Zum Hauptinhalt springen

Beiträge

This section allows you to view all Beiträge made by this member. Note that you can only see Beiträge made in areas you currently have access to.

Beiträge - Rakete

1
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: Vertragen sich 3 Böcke mit 1 Weibchen?
Hallo Diane

Letztendlich alles eine Charakterfrage, daher ist es nie exakt vorhersehbar...
Pauschal wird gesagt, ist bei Gruppenhaltung ausgewogene Geschlechter vorzuziehen. Wenn nicht, dann eher Häsinnenüberschuss.

Aus meiner Erfahrungen kann ich nur sagen, dass Probleme fast immer nur bei Gleichgeschlechtlichen auftraten. Erst recht, wenn es sich dabei um recht dominante Tiere halten. Gerade meine Kastraten waren sehr dominant, das ging daher zwischen denen auch fast immer schief. Und zwar wurde es meist rasch sehr blutig. Häsinnen dagegen untereinander waren da eher subtiler: körperlich oder blutig wurde es kaum, dafür mehr Mobbing. Allerdings hatte ich in Vergangenheit seltener Häsinnen (alle kastriert), daher ist das statistisch nicht groß auswertbar.

Aber bei Dir hat die reine Kastratenhaltung bis anhin auch gut funktioniert. Entweder hattest Du nie gleichzeitig 2 sehr dominante Kastraten und somit auch etwas Glück...

Für eine 4-er Gruppe solltest Du sicherlich genügend Platz haben. Auch zu berücksichtigen, dass Gleichgeschlechtliche untereinander manchmal mehr Platz brauchen als Paare.
Gleichgeschlechtliche haben eine viel striktere Rangordnung untereinander, was noch mehr Probleme bereiten kann, wenn die Tiere schlecht sozialisiert sind (sprich zu früh von der Mutter weg und nie die Erziehung von Ausgewachsenen hatten). Paare haben eine wesentlich lockere Rangordnung.

Fügst Du zu Deinem bereits bestehenden, gut miteinander auskommenden Kastratenpaar eine Häsin hinzu, dann kann das gut funktionieren.
Setzt Du zum Kastratenpaar einen weiteren Kastraten hinzu, dann geht das eher schief. V.a. dann, wenn bei Einer Deiner Kastraten recht dominant ist und der Neue Kastrat ebenso. Da sind massive Probleme vorprogrammiert.
Ist der Neue aber stark untergeordnet und dafür die Häsin eher dominant, dann wird das weniger ausmachen.
Ausnahmen bestätigen die Regel...

Wenn Du die Charakteren nicht kennst, dann bleibt Dir nur das Ausprobieren, ob es zwischen allen funktioniert. Die VG sollte wie immer vorzugsweise auf neutralem Revier erfolgen. Und nicht auf zu beengten Raum, damit die VG entspannter wird. Ich würde bei 4 Kaninchen zwischen ca. 12-25 qm vergesellschaften.

Lg Moni

2
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Entzündete Zahnwurzel
Hallo Bianca

Dieses Forum wird selten frequentiert und darum fehlen auch die erfahrene Halter.
Frag doch mal dasselbe im Kaninchenforum . de  nach. Dort kriegst Du eher eine Antwort, weil es sehr viele User hat. Zumindest können Dir dort die Administratoren eine Empfehlung von TA, die auf Zähne spezialisiert sind, in Deiner Umgebung angeben.
Da ich von sehr weit komme (CH), habe ich auch schon mal bei Dr. Lazarz, Duisburg per Mail für jemanden um Rat gefragt. Auf seiner HP (Lazarz . de ) hat es auch viele Infos betreffend Zahnerkrankungen.

Der TA müsste ja schon die Rötgenaufnahmen sehen um zu beurteilen, ob es noch operierbar ist.
Es kommt aber relativ schnell zu Kieferabszessen und dann sind die Prognosen langfristig meist schlecht, auch wenn es immer mal Ausnahmen gibt. Letztendlich sollte man dem Kaninchen ein möglichst schmerzfreies Leben noch ermöglichen, da kann eine OP schon Sinn machen. Irgendwann muss man es leider gehen lassen.

Natürlich geht die Nahrungsaufnahme noch mit gezogenen Zähnen. Allerdings muss man ebenso vorher wie nachher auf die Verdauung aufpassen. Durch die Schmerzen wird immer schlecht gekaut und nur halb vorverdaut/zerkleinert. Das führt oft zu Fehlgörungen und zu größeren Fressenspausen. Das ist dann ein bisschen ein Teufelskreislauf. Daher die Verdauung auch unterstützen , z.B mit BeneBac. Ich habe damals mein Kieferabszess- Kaninchen (mit einseitig gezogenen Zähnen) an einer Aufgasung verloren...

Viel Glück! Ich hoffe, Dir kann jemand weiter helfen.

Liebe Grüsse
Moni.

PS: Narkoserisiko gibt es immer. Ich habe letzthin 2 x meine über 8 Jahre alte Häsin operieren lassen, weil ich kaum eine andere Wahl hatte... Die OP (an Nase wegen Schnupfen und Augenentfernung )gingen jeweils über 2 h und es war nur gefährliche Injektionsnarkose möglich. Trotzdem hat sie erstaunlicherweise überlebt.
3
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Antw.: Trockenkräuter
Hallo Tanja

Getrocknete Blüten, Blätter , Kräuter ist ja nicht dasselbe wie Pellets. Das ist kein Problem, abgesehen davon dass man wegen Blasengeschichten nicht Zuviel Trockenkräuter verfüttern sollte.

Pellets sind auch nicht gleich Pellets. Was nicht geeignet ist, sind getreidehaltige Pellets mit Kohl. Getreidefreie sollten kein Problem sein mit dem Kohl, mal abgesehen dass es vom Quellefekt nicht gut ist und auch nicht gut für den Zahnabrieb. Und auch noch Erstickungsgefahr droht, wenn sie beim gierigen Schlingen in die Luftröhre rutschen.

Frischfutter ist aber immer noch gesünder als jegliches Trockenfutter.
4
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: Ausgeglichenes Geschlechterverhältnis sinnvoll?
Ich gehe mal davon aus, dass Du die VG auf neutralem Revier versucht hast?

Wie aggressiv war es denn? Haben sich die beiden Kastraten denn mehrfach ineinander verbissen/verknäuelt und musstest Du sie so gewaltsam trennen, weil sie nicht mehr voneinander los liessen?

Dann wären die Chancen allerdings eher schlecht, da würde auch kein weiteres Kaninchen Abhilfe schaffen, denn die Anderen würden sowieso ignoriert werden. Ein weiteres Kaninchen würde ich höchstens dann aufnehmen, wenn Kaninchen schon länger zusammen gelebt hat und zwar nicht sehr harmonisch. (Mobbing). Da könnte evtl. ein Neues das Ganze auflockern.

Wie lange hast Du es denn versucht? Ging es gleich von Beginn an nicht oder waren da auch mal entspannte Momente....
Der Ablauf wäre schon wichtig zu wissen.

Ob sie sich verstehen, ist wie immer Charaktersache. Allerdings 2 sehr dominante Gleichgeschlechtliche werden nie funktionieren, wenn sie sich nicht ausstehen können. Da nützt nichts, auch keine Gittermethode.

Irgendwie erwische dauernd dominante Kastrate. Dieses Jahr hat alles getoppt: 4 div. Konstellationen von Kastraten, die sich alle rasch ineinander verbissen habe. Bei der 1. VG habe ich zu lange gewartet, da hat der extrem dominante Neue meinen Alteingesessenen so verletzt, dass ich 6 Wochen lang in Behandlung war. Genäht werden konnte nicht, weil das zu grossflächig war.

Gitter sollte so gezogen werden, so dass sie sich zumindest nicht mehr beissen können. Wenn sich die Aggressionen am Gitter nicht legen, dann ist es nicht gut.

Meine beiden Paare leben getrennt. Am Eingang habe ich ein doppeltes Gitter gezogen. Bei mir ist nur das Zwergkaninchen aggressiv, allerdings am doppelten Gitter hat er gelernt, dass er nicht beissen kann und verhält sich inzwischen meist ruhig. Anders sieht das aus, wenn ich normales Gitter hätte. Und das obwohl schon 5 Monaten seit der VG vergangen sind...

Vorläufig habe ich auch nicht vor, noch eine VG zu machen, da ich sowieso eine kranke Seniorin habe, welche ich früher aus der Gruppe nehmen musste. Wenn sie stirbt, werde ich wohl versuchen, die Gittermethode über mind. 2-3 Monate zu machen, dann aber sicherlich mit wechselndem Revier. Alles andere wird mit Bestimmtheit nicht funktionieren. Aggressiv ist zwar nur der Kleine, aber der Grosse wird sich das nicht bieten lassen. Wegen den unterschiedlichen Gewichtsklassen (1,7 kg und 4,2 kg) kommt der Kleine heftig unter die Räder.

Der Kleine hat sich früher in der Gruppe übrigens einem anderen Kastraten schon untergeordnet, weil er aber neu dazu kam. Das hat damals zwar funktioniert, aber mir war gleich bewusst, dass der Kleine ein Giftzwerg ist. Er hat mir auch 1.5 Jahre die gesamte Wohnung zu gepinkelt, weil er alles markiert hat und sich zumindest so neben dem Chef behaupten wollte...

Fazit: wenn eine Konstellation vielleicht einigermassen funktioniert hat, muss das mit der Anderen noch lange nicht so sein! Da hängen einfach zu viele Faktoren voneinander ab: Dominanz, wer ist Neu etc. Übrigens kann man auch 2x die gleiche VG mit denselben Kaninchen machen, und es kommt anders raus. Ich habe erlebt, dass es beim 1. Mal überhaupt kein Problem war. Als ich 2 Jahre später trennen musste, hat die 2.VG dann beim TA zum Nähen geendet.

Letztendlich hilft nur ausprobieren oder sein lassen.
In der Regel macht man zwar nach räumlicher Trennung eine VG auf neutralem Revier. (wobei nicht alle Kaninchen sind gleich revierbezogen und das hängt nicht mal von der Dominanz ab).
Aber: Kaninchen vergessen nicht, die kennen ihre Kontrahenten schon; auch nach einer Trennung.
Mit Gittermethode würde ich es persönlich versuchen, wenn die Chancen nicht vorhanden sind, dass es auf normalen Wege funktioniert. Andere Halter haben damit auch gute Erfahrungen gemacht, allerdings sind die Verhältnisse immer anders. Was für die Einen funktioniert hat, wird für Andere nicht zwingend gelten.
5
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: kaninchen hat schnupfen
Hallo Jula04

Ich würde mit dem Kaninchen zum TA. Schnupfen kommt bei Kaninchen häufiger vor und wird oft sehr rasch chronisch, daher ist eine schnelle Behandlung einzuleiten. Er lässt sich zwar behandeln, aber bleibt häufig lebenslang.  Daher ist eine Abklärung nötig, ob vorläufig nur die Nase betroffen ist. Bei nur sehr leichten Symptomen (gelegentliches Niesen und mal feuchte Nase) ist auch kein Antibiotika nötig, aber man sollte das Immunsystem stärken. Ist die Nase stärker verstopft, dann aber schon. Manchmal ist der Eiter auch recht zäh und fließt nicht immer sichtbar ab...

Im Internet findest Du viele Behandlungstipp zum Thema chron. Kaninchenschnupfen.
6
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Zahn OP oder nur chronischer Schnupfen?
Tränen- Nasenkanal. Du hast ja geschrieben, dass da Eiter raus kommt. Der Tränenkanal hat immer auch noch eine Verbindung zu den Nasenhöhlen. Entweder ist TNK vereitert/verstopft aufgrund von Schnupfen oder die Zähne /Zahnwurzeln drücken auf den Kanal und engen ihn ein. Was dann auch zur Vereiterung führt.

Wenn es wiederholt vorkommt, dann lohnt es sich, den TNK Spülen zu lassen. Ich hatte auch schon bei verschiedenen  Schnupfern einseitiger Eiterausfluss am Auge, aber noch nie auf beide Seiten. Bei den Nasennebenhöhlen kann auch nur eine Seite (bevorzugt) betroffen sein. Das ist auch anatomisch abhängig. Auch ich persönlich habe in erster Linie Probleme mit nur einer Seite, weil die Nasennebenhöhle rechts schon immer verengt waren und daher schlecht belüftet. Das fördert Infektionen.

Und eines meiner Kaninchen hatte auch nur immer Ausfluss auf einer Seite. Es stellte sich heraus, dass durch jahrelange Nasennebenhöhlen Entzündung eine Seite verknöchert oder verkalkt war.  Der Tränenkanal war auch betroffen, daher dass tränende Auge. Eigentlich hatte er vorher nur ab und zu mal äußerliche Schnupfensymptome. Nicht wirklich gravierend, als dass man gleich mit Antibiotika behandeln hätte müssen. Leider war das von außen her betrachtet eine Fehleinschätzung, denn der chronische Infekt wütete dafür innen für lange Zeit um so mehr...
7
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Zahn OP oder nur chronischer Schnupfen?
Hallo

Ja, zwingend  Röntgen lassen, denn sonst kann man die Ursache nicht eruieren.
Es können auch die Zähne, respektive Zahnwurzeln auf den TNK drücken. Wenn zu arg wäre, kann man evtl auch nicht mehr operieren. Je nachdem, wie der Zahnstatus aussieht.

Bei Schnupfen wird es keine OP geben.
Niest das Kaninchen denn? Oder hatte es früher feuchte Nase oder andere Schnupfensymptome? 2 Wochen AB (am Stück) ist bei Schnupfen empfehlenswert. Ja nicht zu früh absetzen, sonst bilden sich Resistenzen.

Bei schwererem Schnupfen, der auch schon lange andauert, wird auch sehr lange therapiert. Meine schwere Schnupferin bekommt schon seit 4 Monaten AB (inzwischen schon 2 verschiedene gleichzeitig!). Empfehlenswerd ist ein Antibiogramm erstellen zu lassen mittels Abstrich, allerdings sind diese nicht immer aussagekräftig.

Ggf. könnte man auch den TNK Spülen lassen um zu schauen ob der Augenkanal noch überhaupt durchgängig ist und ihn frei zu bekommen.
8
Das sind wir / Antw.: Halloo
Super! das sind ja tolle Neuigkeiten!  -knutsch-
Wie leben denn die Beiden? Gehege in Innenhaltung oder Aussenhaltung?
9
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: VG was können wir jetzt noch tun?
Hallo

ich würde es abhängig davon machen, wie es nun gerade läuft nach diesen 5 Tagen. Und ob es sich seit Beginn bereits beruhigt hat und der Neue auch mal in Ruhe fressen und ausruhen kann.
Natürlich kannst Du sie noch an einen neutralen Ort bringen und schauen, ob es besser wird. Das hätte ich allerdings gleich gemacht zu Beginn, wenn ich gesehen hätte, das es relativ heftig ist.

Das selbst gejagt wird, obwohl der Andere unterwürfig ist, ist auch normal. Schliesslich will man zeigen, dass der Eindringling im Revier nichts zu suchen hat und er soll sich aus dem Staub machen. Also ein Versuch, den Anderen weg zu mobben.

Ansonsten findest Du auf diversen HP viele Vergesellschaftungs-Tips.
10
RBB / Antw.: Goldie
Tut mir leid um Deinen Verlust!
Selbst wenn Goldie die OP überlebt hätte, wäre nicht gesichert gewesen, wie lange das noch gut gegangen wäre.

Ich weiss nicht, wie lange man die Paste nach dem Öffnen noch gebrauchen kann. Aber 14 Tage sicher, da ja solange meist die Therapie dauert. So schnell verdirbt es nicht. Das Problem ist mehr, dass durch das Aufmachen und Verabreichung die Paste mit Bakterien kontaminiert wird. Ich habe es sicher auch schon später gegeben, aber monatelang würde ich es geöffnet nicht verwenden. Mit dem Pulver hat man dieses Problem weniger, das ist wesentlich länger haltbar.
11
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Vier Backenzähne wurden gezogen.....
Nach der OP hat ein Kaninchen natürlich Schmerzen, dann wird wenig gefressen. Schmerzmittel über längere Zeit ist natürlich zwingend. Meiner hat später schon wieder genügend gefressen, aber es ging natürlich alles ein bisschen langsamer.

Das Problem ist, dass normalerweise der Abszess weiter schreitet, wenn der Knochen bereits angegriffen ist. Das lässt sich höchstens verzögern, ggf. auch mit entsprechendem Antibiotika. Ich habe damals 6 Wochen lang alle 2 Tage Penicillin gespritzt (Achtung: keine orale Gabe möglich), daher war der Abszess eine längere Zeit gut im Griff.

Aber am besten informierst Du Dich betreffend Kieferabszess im Internet. Je nachdem wie es aussieht, haben viele auch gute Erfahrungen mit täglichen Wundspülung gemacht. Ich bin jetzt dafür im Detail auch nicht der Spezialist.

Oder Du erkundigst Dich in einem Forum nach (z.B. Kaninchenforum.de), dort hat es sehr viele User und auch viele Behandlungs-Berichte zum nach googlen.
12
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Vier Backenzähne wurden gezogen.....
Hallo

Tut mir leid. Hat das Kaninchen denn einen Kieferabszess? Da wären die Prognosen langfristig mehrheitlich nicht sehr gut, auch wenn es schon bei Einzelfällen zur Heilung kam.

Werden Zähne entfernt, dann wird in Zukunft automatisch weniger gut, respektive weniger lang gekaut als mit intakten Zähnen. Die Einspeichelung wird reduziert und damit die Vorverdauung im Maul. D.h. dass der Nahrungsbrei dann automatisch im Magen länger liegen bleibt. Was öfters mal zu Fehlgärungen führt und die Darmflora verschiebt. So dass pathogene  Bakterien sie E.coli überhand nehmen können und damit auch zu Aufgasungen führt. (Bei meinem Kaninchen mit Abszess kam es dann so zum Todesfall, weil ich das nicht wusste. )

Daher sollte langfristig die Verdauung gut beobachtet werden und lieber rechtzeitig diese unterstützen mit Gabe von BeneBac.

Bei Meinen habe ich hartes wie Karotte etc. daher immer geraspelt.
Ansonsten gibt es viele gute HP's , wo Du nähere Infos zu Kieferabszesse mit Zahnentfernung bekommst.

14
Kaninchen - Allgemein / Antw.: 2 Damen zusammen
Hallo

Die beste Konstellation grundsätzlich sind Paare. Da steht die Chance deutlich am besten, dass es funktioniert. Was aber nicht heißt, dass es anders nicht geht. Entscheidend sind die Charakteren. Allerdings bei Unkastrierte Häsinnen spielen die Hormone auch noch eine Rolle, was daher allgemein als die ungünstigste Konstellation gilt. Besser sind die Chancen, wenn Tiere kastriert sind.

Bei großen Rassen ist die Mindestfläche für 2 Kaninchen 6 qm auf 1 Fläche sein,  aber nur bei zusätzlichem Auslauf. Allerdings bei Gleichgeschlechtlichen Kaninchen sollte die Mindestfläche größer sein, damit sie sich bei Zickereien auch genügend aus dem Wege gehen können. Generell ist mehr besser.

Daher sind auch vorübergehende Unterbringung von nur 2.5 qm keine Option. Das kann bereits schon zu gravierenden Schwierigkeiten führen.
Natürlich sind Boxenhaltung (z.B. wie beim Züchter) sowieso ein absolutes No-Go und hat nichts ein ner annähernden Tiergerechten Unterbringung zu tun.

Daher schaue darauf, dass die Kaninchen permanent eine gesicherte Unterbringung (genügend gesichert gegen Raubtiere) von mind. 6 qm haben, auch nachts. Idealerweise sollte auch der zusätzliche Auslauf gesichert sein, ansonsten bleibt auch tagsüber ein Risiko bestehen. Einsperren auf 2.5 qm würde ich keine 2 Kaninchen, da sind die Probleme vorprogrammiert, erst recht bei Unkastrierte Häsinnen.  Ich persönlich würde daher Gleichgeschlechtlichen Tieren immer mind. 10 qm Platz anbieten.

Dazu kommt dann auch noch das Alter der Tiere. Alte Kaninchen sind in der Regel viel verträglicher. Hast Du aber Jungtiere, dann musst Du Dich zusätzlich noch auf die Monaten der Pubertät gefasst machen. Sind es dazu noch Häsinnen, dann kann das sehr problematisch werden, wenn sie nicht genügend Platz haben.
16
Kaninchen - Nachwuchs / Antw.: Ist mein Kaninchen Scheinschwanger
Hallo

wenn die Rammler alle schon lange kastriert sind, dann kann es ja nur scheinträchtig sein.
Du kannst dazu auch mal auf diversen HP googlen zum Thema Scheinträchtigkeit, hier kann/darf man keine Links reinsetzen.

Wie alt ist sie denn?
Sollte sie häufiger scheinträchtig sein, dann würde ich es zumindest abklären lassen und/oder kastrieren lassen. Ansonsten kann Scheinträchtigkeit oder Hitze normal sein. Übrigens habe ich all meine Häsinnen prophylaktisch kastrieren lassen, da Kaninchen v.a. im Alter gehäuft Gebärmutterveränderungen haben.

Zudem ist jetzt gerade Zeit der Frühlingsgefühle, da können alle Kaninchen (auch Kastrierte), mal am Rad drehen und für Unruhe sorgen.
17
RBB / Antw.: Maja
Das tut mirl leid!
Mach's gut Maja und hopple gut über die RBB! Du hattest bestimmt ein glückliches, erfülltes Leben!
20
Kaninchen - Allgemein / Antw.: Urin oder doch schon Sperma ?
Gemäß dem eher unschärferen Foto, uwelches Du im anderem Forum gepostet hast, dürfte es sich wahrscheinlich um Urin handeln. Antworten mit Links (für Vergleichsfotos) hast Du dazu ja schon bekommen. Übrigens wenn der calziumreiche Urin eingetrocknet ist, hinterlässt er oft eine sandige Konsistenz. Wenn es gar arg ist, dann meint man meist, jemand hätte da weißlich-gelblichen Sand ausgeleert...
21
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Verklebter Po
Ich würde Dir anraten, die Liste der möglichen Ursachen abzuarbeiten, respektive mittels Ausschlussverfahren und Untersuchungen durch zu gehen. Wenn die Darmflora schon so lange außer Lot ist, dann wird es schwierig, dass sich das von alleine wieder erholt.
Das gilt, wenn z.B. die Darmflora verschoben ist und es (für Kaninchen Pathogenese) gramnegative Coli-Bakterien hat oder ein Befall mit Hefe vorliegt. Normalerweise wird da zwar eher selten behandelt und man versucht strikt über die kalorienarme Fütterung eine Verbesserung zu erzielen. Aber wenn es sehr lange anhält und ein reichlicher Befall vorhanden ist, therapiert man trotzdem.

Hygiene ist immer gut, aber das hat nichts direkt mit den eigentlichen Verdauungsproblemen zu tun. Hygiene kann aber es nen Madenbefall etwas vorbeugen, indem es eben weniger Fliegen anlockt. Leider ist auch die Innehaltung  keine Garantie , dass Madenbefall ausbleibt , wenn die Gefahr auch wesentlich geringer ist als bei Aussenhaltung. Bei Aussenhaltung habe ich auch schon gelesen, dass Halter Madenbefall hatten, obwohl täglich kontrolliert und gewaschen wurde. Das kann extrem schnell gehen und lässt sich nicht verhindern.

Übrigens hat zumindest meine Häsin kaum Durchfall, wenn sie in den Sommermonaten Wiese bekommt.

22
Kaninchen - Krankheiten / Antw.: Verklebter Po
Flotation SAF ist nur din Untersuchung auf Parasiten. Dabei werden weder Hefen noch Bakterien untersucht.

Ich würde mal die Fütterung überdenken, gerade abwechslungsreich klingt das nicht. Und alles Stärke- und zuckerhaltige unterlassen oder zu reduzieren. In erster Linie sollte Blättriges verfüttert werden (diverse Bittersalate, Kohlsorten im Winter, Wiese im Sommer).

Übrigens ist der Kot derart stark verklebt und an der Haut eingetrocknet, dann reicht das Waschen mit warmen Wasser auch nicht.
Bei meiner Häsin klebt (eingetrocknet) immer alles direkt an der Genitalregion. Und ich wasche immer die reit unter dem Wasserhahn (also Tier nicht ins Wasser stelllen).
Es gibt Haut-schonende Zusätze, die man beim TA bekommt. ich habe Hibiscrub und eine medizinische, hochwertige Goldseife aus der Apotheke, die die Haut nicht angreift. Beides muss man etwas einwirken lassen. Man sollte weder abtrocknen, noch die Stelle rubbeln, da es leicht zu Verletzungen kommt. Am besten immer alle so trocken föhnen.
24
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: Weibchen entpuppt sich als unkastrierter Rammler....
Also der Neue ist fast erblindet?  Nur weil es in Deinem letzten Beitrag fast so klang, wie Dein Kastrat das wäre...

Wie fachkundig ist Dein TA bei Kaninchen?

Bei jeder Art von Gleichgewichsstörungen oder sonstige neurologische Ausfälle hätte ich immer auch EC in Verdacht. Natürlich sind auch andere Erkrankungen in Betracht zu ziehen wie Arthrose etc.
EC hat viele Gesichter und es gibt auch langsam chron. Verläufe, die im Alter zunehmen bei nachlassendem Immunsystem. Da können auch mal nur die Hinterläufe betroffen sein (oder Erblundung etc.). Die Symptome sind sehr vielfältig und nicht immer eindeutig; und können in der Stärke variieren ( d.h. kommen und wieder gehen). Stress fördert die Symptome.

Ich würde daher unbedingt zu einem anderen TA und das abklären lassen. Wenn mittels Röntgen ein physisches Problem ausgeschlossen wird, dann würde ich auch auf Verdacht hin auf EC behandeln.

Ich hatte vor über 1 Jahr ein Übernahmetier von einer Kollegin, dass stark behindert im Hoppeln war. Zudem habe ich dann noch bemerkt, dass es noch blind und taub war. Die Erkrankung wurde auf eine ältere Verletzung abgeschoben und auch ihr TÄ hat nicht erkannt, dass es EC war. Mein TA hat das auf den ersten Blick erkannt. Leider war der EC schon stark fortgeschritten und die bereits angelaufene VG hat dem Kaninchen leider dann den letzten Rest gegeben...(d.h. es gab einen akuten EC- Schub und das Tier war aufgrund des schlechten Allgemeinzustandes nicht mehr zu retten).
25
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: Weibchen entpuppt sich als unkastrierter Rammler....
Also wenn Dein Opi wackelig weg läuft, dann stimmt etwas mit ihm nicht. 9Jahre ist jetzt auch noch nicht derart alt, dass man wackelig auf den Pfoten ist. Ich würde mit ihm zum TA  für eine Abklärung. Stress kann auch Krankheiten auslösen (z.B. EC, Schnupfen..).

War der Zustand die ganze Zeit so?Du schreibst, die Rammlerei sei erst seit 2 Wochen... war es vorher besser?
wenn es zu viel für den Opi ist, dann könntest Du den Neuen kastrieren lassen und in  2-3 Wochen erneut vergesellschaften, wenn der größere Teil der Hormone abgebaut ist. Ich bin nur erstaunt, dass der fast Blinde soviel Energie hat mit einer derartigen Einschränkung...

Hat die Tierhilfe denn eine Seniorin? Je nach Charakter gibt es auch keine Garantie, dass es besser ist. Ich würde mich daher mal erkundigen, was sie für Tiere haben. Ich habe nämlich auch schon für jemanden eine 9- jährige Häsin mit einem 8-jährigem Kastraten vergesellschaftet. Da ging es die ersten Tagen derart wild ab, dass ich meinen Augen nicht traute. Die alte Hexe hat ihn ziemlich zerfleddert, man hätte nie gedacht, dass die schon so alt war...