Zum Hauptinhalt springen
Neueste Beiträge
91
Kaninchen - Zusammenführung / Antw.: VG was können wir jetzt noch tun?
Aktualität von Rakete -
Hallo

ich würde es abhängig davon machen, wie es nun gerade läuft nach diesen 5 Tagen. Und ob es sich seit Beginn bereits beruhigt hat und der Neue auch mal in Ruhe fressen und ausruhen kann.
Natürlich kannst Du sie noch an einen neutralen Ort bringen und schauen, ob es besser wird. Das hätte ich allerdings gleich gemacht zu Beginn, wenn ich gesehen hätte, das es relativ heftig ist.

Das selbst gejagt wird, obwohl der Andere unterwürfig ist, ist auch normal. Schliesslich will man zeigen, dass der Eindringling im Revier nichts zu suchen hat und er soll sich aus dem Staub machen. Also ein Versuch, den Anderen weg zu mobben.

Ansonsten findest Du auf diversen HP viele Vergesellschaftungs-Tips.
92
RBB / Antw.: Goldie
Aktualität von Rakete -
Tut mir leid um Deinen Verlust!
Selbst wenn Goldie die OP überlebt hätte, wäre nicht gesichert gewesen, wie lange das noch gut gegangen wäre.

Ich weiss nicht, wie lange man die Paste nach dem Öffnen noch gebrauchen kann. Aber 14 Tage sicher, da ja solange meist die Therapie dauert. So schnell verdirbt es nicht. Das Problem ist mehr, dass durch das Aufmachen und Verabreichung die Paste mit Bakterien kontaminiert wird. Ich habe es sicher auch schon später gegeben, aber monatelang würde ich es geöffnet nicht verwenden. Mit dem Pulver hat man dieses Problem weniger, das ist wesentlich länger haltbar.
93
RBB / Antw.: Goldie
Aktualität von Chris -
Hallo,

durch das Antibiotikum bekam er Durchfall. Die Ärztin gab uns BeneBac mit. Wie lange kann die Paste benutzt werden? Kann ich sie im Notfall aufheben?

LG
Chris
95
RBB / Goldie
Aktualität von Chris -
Hallo

gestern mussten wir Goldie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Letzten Mittwoch habe ich ein Abszeß am rechten Unterkiefer entdeckt. Am Donnerstag sind wir sofort zur TÄ. Sie öffnete das "Ding" und gab uns Antibiotikum mit. Übers Wochenende wurde es nicht besser, im Gegenteil. Er fraß immer weniger und so überwies uns die TÄ in die Klinik. Dort hatten wir gestern einen Termin. Er wurde in Narkose gelegt, was zwar ein Problem war, denn bei der Kastration gab es vor knapp 2 Jahren schon Komplikationen, doch TÄ und Klinik tauschten sich aus. Er wurde geröntgt und 3 (!) Zähne wurden gezogen. Das klappte alles gut, doch bei der Aufwachphase ist es wohl passiert... :'(

Er war so ein besonderes Kerlchen. Er kam immer angerannt, wenn er nach einem Gartenaufenthalt wieder ins Haus sollte, suchte Schutz bei uns, kam uns nachgehoppelt, wo immer er auch war, hatte keine Angst vor unseren (großen) Hunden. Im Gegensatz zu den Mädels, die noch immer ängstlich sind und ihn auch vermissen.

Goldie, Du wirst immer in unseren Herzen sein.

Heute haben wir ihn im Garten beerdigt. Es war eine schöne Zeit mit ihm..
97
Kaninchen - Zusammenführung / VG was können wir jetzt noch tun?
Aktualität von Ronja1404 -
Hallo ihr Lieben,

vorgestern haben wir uns ein zweites Kanninchen für unsere Hermine zugelegt. Sie war sehr alleine, nachdem ihre beiden Gefährten kurz hintereinander und völlig unerwartet gestorben waren. Wir waren auch selbst noch in Schock, als wir einen Tag nach dem Tod unseres zweiten Lieblings zu unserem Züchter gefahren sind. Dort hat er uns empfohlen einen einjährigen Kastraten zu kaufen, und aus reflex und ein bisschen auch aus Verzweiflung haben wir das getan. Der kleine Mann ist ein Farbenzwerg und unsere Hermine ist ein Zwergwidder.
Es riet uns den kleinen direkt zu Hermine ins Gehege zu setzten, was im Nachhinein wohl der blödeste Fehler war, den wir hätten machen können. Wir haben uns so auf den Rat unseres Züchters verlassen, dass wir nicht weiter drüber nachgedacht haben. Unsere Hermine ist allerdings ein sehr dominates Weibchen, die logischerweise ihr Revier verteidigt und den kleinen Neuen jetzt wahrscheinlich eher als Eindringling sieht.
Wie es zu erwarten war, hat Hermine den Kleinen durch den Stall gejagt und in eine Ecke gedrängt, aus der er nur zum fressen herausgekommen ist. Also fressen und trinken tut er, aber sonst ist er sehr eingeschüchtert und flieht immer in die Ecken. Da unser Außengehege sehr groß ist und auch mehrstöckig, haben wir gestern abend die oberen Etagen abgesperrt, sodass die beiden im Erdgeschoss sind und Hermine der Konfrontation nicht mehr so schnell aus dem Weg gehen kann.

Nun die Frage: Sollen wir die Beiden jetzt im Nachhinein nochmal an einen neutralen Ort bringen, um die Rangordnung zu klären und dann in den gründlich gereinigten und umgeräumten Stall zurückbringen, oder solten wir ein bisschen abwarten (wir befinden uns jetzt im dritten Tag der VG). Unser Neuer ist übrigens die ganze Zeit unterwürfig, weshalb ich nicht verstehe, warum unser Weibchen ihn nicht langsam in Ruhe lässt...

Wir wissen, dass unsere spontane VG nicht optimal gelaufen ist und wir uns haben zu einer Spontantat hinreißen lassen, aber jetzt möchten wir es möglichst schaffen, dass die zwei Fellnasen sich doch noch verstehen.

Hilffee