Willkommen, GAST! Bitte melde Dich an oder registriere Dich.
Top 50 Kaninchen

<-- Klick mich :-)

www.SCHEUNENLÄDCHEN.com - hier gehts zum Shop^ Hier klicken, um KT-Freund bei facebook zu werden!

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Kaninchen - Zusammenführung / Antw:Dreiergruppe auseinander gerissen - und nun?
« Letzter Beitrag von Rakete am Gestern um 10:07:50 »
Das braucht seine Zeit, damit die Angst verschwindet. Es scheint so, dass Fellini in der ersten Runde unterlegen war. Das er flieht, hat zumindest schon mal gezeigt, dass er sich unterordnen kann.  Und Fritzi ist sich ja der Umgang mit anderen Rammler gewohnt und scheint ihm jetzt auch nicht partout was böses zu wollen.

Ich würde jetzt mal behaupten, das ist schon mal eine ideale Voraussetzung. Ich kann zwar nicht für alle Kaninchen sprechen, da es immer mal Ausnahmesituationen ist und die Tiere komplett anders reagieren als erwartet, aber im Normalfall ist es gut möglich, dass es das an großer Auseinandersetzung auch schon war. Und der Neuzugang irgendwann merken wird, dass er keine Angst mehr zu haben braucht, egal wer vor ihm steht. Sein Verhalten für einen Unterlegenen ist auch komplett normal, selbst wenn er den Umgang mit anderen Kaninchen gewöhnt wäre.
2
So...
Fellini wohnt jetzt seit gestern bei den anderen beiden. Davor gab es eine Woche Gitter-an-Gitter, wobei die anderen beiden da mehr Angst vor ihm hatten als er vor ihnen. Aber nach zwei Tagen haben sie auch schon ganz friedlich nebeneinander gefressen und haben ganz neugierig Bekanntschaft durch das Gitter gemaht.

Gestern habe ich sie dann auf dem neutralen Balkongehege zusammgenführt, da gab's mit "König" Fritzi erstmal großes Gerangel mit vielen Fellbüscheln, die verloren gegangen sind. Zugegeben, die waren alle von Fritzi, kein Wunder bei einem Löwenkopf :D sie haben sich dann relativ schnell wieder beruhigt, aber in der Nacht anschließend bekam ich wirklich Sorgen. Es war laut, ständig Geklopfe, Jagd-Geräusche usw. und ich hatte befürchtet dass Fritzi den armen Fellini kreuz und quer durch den Stall gejagt hat.

Nachdem ich jetzt aber den ganzen Vormittag vor dem Stall saß, konnte ich beobachten, dass Fellini eigentlich ganz entspannt ist, wenn er allein ist (den Vormittag haben die anderen beiden auch früher schon "allein" in ihren Lieblingsecken beim Dösen verbracht). Also er hat Heu und Saftfutter gefressen, ist sogar in den Stall rein zu den anderen beiden gehoppelt und wieder zurück, aber sobald Flöckchen ihm zu nahe kam, ist er total ausgeflippt und quer durch den ganzen Stall geschossen und hat geklopft. Ich bin 100 % sicher, dass Flöckchen ihm nichts böses will, sie ist einfach nur neugierig. Mit Fritzi hat er bestimmt noch das ein oder andere zu klären, aber mehr als nachgelaufen ist ihm Fritzi da auch nicht... Trotzdem bin ich der Meinung, dass nicht die anderen den Neuen nicht akzeptieren, sondern dass Fellini tatsächlich Probleme damit hat, jetzt auf einmal mit anderen Kaninchen zu interagieren. Er kommt ja (leider) von einem Züchter aus Einzelhaltung, und seit der Trennung von seinen Geschwistern vor einem halben Jahr hat er keine anderen Kontakte mehr zu Artgenossen gehabt.

Ich hoffe wirklich, dass er schnell versteht, dass die anderen beiden ihm nichts tun wollen und ihn eigentlich akzeptieren würden, wenn er sie nur lässt. Aber da er ein sehr neugieriger, (ansonsten) mutiger und aufgewecker kleiner Rammler ist, hoffe ich, dass er sich daran genauso schnell gewöhnt, wie er sich ganz am Anfang an seinen neuen Einzel-Quarantäne-Käfig gewöhnt hat...
3
Hallo Marlar,

ich suche für meinen verwitwerten Louis. Er ist auch sieben Jahre alt und lebt auch in Innenhaltung.
Ich wohne in Essen.

Liebe Grüße
Anna
4
Kaninchen - Allgemein / Antw:Weibchen alleine lassen oder noch mal Kastraten dazu?
« Letzter Beitrag von BruniFred am 16.Dez.2017, 00:02:14 »
Hallo Hafer-Keks,

Du schreibst jetzt nicht, wie alt die Damen sind, und ob sie evtl auch kastriert sind (das macht auch das Zusammenleben untern Weibern weniger spannungsgeladen). Richtig begeistern werden sie sich wohl nicht mehr füreinander. Die Gehegesituation klingt mir jetzt brauchbarer als aus dem Thread vom Frühling, aber die Unzulänglichkeiten, die Du nennst sind durchaus beachtenswert. Ich empfehle wieder, das Außengehege mit reichlich Zwischenwänden und Etagen zu gliedern, um Ausweichmöglichkeiten zu schaffen. Die Meerschweinchengesellschaft mag die Langeweile etwas aufbrechen, eine echte Gruppe können sie aber nicht bilden.

Ich würde überlegen, wieder einen Kastraten in ähnlichem Alter dazu zu holen. Für ein Pärchen als Ergänzung ist der Platz zu eng, und der Damenüberhang würde dadurch auch nicht behoben. Nun ist aber nicht wirklich Eile, weil sie ja zumindest einander haben. Also nicht im nächstgelegenen Tierheim nehmen was gerade verfügbar ist, sondern sorgfältig suchen und evtl auch erst nach einer ZF-Woche entscheiden, ob ein Kandidat der richtige Kerl ist.

Viel Erfolg!
5
Kaninchen - Allgemein / Weibchen alleine lassen oder noch mal Kastraten dazu?
« Letzter Beitrag von Hafer-Keks am 15.Dez.2017, 13:53:29 »
Hi,
ich hatte 2 Weibchen und 1 Kastraten zusammen, es lief auch alles gut. Als der Kastrat dann alt und gebrechlich wurde gab es zunehmend Streit zwischen den Weibchen. Der Kastrat starb dann und die beiden Häsinnen gingen sich mehr oder weniger aus dem Weg.

Nach ein paar Monaten hatten sie sich soweit aber wieder zusammengerauft. Die große Liebe ist es nicht, aber sie kommen ganz gut miteinander aus. Als ich dann umgezogen bin kam wieder ein neuer Kastrat hinzu. Da blühten die beiden Weibchen total auf und waren deutlich lebhafter. Aber leider war der Kastrat da schon krank und je kränker er wurde desto mehr wurde er von dem dominanteren Weibchen gemobbt. Leider konnte er auch nicht mehr gerettet werden.

Jetzt sind die beiden Weibchen also wieder alleine. Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee wäre es noch mal mit einem Kastraten oder einem Pärchen zu versuchen (jetzt im Winter wäre nur ein älteres Pärchen im Tierheim zu bekommen).

Durch den Umzug haben sich hier die Platzverhältnisse leider geändert. Ich habe im Gartenhaus für die Kaninchen ein 2qm Bodengehege plus 2qm "Flurbereich", wo ich auch Futter und so lagere. Von dort aus können sie in ein Außengehege, das zwar 550cm lang, aber nur 85-100cm breit ist. Das sind also rund 9qm im Sommer. Im Winter können sie zusätzlich noch das Außengehege der Meerschweinchen nutzen (330cm x 85cm), was sie bislang allerdings nicht getan haben. Generell gehen die Kaninchen kaum ins Außengehege, sondern sind fast nur im Gartenhaus.
Die Meerschweinchen haben ebenfalls im Gartenhaus ein 2qm Bodengehege. Ich hatte die Tiere vorher auch immer zusammen, nur mochte der Kastrat leider keine Meerschweinchen. Jetzt wo er nicht mehr da ist habe ich eigentlich schon vor die Tiere wieder zusammenzuhalten, zumindest im Winter.

Was meint ihr? Würde es unter diesen Bedingungen Sinn machen einen Kastraten bzw. ein Pärchen dazu zu holen oder sollte ich die beiden lieber alleine lassen? Ich denke halt, dass man sich in den schmalen Gehegen kaum aus dem Weg gehen kann.

LG
6
Kaninchen - Allgemein / Antw:Heu lagerung
« Letzter Beitrag von Hafer-Keks am 15.Dez.2017, 13:35:26 »
Ich habe Heu drinnen in Plastiktüten, da habe ich kein Problem mit der Lagerung.
7
Kaninchen - Allgemein / Antw:Heu lagerung
« Letzter Beitrag von tanni am 14.Dez.2017, 16:01:29 »
danke für die antworten, das heu ist überhaupt nicht feucht.  Ich vermute das die box zu dicht ist. es kommt überhaupt keine luft hin.  Somit fängt es mit schwitzen an.
8
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Antw:Ernährung im Alter
« Letzter Beitrag von MalkiMotti am 11.Dez.2017, 22:30:18 »
Vielen Dank für die Tipps!
Wir haben im September bereits ein altes großes Kaninchen verloren, bei dem es auch mit Gewichtsabnahme begann - zwei Tierarztbesuche mit gründlicher Diagnostik erbrachten nichts - außer, dass er nach dem 2. Besuch innerhalb von 14 Stunden verstarb.. Er war, so wie sie jetzt auch, auch in dünn noch lange fit und fröhlich...
9
Kaninchen - Allgemein / Antw:Heu lagerung
« Letzter Beitrag von BruniFred am 11.Dez.2017, 22:14:49 »
Mein Heu ist in Papier verpackt und lagert auch so im Kaninchenzimmer im Regal. Das ist im Sommer über mehrere Monate kein Problem, im Winter für einige Wochen (da ist der Verbrauch höher).
Freunde von mir lagern Heu im Keller in einer großen Plastikbox mit Deckel, ich schätze ein halber Kubikmeter, das reicht auch für Monate und riecht immer gut. (Ich habe noch keine Klagen gehört.)

Bei einer Plastikbox im (warmen) Zimmer würde ich unbedingt darauf achten, dass der Deckel nicht luftdicht schließt und keine Feuchtigkeit eindringt. Bevorzugen würde ich einen Pappkarton, da ist der Luft- und Feuchtigkeitsaustausch besser.
10
Kaninchen - Allgemein / Antw:Heu lagerung
« Letzter Beitrag von Getorix am 10.Dez.2017, 23:04:32 »
Hallo

mein Heu lagert in alten Bettanzügen im Dachstock und jeweils ein Bettanzug voll ist im Garten in einer Kunststofftonne, da ich auch nicht jeden Tag in den Dachstock will. Bei mir bleibt das Heu bei der Lagerung schön trocken und riecht unverändert gut.

Das mit dem gärig riechen bei dir finde ich auch seltsam.
An und für sich sollte der Feuchtigkeitsgehalt von kauf fertigem Heu so tief sein, dass da nichts mehr gärt und verdirbt. Es wird ja auch oft in Plastikbeutel verschweisst und so verschweisst verkauft und das geht ja auch.
Wird dein Heu in der Boy denn auch merklich feucht?

Liebe Grüsse
Lina
Seiten: [1] 2 3 ... 10