Zum Hauptinhalt springen

Themen

This section allows you to view all Themen made by this member. Note that you can only see Themen made in areas you currently have access to.

Themen - Akasha

1
Kaninchen - Krankheiten / Wunde wird beleckt
Hi!

Ich habe kürzlich entdeckt, dass meine Häsin eine Wunde auf dem Rücken hat - vermutlich von der kürzlichen Zusammenführung - im Fell versteckt. Nun fällt mir auf, dass die anderen Kaninchen diese Stelle hin und wieder belecken, so dass das Fell dort nicht nachwächst. Die Wunde verheilt ansonsten gut.

Ich hatte vor ewigen Zeiten schonmal das Problem, dass ein Kaninchen das andere an einer Stelle so intensiv geleckt hat, dass dort kein Fell mehr wuchs. Ich habe damals eine übelschmeckende aber unschädliche Salbe vom TA bekommen. Ich weiß aber nicht mehr, was da war.
Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich da nehmen könnte? Auf einen TA-Besuch würde ich gerne verzichten.
2
Kaninchen - Zusammenführung / Ein Kaninchen abgeben oder neues dazu?
Hi!

Ich habe momentan eine schwierige Konstellation mit meiner kleinen Gruppe.

Zur Vorgeschichte: Ursprünglich wollte ich meiner Kaninchen"wittwe" neue Gesellschaft besorgen. So zogen bei uns ein ruhiges Böckchen und ein etwas quirligeres weißes Weibchen bei uns ein. Die ZF war zwar relativ ruhig, das Böckchen verstand sich mit allen, allerdings jagte das weiße Weibchen das bereits vorhandene Weibchen fotwährend. Bevor ich eine Entscheidung treffen konnte, verstarb das ältere Weibchen, so dass nur noch das neue Pärchen bei mir war. Richtig harmonisch war das nicht, da das weiße Weibchen nun das Böckchen tracktierte. Er ging damit zwar gelassen um, allerdings erhoffte ich mir etwas mehr Harmonie durch eine Erweiterung der Gruppe.

Diese stand dann vor kurzem beim Umzug in ein Außengehege mit ca 13 qm an. Bei uns zogen zwei Schwestern ein. Die ZF verlief friedlich. Das Böcken kam mit allen gut klar, das weiße Weibchen hatte es jedoch auf die Schwestern abgesehen. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass die ZF noch nicht wirklich abgeschlossen war. Eine Woche nach Start der ZF musste ich leider das Böckchen aufgrund massiver Zahnprobleme, die im TH leider nicht erkannt wurden, einschläfern lassen.

Seitdem entwickelt sich die Situation leider ungünstig: das weiße Kaninchen und Schwester A kommen gut klar, betreiben gemeinsam Fellpflege, kuscheln. Schwester B ist außen vor, hat zwar guten Kontakt zu Schwester A, wird aber vom weißen Weibchen stets vertrieben - z.B. von Futterteller oder Kuschelorten. Gestern habe ich auf dem Rücken von Kaninchen B eine Bisswunde entdeckt.

So kann die Situation also nicht bleiben. Ich überlege, ob ich das weiße Weibchen zurück in Tierheim gebe und auf lange Sicht für die beiden verbliebenen Kaninchen nach neuen Partnern suche (mein Ziel ist eine 4er Gruppe), oder ob das die Chance besteht, dass ein neues Böckchen die Situation beruhigt.

Vielleicht noch ein paar Infos zu den Tieren:

Das weiße Weibchen ist 1 Jahr alt und Albino. Menschen gegenüber ist es sehr misstrauisch, frisst zwar aus der Hand, ist dabei aber immer auf dem Sprung und möchte Berührungen vermeiden. Frisch aus dem TH war das noch extremer, da war an Handfütterung gar nicht zu denken. Kaninchen gegenüber ist sie sehr dominant.

Die Schwestern sind 8 Monate alt. Sie lassen sich nicht gerne anfassen, fressen aber aus der Hand und zeigen keine Scheu vor Menschen - außer, man versucht sie zu streicheln. Dominanzverhalten konnte ich nicht beobachten. Sie sind bei der ZF sofort geflüchtet und machten einen dankbaren Eindruck, wenn sie von den anderen in Ruhe gelassen wurden. Ich schätze sie als unkompliziert und pflegeleicht ein.

Momentan tendiere ich dazu, das weiße Häschen wieder wegzugeben. Ich habe das Gefühl, dass es am besten in einer großen Gruppe aufgehoben ist. Allerdings habe ich auch ein schlechtes Gewissen bei dem Gedanken, als wieder zurück zu geben.  -seufz-

Habt ihr einen Tipp für mich?
3
Kaninchen - Krankheiten / Hitze - Durchfall - Fliegeneier
Hi!

Gestern habe ich zum zweiten Mal in diesem Jahr bei IceT Fliegeneier am After gefunden. Er hatte Durchfall und als ich den abgewaschen habe, konnte ich die Dinger sehen. Beim TA haben wir die letzten Eier entfernt, er hat Stronghold in den Nacken bekommen. Zum Glück ist wieder alles gut gegangen.

Nun meint die TÄ, der Durchfall könne durch das AB verursacht werden, das er noch bis Samstag gegen den Schnupfen bekommt - ich solle ihn erstmal auf eine Heu  und Wasser Diät setzen. Theoretisch ist das schon möglich - ich muss ihn einfach im Gehege lassen. Praktisch finde ich diese Lösung aber gerade eher ungünstig. Bei diesen Temperaturen gibt es gerade im Außengehege schöne kühle Plätzchen, außerdem hat IceT, der altersbedingt schon eh sehr dünn ist, aufgrund der Schnupfens weiter abgenommen.

Nun habe ich überlegt, ob ich etwas füttern kann, das leckerer als Gras ist und dabei noch gut gegen Durchfall. Das Kaninchen könnte so wieder auf die Wiese, würde dann aber bevorzugt das andere Futter fressen und das Gras links liegen lassen. Ich habe momentan Rodicare basic zu Hause. Ist das geeignet, welche Alternativen gibt es? Möglichst etwas, was ich im Supermarkt oder beim Fressnapf vor Ort bekomme.

Seit gestern Abend hat er keinen Durchfall mehr, ich möchte aber kein Risiko eingehen, dass der wiederkommt.
4
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Futter bei fehlenden Zähnen
Hallo!

Der TA hat kürzlich festgestellt, dass mein Kaninchen (zwischen12 und 13 Jahre alt) nur noch sehr wenig Backenzähne hat und es deshalb bald Probleme beim Fressen bekommen könnte.
Nun wüsste ich gerne im Voraus, was/wie ich da am besten füttern könnte damit ich ggf. vorbereitet bin.

Ich bin dankbar für eure Tipps!
5
Kaninchen - Krankheiten / Ausfluss aus Nase, jetzt ständiges Niesen
Hallo,

ich war mit meinem IceT (ca1x2/13 Jahre alt) vor ein paar Wochen beim Tierarzt. Er hat zu diesem Zeitpunkt nicht geniest, aber einen weißlichen Ausfluß aus der Nase - Ohren und Pfoten sahen entsprechend aus.. Zudem deutliche Atemgeräusche. Die TÄ gab ihm daraufhin ein AB - an drei aufeinander folgenden Tagen.  Danach war es augenscheinlich besser. Nach ca. zwei Wochen ist mir dieser Ausfluss wieder aufgefallen. Die TÄ konnte aber nichts feststellen. Atemgeräusche gab es dieses Mal auch nicht. Sie stellte allerdings fest,  dass ein Backenzahn zu lang war und kürzte ihn. Die verklebten Ohren und Pfoten könnten vom Sabbern wegen des Backenzahns kommen.  Ausfluss konnte sie nicht feststellen. Auf mein Nachfragen meinte sie, sie könne erstmal nichts machen. Nun, wieder ca zwei Wochen später, ist der Ausfluß deutlich stärker, IceT ist seit heute dauernd heftig am Niesen.
Morgen früh steht natürlich wieder ein TA Besuch an. Bis dahin hätte ich gerne euren Rat, was mein Kaninchen habenkkönnte und was man da tut sollte.

Vielen Dank und viele Grüße
6
Kaninchen - Allgemein / Sehr altes Kaninchen durch den Winter bringen
Hallo!

IceT ist mittlerweile schon sehr alt - die 10 Jahre hat er mindestens schon geknackt. Nächsten Jahr wohnt er bei mir seit 10 Jahre, als ich ihn bekam, war er laut TA nicht mehr sehr jung.
Er lebt mit seinen Partnerinnen in Außenhaltung - hat ein großes Gehege incl. Schutzhütte.
Auf den letzten Winter war er körperlich nicht gut vorbereitet - er war sehr dünn und hatte kaum Winterfell. Deshalb habe ich ihn in den richtig frostigen Nächten in unsere Gartenhütte umquartiert und da soweit zugeheizt, dass die Temperatur in etwa der Temperatur tagsüber entsprach. Das hat soweit geklappt, ideal war das aber nicht.

Nun war ich vor ca. einem Monat beim Tierarzt um mich bezüglich der Haltung im Winter beraten zu lassen. Er hat IceT umfassend untersucht - das Kaninchen ist gesundheitlich topfit - nur eben sehr alt. Diesen Eindruck habe ich auch. IceT war zu diesem Zeitpunkt ziemlich knochig, das Fell eher stumpf. Im Ganzen ist er ruhiger geworden, kann aber immernoch gut springen und hat auch Phasen, in denen er freudig durch die Gegend hoppelt. Der TA war der Meinung, dass er im Winter auf jeden Fall ins Haus müsse. Zusätzlich hat er ihm eine Vitamin B Spritze gegeben. Irgendetwas zum Zufüttern gäbe es nicht. Für mich war dieser TA-Besuch leider nicht so hilfreich, wie ich erhofft hatte...

Nun waren wir 2 Wochen im Urlaub - meine Mutter hat sich um die Kaninchen gekümmert. Allen Anschein nach hat sie es sehr gut mit den Häschen gemeint, denn ich konnte meinen Augen nicht trauen, als ich IceT wiedergesehen habe. Das Häschen hatte deutlich zugenommen - als ich ihn auf den Arm nahm, hatte ich auf einmal wieder ein "richtiges" Kaninchen in den Händen - allen Anschein nach, hatte ich den Kalorienbedarf meines Seniors unterschätzt (meine Mutter hat nur das gefüttert, was ich ihr gegeben hatte, also kein Getreide etc.). Ich habe nun versucht, diese Füttergewohnheiten beizubehalten und mein Kaninchen hat sein Gewicht gehalten. Er hat sogar ein kuscheliges Winterfell bekommen!

Nun besteht die Sorge vor dem Winter immernoch.
- Was kann ich tun und mein Häschen durch den Winter zu bekommen. Gibt es keine Alternative zum ins Haus holen? Ein Freundin hat mir eine Rotlichtlampe empfohlen, aber ich habe keine Ahnung, ob das sinnvoll ist und wie ich das umsetzen könnte.
- Zudem wüsste ich gerne, ob ich IceT irgendwie päppeln kann - z.B. mit zusätzlichen Vitaminen. Mir ist bewusst, dass Kaninchen das normalerweise nicht brauchen, aber in der Natur werden sie ja bei weitem nicht so alt...

Über eure Ratschläge bin ich sehr dankbar!
7
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Neuzugang - wie Nahrungsumstellung organisieren?
Hallo!

Wir bekommen bald einen Neuzugang von dem ich vermute, dass er Trockfutter gewohnt ist. Meine Häschen ernähren sich von Heu, Obst, Gemüse, Gräsern etc.

Wie bekomme ich denn die Umstellung eines einzelnen Kaninchens am besten hin? Von einem Tag auf den anderen wird das ja nicht klappen, aber ich will meinen Häschen eigentlich auch übergangsweise kein Trockenfutter geben. Da alle zusammen in einem Gehege leben werden, stelle ich es mir schwierig vor das Tier getrennt zu füttern - zumal es angeblich nicht sonderlich zahm ist...

Über welchen Zeitraum hinweg sollte sich eine Nahrungsumstellung eigentlich ereignen?
8
Kaninchen - Zusammenführung / Teenies und älteres Pärchen zusammenführen?
Hi!

Ich beherberge bereits ein älteres Kaninchenpärchen (Indira und IceT) und habe mich entschlossen das verwitwete Weibchen einer Bekannten aufzunehmen. Nun ist das neue Häschen erst 10 Monate alt und meine Beiden etliche Jahre älter. Deshalb bin ich zurzeit auf der Suche nach einem weiteren jüngeren weiblichen Kaninchen, das mit dem Temperament meines Neuzugangs in spe mithalten kann. Im Auge habe ich schon ein Mädel, allerdings ist dieses erst 4 Monate alt.

Ich habe nun aber gehört, dass die Kombination ältere Kaninchenherrschaften und Teenies problematisch werden könnte. Ich hatte gehofft, dass die Beiden jüngeren miteinander spielen und mein älteres Pärchen mehr oder weniger in Ruhe läßt...

Wie seht ihr das? Ist es überhaupt sinnvoll diese Kombi zu probieren, sollte ich lieber ein etwas älteres 4. Häschen suchen? Oder ist schon die Idee das verwittwete Weibchen aufzunehmen ungünstig?

LG,

Akasha
9
Kaninchen - Zusammenführung / Zusammenführung im angestammten Gehege???
Hallo!

Da ich momentan überlege noch ein oder zwei weitere Kaninchen zu meinem Pärchen aufzunehmen bin ich bei meine Suche auf den Seiten verschiedener Tierheime auf folgendes Faltblatt gestoßen: http://www.tierheim-bielefeld.de/tiere/Kaninchen/faltblaetter/Faltblatt_Vergesellschaftung.pdf. Hier wird gesagt, dass man die Tiere auch notfalls im angestammten Gehege zusammenführen kann, wenn man bestimmte Vorkehrungen trifft.
Mir war das neu, deshalb frage ich euch, was ihr davon haltet und ob ich ggf. damit sogar schon Erfahrungen gesammelt habt.

10
Kaninchen - Zusammenführung / Helfen und ein 3. Kaninchen aufnehmen?
Hallo!

Meine Pärchen ist jetzt endlich in sein neues 9 qm Gehege plus Auslauf umgezogen. Die Beiden genießen das Leben draußen sichtlich.

Nun hat es sich in unserem Freundeskreis rumgesprochen, dass wir nun mehr Platz für unsere Tiere haben, so dass heute morgen gleich die Anfrage kam, ob wir noch ein weiteres Kaninchen aufnehmen würden.

Mein Pärchen besteht aus einem älteren Böckchen (Alter unbekannt) und einen ca. 5 Jahre alten Weibchen. Beide leben nun seit ca. 2 Jahren zusammen (erst in einer 3er Gruppe, nun seit ca. einem Jahr zu zweit), verstehen sich gut und sind sehr zahm.

Das Kaninchen der Bekannten kenne ich noch nicht, ich habe nur mit ihrem Bruder gesprochen. Ich weiß, dass es weiblich ist und auch schon ein paar Jahre alt. Sein Partner ist vor ein paar Wochen an E.cuniculi gestorben. Die Besitzerin möchte kein neues Tier anschaffen. Vermutlich wird das verbliebene Kaninchen alleine bleiben oder ins Tierheim müssen.

Platz hätte ich wohl schon für ein 3. Tier. Ich bin nur am überlegen, ob das für uns sinnvoll ist. Momentan verläuft alles ganz harmonisch. Mein Pärchen hat sich gerade gut in ihrer neuen Umgebung eingewöhnt.
Ich wüsste auch nicht, wo ich eine Zusammenführung durchführen sollte und momentan wäre mir das auch eigentlich zuviel Stress. Andererseits würde ich natürlich auch gerne helfen und hätte ich schlechtes Gewissen, wenn ich es nicht täte.

Deshalb hoffe ich auf eure Ratschläge!

LG
11
Kaninchen - Allgemein / Wie viele Kaninchen auf 9qm? / Frage zum Altersunterschied
Hallo!

Nun ist es endlich soweit: das Aussengehege für meine beiden Kaninchen ist fast fertig!

Nun überlege ich, ob der Umzug nicht eine ideale Gelegenheit wäre, um meine Gruppe zu vergrößern. Das Gehege ist 9qm groß. Wieviele Kaninchen würdet ihr dort unterbringen - reicht der Platz für 4 Häschen, oder wird das dann zu eng?

Des weiteren habe ich eine Frage zum Altersunterschied. Mein Pärchen besteht aus einem älteren Böckchen (genaues Alter unbekannt) und einer ca. 5 Jahre alten Häsin. Wie jung dürfte das neue Kaninchen sein?

LG
Akasha
12
Kaninchen - Allgemein / (Welche Art von) Aussenhaltung?
Hallo!

Wir wohnen nun schon seit gut einem Jahr im eigenen Häuschen und der Rasen ist auch fleißig am Sprießen, so dass wir endlich unser Vorhaben von einer Aussenhaltung umsetzen wollen.

Allerdings ergeben sich da in Hinblick auf unsere beiden Häschen ein paar Fragen:

Wir haben ein langhaariges Puschel (nicht das auf dem Foto) und ein in die Jahre gekommenes kleines Böckchen. Nun bin ich mir nicht sicher, ob die Beiden für eine Aussenhaltung geeignet sind. Bei der Vermittlung des Puschels wurde etwas von "sauberer Aussenhaltung" gesagt - eben aufgrund des langen Fells. Beim Böckchen mache ich mir Gedanken, eben weil es schon recht alt (genaues Alter kenne ich nicht) und recht dünn ist. Beide sind gesund und fressen gut (auch das dünne Böcken).

Was würdet ihr mir raten? Worauf muss ich ggf. achten?

P.S. Die Häschen würden in einer Holzhütte mit Auslauf auf Rasen wohnen.
13
Kaninchen - Krankheiten / Hilfe! Mein Häschen muss sterben
Hallo,

nach langen vergeblichen Behandlungsversuchen wurde nun gestern festgestellt, warum mein Lui Atemgeräusche und hervorgezogene Nickhäute hat. Auf dem Röntgenbild wurde ein Lungentumor diagnostiziert. Auf meine Frage, warum die Geräusche durch Antibiotikagaben kurzzeitig besser wurden, sagte die TÄ, dass sich wahrscheinlich um den Tumor Entzündungen gebildet hätten, die auf das AB reagiert hätten. Wie auch immer, sie meinte, es wäre besser meinen Lui noch vor Ostern zu erlösen, der Tumor sei schon so groß, er würde in den nächsten Tagen sonst qualvoll ersticken... Ich habe es gestern nicht übers Herz gebracht und hab meinen Kleinen wieder mit nach hause genommen um mich zu entscheiden.

Jetzt sitze ich hier und weiß absolut nicht was ich machen soll. In der Nacht bin ich mehrmals aufgestanden um nach meinem Häschen zu sehen. Ich hatte große Angst, dass sich sein Zustand plötzlich dramatisch verschlechtert. Bisher hat er das nicht. Mein Lui sieht zwar mit seinen oft vorgefallenen Nickhäuten nicht wirklich gesund aus und man merkt auch, dass ihm das Atem schwerer als normal fällt. Aber er frisst normal und hoppelt durch die Gegend. Seine Partnerin jagt er genervt weg wenn sie ihm zu nahe kommt.

Ich bin absolut ratlos und weiß nicht was ich machen soll, bzw. wann... Wenn ich nun sehen würde, dass mein Häschen leidet - so wie die anderen Häschen die wir schon erlösen mussten. Er macht schon keinen gesunden Eindruck... Ich kann das so schlecht beurteilen. Ich möchte nicht, dass er unnötig leidet, aber ich möchte ihm auch nicht "zu früh" erlösen. Ich bin verzweifelt. Der TA hat heute nachmittag geschlossen. Was soll ich tun?
:-((
14
Kaninchen - Krankheiten / Seltsame Krankheit
Hallo Ihr Lieben!

Vor 1,5 Wochen war ich mit meinem Lui beim TA. Seine Nickhaut hat auf beiden Seiten fast das halb Auge bedeckt (das Häschen sah wirklich gruselig aus) und hat ab und an komische Gräusche gemacht - sowas wie ein Krächzen/Räuspern - ich kann das kaum beschreiben, sowas hab ich auf jeden Fall bei Kaninchen noch nie gehört. Sonst hatte er keine Auffälligkeiten.

Tja, der TA tippte bei den Augen erst auf Würmer, verwarf diesen Verdacht aber schnell, als ich ihm erzählte, wie plötzlich diese Veränderung kam (innerhalb von höchstens) 20 Minuten. Dann meinte er, es sei ein optischer Mangel - nichts Schlimmes. Lui könne damit leben, es gäbe auch die Möglichkeit einer Operation, aber wegen der Optik würde ich bestimmt keines meines Häschen unters Messer legen. Ich bekam Augentrofen - für den Fall das diese helfen.

Beim Abhorchen hat er Atemgeräusche festgestellt. Daraufhin bekam das Häschen eine Spritze mit einem Anitbiotikum. Den nächsten Termin hatten wir 3 Tage später.

Schon nach einem Tage sah Lui deutlich besser aus, nach 2 Tagen sah man die Nickhaut nicht mehr. Am 3. Tag gabs noch eine Spritze. Damit war die Behandlung vorbei.

Heute waren wir wieder beim TA. Die Atemgeräusche sind wieder da, die Nickhaut verdeckt wieder fast das halbe Auge. Die Antibiotikagabe war wohl zu kurz. Jetzt haben wir regelmäßig neue Termine im kurzen Abständen. Die Augentropfen soll ich wieder geben.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Behandlung anschlägt und Lui komplett geheilt wird. Allerdings würde es mich brennend interessieren, ob einer von euch von ähnliche Erfahrung gemacht hat, bzw. eine Idee hat, was das sein könnte. Mein TA ist auch ratlos - das Suchen nach Ursachen ist zwar möglich, kostet mir aber zuviel Geld zumal das AB ja zu helfen scheint.

Liebe Grüße
Akasha
15
Kaninchen - Krankheiten / Nickhaut
Hallo!

Seit ca. einer Woche kann man bei meinem Lui an beiden Augen hin und wieder die Nickhaut sehen. Besonders wenn er die Augen weit aufreißt (bei Angst, ungewohnte Geräusche, fremde Personen) und wenn er die Augen verdreht (z.B. beim Putzen) fällt das auf. Die Haut zieht sich dann langsam wieder zurück. Wenn er ganz normal durch die Gegend hoppelt sieht man sie meist nicht.

Habt ihr eine Ahnung was das sein kann? Lui macht einen gesunden Eindruck, die Augen sehen nicht entzündet aus.
16
Kaninchen - Krankheiten / Hilfe!! Zora ist tot
Hallo,

Ich brauche dringend euren Rat:

Ich bin eben in die Küche gegangen und da lag meine Zora tot vor ihrem Käfig.
Heute morgen hat sie sich noch ganz normal benommen: sie ist durch die Gegend gehoppelt, auf die Heukiste gesprungen etc. Ich konnte keinerlei Anzeichen feststellen, dass es ihr nicht gut ging oder sie sich anders als gewohnt verhielt. Die beiden Kaninchen waren ca. eine Stunde alleine und plötzlich ist eines tot.

Habt ihr eine Ahnung was das sein kann? Ich mache mir jetzt auch Sorgen um meinen Lui. Uni lasse ich heute ausfallen, ich hab um 4 einen Termin beim Tierarzt - werde da Beide untersuchen lassen, ich glaub ich hab sonst keine ruhige Minute. Ich wäre dankbar, wenn ihr mir im Voraus schon Ratschläge geben könntet. Lui ist jetzt etwas verstört, benimmt sich aber ansonsten ganz normal und frisst auch. Mir ist aber aufgefallen, dass er seit kurzer Zeit manchmal das vordere innere Augenlid nicht ganz zurückzieht. Ich hab mir erst nichts dabei gedacht, bin jetzt aber natürlich am Grübeln, ob das nicht irgendein Hinweis sein könnte. Zora hatte das allerdings nicht. Die Kaninchen haben auch nicht Ungewohntes zu Fressen bekommen.

Bin ratlos, bitte helft mir!!!
17
Kaninchen - Zusammenführung / Großes Kaninchenreich aber 2 streitende Paare
Hallo ihr Lieben!

Ich brauche mal euren Rat:

Ich habe 2 Kaninchenpärchen, die ich schon vor 2 Jahren zusammenführen wollte, dann aber aufgeben musste: Nach einigen Kämpfen ist das deutlich kleinere Böckchen Lui vor IceT geflohen. IceT kannte aber kein Erbarmen und saß schließlich auf Lui und hat ihn nicht mehr losgelassen. Das kleine Böckchen hat vor Verzweiflung geschrien so dass ich eingegriffen habe. Selbst als ich IceT am Fell hochhob, ließ er erst nicht von Lui ab, so dass schließlich beide kurz in der Luft hingen... Die beiden Damen haben sich aus allem rausgehalten.
Aus Angst um mein kleines Böckchen habe ich bisher auf weitere Versuche verzichtet.

Nun steht aber bald ein Umzug an. Wir beziehen unser neues Haus und haben überlegt unseren riesengroßen lichtdurchfluteten Spitzboden zum neuen Quartier unserer Hasis zu machen. Es wäre keine Problem, alles kaninchengerecht einzurichten und die Süßen könnten den ganzen Tag auf "keineahnungwievielen" qm rumhoppeln. Nur leider könnte ich diesen Luxus nach momentanen Stand nur einem Pärchen ermöglichen, was ich sehr schade fände. Nun sind wir schon am Grübeln, ob es vielleicht sinnvoll ist unser Rudel mit weiteren Weibchen zu ergänzen.

Ganz ehrlich: Meint ihr, dass wir damit Erfolg haben könnten? Ich habe den Eindruck dass die beiden Böckchen nur auf den jeweils anderen fixiert sind und die Weibchen total ignorieren - egal wie viele es sind. Wie viele Kaninchen müsste man sich dazu holen um überhaupt eine Chance zu haben?

Ansonsten muß ich eben losen welches Pärchen auf den Dachboden darf. Sobald wir mit der Gartengestaltung fertig sind, werden wir dann ein Aussengehe mit 2 getrennten Abteilen bauen. Aber das wird noch dauern und ich wäre wirklich froh, statt 2 Pärchen endlich eine größere Gruppe zu haben.
18
Kaninchen - Krankheiten / Kaninchen hat keinen Appetit
Hallo!

Meine Lilly ist seit vorgestern schlecht drauf. Sie sitzt meist lustlos in einer Ecke und frisst auffällig weniger als gewohnt (keine Möhren etc., eher getrocknete Kräuter, etwas Heu etc.).
Ich hätte erst auf die Zähne getippt, denn wenn ich ihr eine Möhre vors Schnäutzchen halte und sie damit nerve wehrt sie sie normalerweise mit den Zähnen ab. Momentan macht sie das mit den Pfötchen, evtl. noch mit dem Kopf. Sie achtet darauf, nicht reinzubeißen.

Gestern waren wir beim TA. Ihr Bauch fühlt sich unauffällig an, ihre Schneidezähne sind normal, allerdings hatte sie leichte Spitzen an den Backenzähnen - allerdings so wenig, dass sie eigentlich keine Probleme machen dürften. Der TA hat sie entfernt und ihr eine Spritze gegen Schmerzen gegeben.

Wieder zu hause war sie minimal besser drauf und hat die getrockneten Kräuter und Früchte geknabbert, die ich ihr vorher angeboten hatte.

Heute morgen geht es ihr nicht merkbar besser. In ein hartes Leckerli hat sie einmal reingebissen, hat es dann liegengelassen und ist dann ein paar Zentimeter weitergehoppelt. Sie macht weiterhin einen lustlosen Eindruck, es geht ihr einfach nicht gut.

Nun werde ich gleich wieder zum TA fahren und wäre dankbar, wenn ihr mir vorher ein paar Tipps geben könnte, was sie haben könnte. Sie scheint keine Schmerzen beim Fressen zu haben, sondern einfach keine Appetit. Was kann das sein?
19
Kaninchen - Krankheiten / nach Kastation - Hilfe, Weibchen zupft an Narbe
Hallo,

Lilly wurde am Freitag morgen kastriert. Sie hat alles gut überstanden, allerdings mache ich mir Sorgen um ihre Narbe:
Damit sie sich nicht selbst die Fäden zieht hat der TA ein Stückchen Verband direkt über die Narbe genäht. Ich habe Lilly zwar die ganze Zeit beobachtet, aber irgendwie ist es ihr trotzdem gelungen, den Verband fast abzubekommen. Am unteren Bereich der Narbe ist er noch fest, ein Teil der Narbe liegt jetzt aber frei. An der Narbe selbst war sie noch nicht, ich hoffe mal, dass sie erstmal noch durch den Verband abgelenkt ist.

Ich habe jetzt leider gar keine Ahnung, wie ich die Situation beurteilen soll. Ist die Gefahr groß, dass sie die Narbe über Nacht noch aufzupft? Bis wann (welcher Tag nach der OP) ist das problematisch? Gibt es vielleicht Möglichkeiten, wie ich sie wenigstens über Nacht davon abhalten kann? Morgen werde ich auf jeden Fall den TA anrufen, bis dahin bin ich für jeden Rat dankbar.
20
Kaninchen - Allgemein / Häsin kastrieren - Erfahrungen?
Hallo!

Ich habe gestern für meine Lilly einen Kastrationstermin für Freitagmorgen vereinbart. Wir leben in einer Mietwohnung und Lilly ist aufgrund ihres Markierverhaltens leider alles andere als stubenrein und ich kann wirklich nicht den ganzen Tag hinter ihr herwischen.  :(
Der TA hat sie untersucht und meinte, dass in diesem Fall eine Kastration wohl das einzig Sinnvolle sei - es gäbe da zwar auch Hormonspritzen, allerdings soll es bei denen verhäuft zu Gebärmutterenzündungen kommen.
Allerdings hat er mich auch darauf aufmerksam gemacht, dass eine Kastation bei weiblichen Kaninchen auch gewissen Risiken hätten - höher als bei Hunden und Katzen - weil das Gewebe wohl empfindlicher sei. In seiner Praxis gab es aber bisher keine Komplikationen.

-

Nun bekomme ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich meine Lilly anschaue, wenn sie da friedlich und nichts Böses ahnend liegt. Ich weiß, dass es wohl am sinnvollsten ist sie kastrieren zu lassen, aber sie tut mir auch leid.  -seufz-

Vielleicht könnt ihr mir euer Erfahungen schildern. Ist bei euch alles komplikationslos abgelaufen? Wie ging es eurer Häsin nachher? War eure Entscheidung richtig?

Schließlich hat mir mein TA auch von einem Fall erzählt, bei dem sich das Kaninchen die Operationsnaht aufgebissen hat. Die Halter haben es zu spät bemerkt, dem Tier konnte nicht mehr geholfen werden. Hat ihr dazu auch Erfahrungen oder Tipps? Wie ich mich kenne werde ich wahrscheinlich aus Sorge die Nacht nach der OP neben meinen Hasis verbringen und halbstündlich nachschauen, ob Lilly keine Dummheiten macht.  :-\
21
Kaninchen - Allgemein / Häsin spritzt - kastrieren?
Hallo!

Wir haben unsere Lilly nun schon fast ein 3/4 Jahr. Leider ist sie so ganz und garnicht stubenrein. Sie rennt mit ihrem Partner durch die Gegend und spritzt begeistert durch die Gegend. Ich weiß, dass dieses Verhalten eher typisch für unkastrierte Böckchen ist, aber Lilly scheint das nicht zu stören - uns dagegen um so sehr und IceT ist auch wenig begeistert, wenn er wieder mal einen Strahl abbekommen hat... 

So langsam wissen wir uns nicht mehr zu helfen. Ich habe keine Lust mehrmals pro Woche die Teppiche zu waschen und sogar mehrmals täglich den Boden zu wischen - zudem findet man die "Pipiseen" nicht immer sofort... :dagegen:

Hab ihr da Erfahrungen, ob eine Kastration da erfolgsversprechend ist? Lilly ist ca 4 Jahre alt und topfit.
22
Kaninchen - Krankheiten / Schnupfen - brauche dringend Hilfe!
Hallo!

Lilly niest jetzt seit ca. einer Woche, das Näschen ist trocken. Am Dienstag waren wir beim TA. Der wollte keinen Nasenabstrich machen (ich konnte mich leider nicht durchsetzen) und hat ihr eine Vitaminspritze und ein Antibiotikum (Marbocyl) gespritzt. Wenn das Niesen bis dahin nicht weg ist sollte ich wiederkommen. Lilly hat am Donnerstag noch geniest - also sind wir wieder hin. Der TA hat sie abgehört und - da noch verdächtige Geräusche zu hören waren - ihr eine 2. Spritze verpasst. Zur Sicherheit sollen wir auch jeden Fall am Samstag wieder vorbeikommen, dann gibts noch eine Spritze. Heute, also Freitag, hat Lilly nocheinmal heftig geniest. Ich hab das (fälschlicherweise?) so gedeutet, dass das Antibiotikum nicht richtig wirkt. Da mein TA jetzt im Urlaub ist und ich schlechte Erfahrungen mit seiner Vertretung gemacht habe, bin ich eben in die Tierklinik gefahren (bevor ich morgen nur in die Notfallsprechstunde kann). Die Dame hat Lilly abgehorcht und konnte nichts feststellen. Sie sagt, Lilly sei völlig unauffällig, sie könne nur aufgrund meiner Aussage behandeln (Nasenabstrich nicht möglich, da gestern Antibiotikum). Da Lillys einziges Symptom das Niesen ist hat sie auf Kaninchenschnupfen getippt. Daraufhin hat sie eine aufwändigere Behandlung vorgeschlagen: heute, morgen und übermorgen Terramycin und danach Weiterbehandlung - entweder auch in Spritzenform, oder zum Eingeben. Sie hat mir mit dem Kaninchenschnupfen angst gemacht und somit war ich einverstanden, dass wir heute mit der Behandlung anfangen.
Und jetzt bin ich am Grübeln, ob das alles so richtig ist... Lillys Lunge hat sich heute (im Gegensatz zu gestern) nicht mehr auffällig angehört: kann es sein, dass das Antibiotika doch gewirkt hat, sie aber einfach noch hin und wieder niesen muss? Soll ich morgen einfach zur Vertretung meines TAs und ihr die 3. Spritze verabreichen lassen? Oder soll ich morgen die Behandlung bei der Tierklinik fortsetzen? Bringt die Behandlung auch was, wenn es kein Kaninchenschnupfen ist? In meinem Kopf ist Chaos, ich krieg hier zuviel, bin selber stark erkältet mit schlimmen Kopfschmerzen und weiß einfach nicht mehr was richtig ist.
Ich hoffe ihr könnt mich beraten!
Akasha
23
Kaninchen - Krankheiten / Lilly niest - angesteckt?
Hallo!
Ich liege seit einer Woche mit Erkältung mehr oder weniger flach. Seit ein paar Tagen niest jetzt auch unserer Lilly. Sie ist aufgeweckt wie immer und frisst auch ganz normal. Das einzige, was uns aufgefallen ist, ist dass sie hin und wieder niest - nicht oft, aber immerhin. Ein leicht feuchtes Näschen hatte sie heute auch.
Ich überlege nun, ob ich sie evtl. angesteckt habe? Einen kranken Eindruck macht sie gar nicht, aber ich werde wahrscheinlich nicht umhin kommen, morgen mal wieder den TA aufzusuchen, oder was meint ihr?

Akasha
24
Kaninchen - Allgemein / Kaninchen haben keine Emotionen?!?
Hallo ihr Lieben!

Ich habe mir gestern einen Vortrag über kindliche Emotionsentwicklung angehört. War ja alles sehr interessant, allerdings meinte diese Dame, dass Kaninchen ja gar keine Gefühle zeigen könnten - Meerschweinchen vielleicht (die können ja wenigstens Quieken) aber Kaninchen - nein. Sie hatte deshalb zwar schon Gespräche mir Kaninchenbesitzern, die sich einbilden ihr Kaninchen können Emotionen zeigen, aber sie ist sich sicher, dass sie das nicht können. Ich wollte auch was dazu sagen, aber da meinte sie nur, sie habe das schon oft genug diskutiert.
Was sagt ihr denn dazu?
25
Kaninchen - Krankheiten / Blut - Ich brauche mal euren Rat
Mein IceT ist ist sehr traurig seitdem Hanni nicht mehr da ist. Er sucht sei überall, er ist schon fast etwas depressiv, frisst auch weniger als gewohnt. Deshalb achte ich zur Zeit verstärkt auf ihn. Heute morgen habe ich mich auch etwas zu ihm gesetzt um etwas zu kuscheln und ihn zu beobachten. Als ich zu ihm kam saß er in einer Ecke des Käfigs, in die er gepillert hatte - er saß mittendrin. Zudem ist mir aufgefallen, dass er keinen Hunger hat - ich konnte ihn auch nicht mit Gänseblümchen locken. Das ist bei ihm ansich nichts besonderes, er hat einfach nicht immer Hunger, wahrscheinlich hat er kurz zuvor Heu gefressen. So habe ich ihn einfach weiterbeobachtet. Irgendwann hat er sich dann in eine Ecke gesetzt, mit dem Popo auf dem Boden hin und her gerutscht. Als er dann weggehoppelt ist, ist mir aufgefallen, dass Blut auf dem Boden war. Eigentlich kann ich Blut von rotem Urin unterscheiden, ich bin mir ziemlich sicher, dass es Blut war. Dann ist mir eingefallen, dass am Montag auch etwas Blut im Kaninchenklo war - ich hatte vermutet, es sei von Hanni.
Wie auch immer, ich bin momentan in punkto Kaninchen etwas hypersensibel, hab die Uni sausen lassen und bin zum TA. IceT macht einen gesunden Eindruck, beim Abtasten ist nichts aufgefallen. TA hat mich auf den roten Urin hingewiesen, meinte dann, es könnten aber evtl. auch die Blase oder die Nieren sein. Da ich mir offensichtlich Sorgen machte hat er dem IceT "um nichts zu verpassen", zwei Spritzen gegeben (ein Antibiotikum und etwas gegen Nieren/Blasensteine(?)). Morgen dann das Ganze nochmal und der "Spass" ist verdammt teuer.

So, ich kann mir jetzt vorstellen, dass ich etwas schnell gehandelt habe (ich glaube aber, das ist nach dem Verlust von Hanni verständlich), vorallem da der TA anscheinend keine akute Bedrohung gesehen hat. Vielleicht war es wirklich nur roter Urin? Was meint ihr denn dazu, wie soll ich mich weiterhin verhalten? Isses ganz harmlos, kann es andere Ursachen haben. Der TA meinte, ich könne IceT ruhig jetzt schon eine neue Partnerin suchen, es scheint wohl nichts Ernstes zu sein und auch nicht ansteckend.

Akasha