Zum Hauptinhalt springen
Thema: Blinde Kaninchen (1736-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Blinde Kaninchen

Hallo!

Nick, mein Kaninchenopi (11 Jahre ) erblindet.  :(
Ein Auge ist schon trüb, das andere fängt nun auch an trüb zu werden.
Was tun wenn er ganz blind ist? Hat von Euch jemand ein blindes Kaninchen und wie kommt es zurecht?
Viele Grüße
Tania

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #1
Kein Problem fürs Tier, solange Du nicht ständig seine Umwelt umräumst  ;)
Also bitte immer alles an seinem Platz lassen.
Wenn man die gefüllte Futterschale hinstellt, habe ich einfach immer mit den Nägeln gegen die Keramik geklopft. Dann gingen die Ohren sofort hoch und er kam zum Napf.
Und natürlich das Tier vor Kontaktaufnahme oder wenn Du Dich beim putzen näherst erst einmal ansprechen, damit er nicht erschreckt. Dann habe ich ihm meine Hand langsam vor die Nase gehalten und ihn erst danach berührt und leise mit ihm gesprochen.
Natürlich hat es meine Häsin manches mal ausgenutzt und ihm die besten Futterstücke direkt vorm Maul geklaut. Er schaute dann immer ganz verdutzt, wenn plötzich das Leckerchen weg war, was eine Sekunde vorher noch vor ihm lag. Dann kannst Du natürlich von Hand nachfüttern oder es dabei belassen.

Die Blindheit kam ja nicht plötzlich. Er hat sich also seine persönlichen Strategien erarbeitet, um damit zurecht zu kommen. Und da unsere Tiere ja nicht in der Natur überleben müssen und es deshalb nicht wichtig ist, Freßfeinde frühzeitig zu erkennen, ist es kein Problem.

Schönes WE

Sandra

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #2
Huhu,

das tut mir leid! -troest-

Ich habe zwar selbst kein blindes Kaninchen, kenne aber eines und kann Wilhelmina nur zustimmen.
Mach dir keine so großen Sorgen, die Ninchen kommen damit super zurecht, solange man nicht ständig umräumt. Aber selbst wenn man das Gehege oder so mal verändert finden sie sich auch zurecht - sie müssen dann nur erstmal alles langsamer als andere Ninchen erkunden. ;)

Liebe Grüße
Nina

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #3
Danke euch zwei  -knutsch- - ihr macht mir Mut  :D
Umräumen tu ich nichts mehr, der Unterschlupf zum zurückziehen ist eh seit Jahren an der selben Stelle da sie zu groß zum umstellen ist. Dann werde ich jetzt noch darauf achten, daß die Zweige zum knabbern nicht im Weg herum liegen.
Neulich ist er versehentlich durch den Wassernapf gehoppelt  :-\
Er tut mir schon leid...
Viele Grüße
Tania

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #4
Huhu, ich hatte auch schon eine Häsin, die im Alter (9j) komplett blind war. Sie kam gut zurecht, ich habe nichts mehr umgestellt, mich bemerkbar gemacht, sie zum Futter gerufen (am Anfang). Am Anfang kam es auch vor, das sie irgendwo angeeckt ist, aber mit der Zeit bewegte sie sich vorsichtiger und sie eckte nicht mehr an. Alles eine Übungssache, ihre Blindheit kam ja schleichend und hatte so genug Zeit sich an die Situation zu gewöhnen und sich ihre Wege 'einzuprägen'. So wird es bei Nick auch sein.

Lg

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #5
Nun ist er komplett blind und ich weiß nicht, ob sein Leben noch lebenswert ist  :-\
meistens sitzt er an der selben Stelle. In´s Außengehege geht er gar nicht mehr (da sitzt Rosi dann immer alleine herum). Zum fressen kommt er immer gleich und frisst gierig das frische Grünzeug. Er wirkt in seiner vertrauten Umgebung oft orientierungslos.
Manchmal frage ich mich, ob es nicht von größerer Tierliebe zeugen würde, wenn ich ihn einschläfern lassen würde. Ein blindes Fluchttier- ist das nicht Quälerei? In der Natur würde er keinen Tag überleben...
Es macht mich traurig ihn so zu sehen  :-\
Viele Grüße
Tania

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #6
Hallo Tania,

Ela75 hat vollkommen Recht, Dein Kleiner wird sicher auch mit der Blindheit zurechtkommen. Und wie Du schon sagtest, freut er sich noch immer übers Essen.

Er wird sich anders verhalten, ja. Es dauert auch eine gewisse Zeit, bis er sich ohne Sehsinn an seine Umgebung gewöhnt hat. Aber sein Leben ist noch lebenswert, solang er noch Freude an etwas haben kann.

Nimm ihm diese Chance nicht. ER braucht nur Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen.  :)

LG,

- Michael

Antw:Blinde Kaninchen

Antwort #7
Huhu Tania,

ich denke auch, dass du ihm noch Zeit geben solltest sich an die neue Situation zu gewöhnen. -knutsch-

Das Verhalten, das du beschreibst wäre doch bei einem alten neu erblindeten Menschen nicht anders. Klar ist man erstmal orientierungs- und auch hilflos, aber da können gerade Tiere relativ gut mit umgehen lernen.

Und solange er sich über das Futter freut ist es doch gut! ;)

Warte einfach noch und mach dich nicht verrückt. Es ehrt dich wirklich, dass du ihn nicht leiden lassen willst aber gib ihm eine Chance! -troest-

Liebe Grüße
Nina