcium sein, nicht zuviel Phosphor, auf Oxalsäure achten, nicht zuviel Eiweiß, nicht soviel Zucker..... was bleibt mir denn überhaupt noch für den schmächtigen Kerl übrig? Das einzigste was er zur Zeit mit Hingabe frisst ist Stangensellerie, Tomate, frisches Basilikum, frischer Dill, Kohlrabiblätter und Fenchel, etwas Gurke, gerne Romanasalat. Heu frisst er auch nicht mehr sooo gerne. Hat er sonst sogar FriFu vorgezogen!
Ich muss aber auch aufpassen dass er nicht wieder Matschkot bekommt von den wässrigen Sachen. Und bei Hefenbefall ist das auch nicht förderlich. Auf der anderen Seite muss ich ihn aber auch auf Gewicht halten.


Bei Spinat und rote Beete wäre aber doch wegen Oxalsäure grenzwertig. Welche Mengen wären denn da in der Fütterung vertretbar?


Die Heel Ampullen kann man aber glaube ich auch oral verabreichen, richtig? Bei dem klapprigen Kerlchen trau ich mich garnicht erst die Spritze in Betracht zu ziehen. :-(



Den Tee werde ich ihm gleich mal anbieten. Mal sehen was er dazu sagt.



LG
Martina


Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.

Christian Morgenstern

Re: Leberwerte nicht i.O.

Antwort #3
Hallo,

meine Häsin bekam für die Leber Chelidonium. Das waren Ampullen (glaube auch von Heel) und ich habe es oral gegeben.

Alles Gute

Kleo

 

Re: Leberwerte nicht i.O.

Antwort #4
Hast du mal überlegt dich vielleicht bei einer THP beraten zu lassen? Vielleicht kann man da auch noch anderweitig unterstützen.

Ich behandel auch mit Homöoapthie, oft mit Heel-Mitteln. Das kann man auch oral geben, allerdings tu ich mich mit Ratschlägen generell da sehr schwer. Subcutan ist, meine ich, die Wirkung auch besser...

Re: Leberwerte nicht i.O.

Antwort #5
Hallo Martina,

bist du schon versorgt? Ich habe hier nämlich noch eine 10 ml-Ampulle von PlantaVet (MHD 04/14), die könnte ich dir geben und du bringst mir gelegentlich eine zurück.

LG, Kathi