Zum Hauptinhalt springen
Thema: Plötzlich Kanninchenbabys!  (1039-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Plötzlich Kanninchenbabys!

Hallo :)

Mein kleines Ninchen Maya hat am Wochenende unerwaret Babys bekommen!  -party-
Nun wollte ich einmal fragen was ich am besten machen sollte. Ich hab gelesen man soll täglich eine kurze Nest Kontrolle machen ob es allen Babys gut geht und sie auch gut gefüttert werden. Allerdings sind die Babys so sehr unter Fell und Heu vergraben, dass ich sie regelrecht ausbuddeln musste, bestimmt 6-7cm tief. Ist das normal? Ich meine kommt mein Ninchen denn dann überhaupt zu den Babys durch um sie zu füttern?

Als ich das Heu und Fell um die Babys etwas entfernt hatte, haben diese ganz wild zu zappeln und zu quieken angefangen, habe sie dann ganz schnell wieder zugedeckt! Was bedeutet das quieken? Heißt es ihnen ist einfach nur kalt oder sie fühlen sich gestört? Oder haben sie hunger? Ich hab mich nicht getraut eines der Babys herauszuheben um es genauer anzuschauen. Sollte ich das noch machen? ???

Danke schonmal für alle Tipps!!

Antw:Plötzlich Kanninchenbabys!

Antwort #1
Hallo Anna

willkommen hier im Forum  -welcome-.

wie kam es denn zum unerwarteten Nachwuchs? Sitzt ein Rammler mit Maya zusammen? Wenn ja, trenne die beiden bitte sofort. Kaninchen können gleich nach der Geburt wieder gedeckt werden, was dann dazu führt, dass es nach 4 Wochen nochmals Junge gibt, und das ist weder für die älteren Jungtiere, noch die jüngeren Jungtiere noch für die Häsin gut  :-\. Allerdings musst du damit rechnen, dass es bereits zu spät ist, falls der Rammler zum Zeitpunkt der Geburt mit Maya zusammensass  :-[.

Aber nun zu deinen Fragen.
Das die Kleinen tief im Nest vergraben sind, ist ganz normal und richtig so. In dem Alter können kleine Kaninchen ihre Körpertemperatur ohne eine dicke Isolation nicht gut halten, wären sie nicht so vergraben, würden sie rasch auskühlen. Das mit dem Säugen klappt aber trotzdem, sobald sie die Mutter wahrnehmen, sind die kleinen ganz aktiv, bis sie eine Zitze haben. Das ist auch das, was du bemerkt hast beim Versuch der Nestkontrolle  ;D. Die haben so gezappelt und gequickt, weil du ja die Mutter hättest sein können.

Problematisch ist nur, wenn ein einzelnes Jungtier sich so verrirrt, dass es weit weg von den Geschwistern ist und nicht mehr zurückkommt. Solltest du mal ein Junges weit weg von den anderen finden, würde ich es zu den andern legen.

Die Kleinen mal kurz rauszunehmen um zu checken, ob alles in Ordnung ist, ist sinnvoll. Wenn du sie ganz kurz rausnimmst, schnell anschaust und sofort wieder ins Nest legst, verkühlen sie nicht. Und wenn sie den restlichen Tag ihre Ruhe haben, ist so eine Störung zumutbar. Wichtig ist, dass man das Nest nicht ständig stört.

Einmal täglich durchzählen und alle Kleinen kurz anschauen um zu checken, dass keines verletzt ist oder ausgehungert aussieht, würde ich schon. Mit einer Nestkontrolle erhöht man die Chance, dass man noch rechzeitig reagieren kann, falls etwas schiefläuft.

Liebe Grüsse
Lina

Antw:Plötzlich Kanninchenbabys!

Antwort #2
Hallo Lina,

Ja die beiden saßen bis gestern früh noch zusammen, erst da habe ich zufällig bemerkt, dass meine kleine Nachwuchs bekommen hat und die beiden dann sofort getrennt. Jacky wurde vor 5 Wochen kastriert, aber ich wusste, dass es theoretisch noch passieren kann, dass er mein Ninchen trotzdem deckt, wir haben nur absolut nicht damit gerechnet :D
Wie lange sollte ich die beiden denn am besten noch getrennt halten? In ca 1 woche sollte ja das Risiko, dass er sie erneut deckt weg sein. Ist es besser sie wegen den Babys trotzdem noch länger zu trennen? Oder kann ich ihn dann wieder dazu setzen?

Danke für all die anderen Antworten! Ich glaube ich werde mich dann morgen doch einmal an das Netz heran trauen und die kleinen begutachten :)


Antw:Plötzlich Kanninchenbabys!

Antwort #3
Hallo Anna,

nach etwa 6 Wochen ist das Risiko sehr gering, zumal er seinen letzten Schuss offensichtlich schon verbraten hat.

Allerdings musst du wegen der Jungtiere sehr aufpassen, viele Rammler sind unvorsichtig und verletzen die Jungtiere versehentlich wenn sie über das Nest laufen, andere verunsichern die Mutter so, dass diese sich nicht mehr kümmert oder reagieren gar aggressiv, wenn die Jungtiere das Nest verlassen.

Es wird daher meist empfohlen, die Rammler aus der Jungenaufzucht komplett herauszuhalten und erst nach Abgabe der Jungen wieder mit der Mutter zu vergesellschaften. Das bedeutet leider 3-4 Monate Einzelhaft - und ist daher einer der Gründe, warum wir die Hobbyvermehrung von Kaninchen ablehnen.

Liebe Grüße
Cleo

Antw:Plötzlich Kanninchenbabys!

Antwort #4
Hallo

wenn er kastriert ist, ist das mit dem Trennen nicht so wichtig. Die Gefahr, dass es nun nochmals Junge gibt, ist dann sehr klein.
Ich würde es davon abhänig machen, wie entspannt die Mutter ist, wie der Rammler sich verhält und wie viel Platz das Gehege bietet.

Ob ein kastrierter Bock mit kleinen Jungtieren in gleichen Gehege leben kann, ist sehr situationsabhänig. Getrennt halten ist deutlich sicherer für junge Kaninchen. In den ersten Lebenswochen sind kleine Kaninchen recht empfindlich. Wenn ein erwachsenen Tier versehentlich drauf steht, kann das leider schon tödlich sein. Zudem reagieren manche Weibchen etwas empfindlich drauf, wenn andere Kaninchen in der Nähe ihres Nests sind. Beim ersten Nachwuchs würde ich vermutlich den Kastrat getrennt halten.

Aber natürlich gibt es auch Kastrate, mit denen das zusammenleben mit dem Nachwuchs super klappt.  Nur weiss man das halt vorher nicht so recht.  -bunny4-

Sprich: Wenn du auf Nr. sicher gehen willst, ist trennen bis die Jungen grösser und stärker sind (ab 12 - 16 Wochen), die Lösung der Wahl.

Wenn alles ganz entspannt ist und der Rammler sehr sozial ist, kann du es auch probieren mit dem früher zusammenlassen, da brauchst du jetzt auch nicht unbedingt eine Woche abwarten. Ich würde da aber gut beobachten und Trennen, falls es nicht so gut läuft.

Liebe Grüsse  :)
Lina

 

Antw:Plötzlich Kanninchenbabys!

Antwort #5
Alles klar!
Vielen Dank für die Antworten!! :)  :D