Zum Hauptinhalt springen

Themen

This section allows you to view all Themen made by this member. Note that you can only see Themen made in areas you currently have access to.

Themen - Getorix

1
Ankündigungen / Neues Forum
Hallo zusammen

der KT hat sich modernisiert und hat nun schöne, neue Funktionen, z.B. Speichermöglichkeiten für Entwürfe und eine Version für Mobilgeräte.

Gebt bitte Bescheid, wenn ihr was findet, das nicht funktioniert.

Liebe Grüsse
Lina
3
RBB / Alisha (Sommer 2007 - 21.03.2015)


Liebe auf den ersten Blick gibt es auch bei Haustieren. 2009 erblickte ich hier im Forum ein Foto von dir und wusste gleich "du bist mein Kaninchen".

Seit du hier bist, bin ich verzaubert von dir. Nicht nur von deinem süssen Aussehen, sondern auch von deiner liebenswürdigen Art.
Mäuschen, ich hab jede Sekunde mit dir genossen, jede einzelne, und dich unglaublich lieb.
5
RBB / Myrddin (Frühjahr 2007 - 08.01.15)
Geliebter Myrddin

Du warst ein Überraschungspaket, als ich dich und deinen Wurfbruder damals vor 7.5  Jahren abholte, wusste ich überhaupt nichts über euch. Ausser, dass die Frau, die euch vermittelte, gar nicht eure Besitzerin war, sondern die Frau einfach nur verhindern wollte, dass ihr und eure Mutter und Geschwister geschlachtet werden. Eure Mutter und Schwestern fanden bald einen Platz, nur euch wollte niemand, denn wer nimmt schon unkastrierte Rammler in eine Hobbyhaltung.

Ich war in der Zeit auf der Suche nach einem neuen Partnertier für meine Ginger und so fuhr ich mit dem Zug durch die halbe Schweiz und holte euch ab.

Aber ihr beiden habt mich von ersten Moment an entzückt mit eurem wunderschönen, weichen chinchillafarbenen Fell.  -verliebt- . Und auch sonst wart ihr toll. Als ich euch abholte, wart ihr ca. 6 Monate alt und sasset schon ein ganzes Weilchen in getrennten Boxen im Stall. Beim ersten Auslauf durften beide raus, ihr habt herumgetobt wie verrückt und euch nach dem Toben Seite an Seite gelegt und so setze ich euch einen Tag nach der Kastration einfach mal zusammen, ihr habt euch sofort wiedererkannt und wart fortan unzertrennlich, daran änderte auch die Zusammenführung mit dem Weibchen nichts. Ihr drei wart eine tolle Gruppe.

Im august 2008 wurde die Idylle unterbrochen. Eure Gefährtin Ginger verunglückte während meiner Ferienabwesenheit. Als ich wiederkam wart ihr wie ausgewechselt. Besonders ängstliche und unsichere Kaninchen ward ihr immer, aber nach meiner Rückkehr fand ich euch recht panisch vor. Gingers Selbstvertrauen hatte euch sichtlich gutgetan, ohne sie bestärktet ihr euch gegenseitig in eurer Angst und ihr wurdet so zunehmend panischer.

Somit war klar, dass ihr nicht zu zweit bleiben konntet, auch wenn ihr euch immer noch bestens verstandet. Alisha wurde durch euch etwas zurückhaltender und ängstlicher und ihr beide kammt dafür wieder von euren anstrengenden Panik-Kaninchen-Leben weg und entdeckten die Möglichkeit auch mal draussen im Gehege zu entspannen und das Leben zu geniessen. Sogar der Umzug an einen neuen Wohnort und in ein neues Gehege war dann kein Problem für euch.
Ausser natürlich der Aufenthalt drinnen im Keller in den ersten Wochen, ich wusste, dass ihr es hassen würdet, aber dass ihr seidem keine Würmer mehr habt, wars es doch wert.

Vor genau 1 Jahr, 1 Woche und 1 Tag starb dein Wurfbruder Mikado ganz plötzlich und unerwartet von einer Stunde auf die andere. Dich hat dich sehr gestresst. Anfangs 2014 wurdest du zum ersten mal in deinem Leben ernsthaft krank wurdest. Schnupfen. Das Jahr 2014 ging dann weiter, wie es angefangen hat, es war gar nicht dein Jahr, nebst dem Schnupfen entwickeltest du Probleme mit dem Bewegungsapparat, holste dir eine schmerzhafte Hornhautverletzung und Zyten hattest du auch. So wirklich gut ging es dir das ganze Jahr nie. Du littest unter den Krankheiten, aber auch unter den Medigaben und Tierarzbesuchen und ich litt mit dir.

In den letzen Monaten hat sich dein Zustand noch mehr verschlechtert, deine Hoppler wurden immer mehr zu Schritten und hättest du nicht täglich Schmzerzmittel bekommen, hättest du dich nicht mehr bewegt. Mit Alisha ging es auch zunehmend schlechter. Ihr habt euch zwar noch viel gekuschelt, aber Aliahs kam schlecht damit klar, dass du so schläfrig und inaktiv geworden bist, sie langweilte sich und hat dich dadurch oft gerammelt und dir dabei wehgetan. Nach misslungen Versuchen mit einer neuen 3er oder 4er Gruppe bekamst du ein ganz liebes und zurückhaltendes Weibchen zur Seite. Goldie war immer ganz lieb zu dir. Die ersten Monate klappte es bestens mit ihr, dann aber ging es dir gesundheitlich zunehmend schlechter, du warst deswegen ständig schlecht gelaunt und liest deinen Frust nicht nur an Näpfen, sondern auch an ihr ab. Da du oft nach ihr schnapptest, bekam sie zunehmend Angst vor dir, deine Nähe mied sie nicht völlig, sie setze sich nun aber nicht mehr in deine Kopfnähe.

2015 ging es weiter bergab mit deiner Gesundheit, zuletz so massiv, dass du dich nicht mehr fortbewegen konntest, sosehr du das auch wolltest und du nicht mal mehr Kraft hattest eine ganze Mahlzeit auf einmal aufzufuttern.  Und so musste ich mich nach vielen Jahren, in denen du mir ganz viel Freude bereitest, von dir trennen.

Du fehlst mir unglaublich, ich hab dich so lieb. Es war mir eine Ehre deine Halterin zu sein, ich hoffe, es gefiel dir bei mir.






2007 - das erste Foto



2007 - gemeinsamer Auslauf vor der Zusammenführung



2008



2009



2010


2011


2012



2013


2014


2015



7
RBB / Mikado


1. Quartal 2007 - 31.12.2013

"Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung."



vielen Dank für die vielen schönen Stunden mein Schatz
10
Kaninchen - Allgemein / Entscheidungshilfe: 3 Aussenkaninchen, Umzug, 2 Innenkaninchen
Hallo zusammen,

ich möchte mal die Sicht von anderen Kaninchenhaltern hören. Und zwar bin ich mir unschlüssig, wie ich meine Kaninchenhaltung in den nächsten vier Monaten gestalten soll.

Ausgangssituation

3 Aussenkaninchen
Und zwar habe ich drei Aussenkaninchen, die im Moment bei meinem Vater leben, weil das Aussengeehge an meinem neuen Wohnort noch nicht fertig ist. Mein Vater schaut zuverlässig, dass sie immer Heu und Wasser haben und gibt ihnen auch mal etwas Gemüse, lässt sie morgens in den Tagesauslauf und sperrt sie Abend wieder in den Stall  und ein älterer Nachbar besucht die drei manchmal mehrmals Täglich und bringt ihnen etwas Leckeres mit. Ich bin jedes Wochenende bei meinen Süssen, mache Saube, lege frische Zweige nach (falls mein Vater es nicht schon tat).
Ganz glücklich bin ich mit der Haltung aber nicht und zwar weil mein Vater der Meinung ist, dass man Kaninchen im Winter knapp bei Futter halten soll. Sie kommen überhaupt nicht die Saftfuttermenge, die ich gerne hätte, sondern nur so ein Möhrchen und so :(. Wenn ich sie besuche, sind sie anfangs recht hundrig und tun mir einfach nur Leid.

2 Innenkaninchen
Es ist seit heute klar, dass ich von einer Frau, die eine Allergie gegen ihre zwei Kaninchen entwickelt hat, die Kaninchen übernehme. Weil es Innenkaninchen sind, möchten wir sie natürlich frühstens im März/April (je nach Wetter) raussetzen. Bis dahin kommen sie als Notlösung in mein einziges, leeres Kellerzimmer.
Problem: Das Zimmer ist winzig und misst nur grad 1.9 m x 3 m und es hat zwar ein grosses Fenster, das aber unter dem Garageneinfahrsdach liegt wodurch nur sehr wenig Tageslicht reinfällt. (Deckenbeleuchtung über eine Lampe gibt es natürlich).





Und hier mal die drei Varianten, unter denen ich mich nicht entscheiden kann:

Variante 1:
Die Innis kommen in den Kellerraum, die Aussenkaninchen bleiben bei den Eltern. Im April werden alle im neuen Aussengehege zusammengesetzt.

Nachteile:
- meine Kaninchen beim meinem Vater sind futtermässig nur mit dem nötigsten versorgt - statt am Samstag und Sonntag könnte ich nur noch an einem der Tage bei ihnen sein
- um bei den Aussis sauberzumachen, muss ich zu den Eltern fahren, wodurch die Innis für einen Tag alleine wären


Variante 2:
Es kommen alle fünf Kaninchen in den winzigen Kellerraum.

Nachteile:
Auf 5.7 qm fünf mittelgrosse Zusammenzuhalten, die sich anfangs nicht kennen, finde ich sehr extrem.
Ich bin mir auch überhaupt nicht sicher, wie das meine Kaninchen (die Aussentiere) aufnehmen würden, die sind sind sich jetzt seit Jahren eine Aussenhaltung mit grosszügigem Platz (50 qm) gewohnt.

Aber es wäre die einzige von den drei Methoden, bei der ich meine Kaninchen mal ordentlich entwurmen könnte. Die haben schon seit Jahren einen Wurmbefall , den ich nicht wegbringe, da sie sich jeweils gleich wieder im Aussengehege anstecken. So besteht wenigstend die Hoffnung, dass das neue Aussengehege nicht auch gleich verwurmt würde.



Variante 3
Die Innenkaninchen kommen in den Kellerraum. Das Gehege wird möglichst bald aufgebaut und meine Aussenkaninchen kommen ins neue Aussengehege. Wenn es dann wärmer ist, werden die beiden Gruppen zusammengeführt.

Nachteile:
Fürs Aussengeehge müsste ich eigentlich noch eine Baubewilligung beantragen (dauert 2 Monate), aber da es nur ein Kaninchengehege ist, hab ich auch keine Mühe, das Gesuch erst später einzureichen, es wär dann einfach blöd, falls das Gesuch abgelehnt würde.

Das Wetter könnte dem Gehegebau lahmlegen und bei Schnee könnte das halbfertige (= nicht fertig gestütze, einbetonierte, ...) Gehege schlimmstenfalls auch umfallen.


Liebe Grüsse
Lina
11
Kaninchen - Allgemein / Naturboden im Aussengehege - Was bringt Abhilfe gegen Matsch?
Huhu zusammen,

ich stehe per E-mail in Kontakt mit einer Kaninchenhalterin, die jetzt im Winter ein so massives Matsch-Problem mit ihrem Aussengehege hat, dass ihre Kaninchen fast nicht mehr aus dem Stall kommen.

Habt ihr Ideen, was sie für Massnahmen ergreifen könnte? Sie hat es bisher mit Sand versucht, was dazu führte, dass sie nun statt nur den Mist, säckeweise nasser, verschmutzer Sand und Mist abführen muss.

Und was tut ihr gegen übermässigen Matsch im Aussengehege?

Liebe Grüsse
Lina

15
Fotowettbewerb / Siegerehrung
Der 1. Preis (30 € Kaninchenwerkstatt-Gutschein) geht mit grossem Vorsprung an Miri:)    -applaus-



Den 2. Preis (25 € Kaninchenwerkstatt-Gutschein) gewinnt berndschroed



Der 3. Preis (20 € Kaninchenwerkstatt-Gutschein) geht dank Losglück an van9186



Der 4. Preis gehört GeoJule



und ebenfalls zu den Siegern zählt polo-girl




Herzlichen Glückwünsche allen Gewinnern  -applaus-  -applaus-  -applaus-.







17
Laberecke / einfach ein paar Pferdebilder - und nun auch Entenbilder - + Reptilien
Huhu,

ich war heute spazieren, hatte die Kamera dabei und hab zufällig ein paar nette Fotomotive gefunden. War halt leider sehr hell und heiss, was man den Bildern etwas ansieht.
Nicht nur daran, dass diepferde nass sind  ;D - sie durften nämlich eine Gartenschlauchdusche nehmen.
























Liebe Grüsse  :)
Lina

18
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Warum Näpfe besser sind als Nippeltränken - nun auch wissenschaftlich gestützt
Huhu,

vor einiger Zeit gab es in der Schweiz für eine Doktorarbeit mal eine grosse Umfrage unter Kaninchenhaltern zur Wasseraufnahme der Kaninchen.

Die Doktorarbeit habe ich noch nicht, aber immerhin hab ich vorhin entdeckt, dass immerhin schon ein Nebenergebniss dieser Arbeit veröffentlicht wurde: Alle Kaninchen der Studie bevorzugten den Wassernapf.

http://www.mediadesk.uzh.ch/articles/2011/kaninchen-traenke.html


Liebe Grüsse  :)
Lina
20
Laberecke / Bilder aus dem Libanon (Teil 2 - Berge)
Hallo,

genau gestern vor einem Jahr machte ich mich auf den Weg zu einer 6 wöchigen Kultur- und Sprachreise in den Libanon. Und die Bilder davon habe ich euch - wie ich heute feststellte, noch immer nicht gezeigt  :-[, obwohl sogar mehrere von euch danach gefragt haben  -engel-.

Drum hole ich das nun endlich nach....noch sind die Bilder ja kein Jahr als und deshalb auch nicht völlig veraltet ;).

Heute gibt es einige Eindrücke von der Hauptstadt Beirut und in den nächsten Tagen bringe ich dann auch Bilder von anderen Regionen des Landes.



Beirut - Libanon . . . . . . . . . . .  بيروت‎ - لبنان


damit ihr ein erstes Bild der Stadt erhält, beginne ich mit einigen Übersichtsfotos vom Dach des Hochhauses, in dem ich wohnte




Der Grösste Teil aller Libanesen lebt im Ausland und der grösste Teil aller Libanesen, die nicht ausgewandert oder wegen des Krieges geflüchtet sind, in den Städten. In Beirut selber hat es mehr Einwohner als im ganzen Rest des 10'000 Quadratkilometer kleinen Landes. Dementsprechend eng lebt man da auch aufeinander.





ebenfalls ganz typisch für das Land: jeder macht, was er für gut hält. Reglementiert ist kaum etwas und wenn, dann wird es kaum kontrolliert....ob jetzt die Ladungsöffnungszeiten oder auch das Spannen von Kabeln.  Das hier ist ein sehr harmloses Beispiel von Kabeln (es wurde da kürzlich beim Errichten einer Fernsehsatellitenschüssel für alle Hochhausbewohner aufgeräumt), normalerweise ist der Himmel schwarz, weil jeder einfach die Kabel spannt, die er braucht.





Der Dunst im Hintergrund ist nicht etwa Nebel, sondern Smog. Von den Bergen aus, die man im Hintergrund erahnen kann, sieht man richtig, wie über der ganze Stadt eine einzige, riesige Smogwolke hängt und man merkt es auch beim Atmen. Ich musste immer richtig schauen, dass ich nicht ausser Atem kam, weil es sonst in der Lunge brannte.







typische Quartierstrassen (der Verkehr steht natürlich deutlich mehr als dass er fährt)




der normales Weg Gemüse zu kaufen - ganz bequem von zu Hause aus
die Verkäufer kommen mit ihren Wägen, stehen vor die jeweiligen Hochauseingänge und beginnen ihr Sortiment auszurufen. Hört die Hausfrau das Gemüse, das sie braucht, kommt sie an die Balkonbrüstung und es wird fortan rufend über den Preis verhandelt :rollin:
Sind sie sich einig, steck sie das Geld in einen Korb und lasst ihn herunter und der Verkäufer packt die Ware in den Korb.




die Zahl der Strassenkatzen ist immens gross, man findet auch immer wieder sehr kranke :(.
Die Katzen aber, die in der Nähe einer Methgerei wohnen, waren zwar jeweils schmuzig, aber sonst meist recht gesund. Die stehen auch einfach den ganzen Tag da und warten, bis es wieder etwas gibt.




Beirut liegt ganz im Osten des Mittelmeers :)





das Wahrzeichen von Beirut, der Raouche-Felsen
(als Schweizerin vergesse ich immer wieder, dass man bei Wasseraufnahmen auf den Horizont achten sollte  8) - es gab noch viel schiefere Bilder, naja)










ein paar Eindrücke vom Meer



das Land ist sehr schmal und gebirgig und hat - wie ich euch ein anderes mal zeigen werde - sogar Skigebiete. Wenn man möchte, könnte man am selben Tag in die Berge und Ski fahren und im Meer baden




der Libanon - ein Land, das immer wieder von Kriegen heimgesucht wird (hier war es ausnahmsweise ein "ziviler" Einsatz nach dem Flugzeugabsturz von 25. Januar 2010)


aber die Kriegsspuren sind allgegenwärtig



auch ganz normale Hochhäuser haben Einschusslöcher,
So ziemlich jedes, das kein Neubau ist oder in den letzten Jahren Renoviert wurde.
und fast jeder hier hat Bekannte, die zu Hause umgekommen sind, weil irgend ein Geschoss oder Splitter in deren Wohnung kam  :-X  :-\

mir wurden Geschichten erzählt, wie man gemeinsam in geselliger Runde sass uns plötzlich brach einer der Gruppe ohne Warnung getroffen zusammen oder wie man mal heimkam und anstelle des Badezimmers war plötzlich ein Loch im Hochhaus    :o


aber die Libanesen lassen sich nicht unterkriegen, sie sind es sich (leider) gewohnt, ihr Land immer wieder aufbauen zu müssen
allerdings bauen sie selten selber, sondern lassen andere für sich arbeiten. Meist sind es syrische Wanderarbeiter, die unter prekären Arbeitsbedingungen von Hand ganze Hochhäuser bauen - ohne Kran. Wenn sie Glück haben, leistet sich der Bauherr einen Baulift (rotes Fachwerk vorne rechts) und sonst wird Tag für Tag von Hand für einen Hungerlohn Material etliche Stockwerke heraufgetragen.



was man kaum mehr sieht, sind die Häuser im alten Stil, wie man sie früher gebaut hat. Die allermeisten von ihnen wurden abgerissen und mussten schmucklosen Hochhäusern weichen.


dabei hat die Stadt eine sehr alte Geschichte, die Städte an der Küste des Libanons waren bereits um 1000 v. Chr. wichtige Handelsknoten und blühende Städte der Phönzier. Und auch die Osmanen, Römer, ....  fühlen sich im südlichen Klima wohl (hier das Bild eines Teils einer Ruine einer römischen Therme)



In Beirut treffen noch heute Ost- und West aufeinander. Leider war es im Januar recht frisch, so dass mir leider kein Bild gelungen auf den sowohl leicht bekleideten und völlig verhüllten Frauen zu sehen sind. Im Sommer ist das hier an der Strandpromenade nämlich das normale Bild. Verhüllte Saudis verbringen ihren Sommer nämlich ebenso im "angenehmen" Klima in Beirut, wie auch sonnen hungrige im Bikini.




selbst mitten in der Nacht ist am Meer immer etwas los (ich musste ziemlich lange warten, bis alles so leer war fürs Bild)
man kann selbst Nachts um 4:00 einen Imbiss essen gehen, wenn man weiss, wer dann offen hat
und es wird auch tatsächlich gemacht

natürlich gibt es auch an der Strandpromenande allerlei, das für mich als Mitteleuropäerin einfach aufs Foto musste



wenn man etwas mutig ist, bekommt man immer kulinarische Spezailitäten, vom Ka3ek-Verkäufer beispielsweise


oder auch Maisverkäufer, wie so viele Menschen, schlagen sich auch die beiden Verkäufer mit einer eigenen Geschäftsidee und ihrem Einmannunternehmen irgendwie durch. Aber auch wer das seltene Glück hat und eine Anstellung hat, muss froh sein, wenn das Geld überhaupt zum Leben reicht. So bekommt ein Chauffeur mit 24 h Bereitschaftsdienst nur 300$/Monat. Das Leben ist etwas günstiger als bei uns, aber nicht in dem Mass.


süsse Anblicke findet man an der Meerespromenade manchmal auch... :herz: :herz: :herz:


und erstaunende....


oder erheiternde (Übersetzung: Bringe den Spülknopf wieder zurück, danke)


und Schliessen möchte ich die Reise in Bildern mit einigen Eindrücken aus der Innenstadt. Auch da sind fast alle Gebäude neu, aber ihr Aussehen entspricht mehrheitlich jenem der alten Häuser. Und ganz passend zu dieser Zeit ist die Weihnachtsbeleuchtung. Frohe Weihnachten

Weihnachtschmuck

(ein paar Schritte weiter weg von der Zentrumsuhr, einfach länger belichtet)

und bei Tageslicht



die Soldaten gibt es überall in der Stadt, in der Innenstadt an allen Ecken und enden....da auch das Parlamentsgebäude in der Nähe ist, wird alles strengstens überwacht...da kommt auch mal plötzlich ein Herr und verbietet einem das fotografieren in die und die Richtung, oder man darf hal tnur noch ohne Stativ knipsen oder ....





Hariri-Kult



gleich nebenan: der offizielle Weihnachtsbaum


daneben: die Mohammad-Amin-Moschee - schliesslich leben mehr Moslems im Land als Christen






aber das geht im Libanon meistens völlig problemlos, man kennt gar nichts anderes, als das Nebeneinander. Kirchen, neben Moschen und daneben gleich daneben die Orthodoxen und die Drusen...alles kein Problem.
Ganze 17 Religionen sind als Staatsreligionen anerkannt.
Nur die Juden haben es ziemlich schwer im Land.  Der Libanon wurde in der Vergangenheit immer und immer wieder von Israel bombadiert , weshalb die allermeisten Libanesen gar nicht gut auf ihren Nachbarstaat zu sprechen sind. Die letze systemetische Zerstörung der Infrastruktur (Hauptverkehrs-Brücken, Elektrizitätswerke ... aber teilweise auch Wohnhäuser  :-X) liegt auch noch nicht so lange her, sondern war im 2006. Da die Elektrizitätswerke immer noch nicht vollständig wiederaufgebaut sind, hat jeder Beiruti nur an 21 h pro Tag Strom, während drei Stunden am Tag muss jeder Stadtteil stromlos leben.
Und die fast täglichen Kampfjetüberflüge machen die Situation natürlich auch nicht besser.
wer noch mehr folgen sehen mag: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpest_im_%C3%B6stlichen_Mittelmeer_2006

In die meisten der Gebetshäuser ist man auch herzlich willkommen:

(ich weiss leider nicht mehr, was das für eine Kirche war)




in der grossen Moschee sieht es so aus  (so schade, dass die Moschee so neu ist, wäre sie alt, würde sie mir recht gut gefallen...aber so neu und ohne Geschichte kann sie halt nicht mit Gebäuden mit Geschichte mithalten)



So, ich hoffe, ich hab euch mit all den Bildern nicht ganz erschlagen
und hoffentlich passen sie bei allen, die schauen wollen auf den Bildschirm  
(ich weiss, dass sie etwas grenzwertig gross geworden sind, sorry  :-[)

Liebe Grüsse :)
Lina

21
Kaninchen - Ernährung & Pflanzenbestimmung / Giftpflanzen, die man als Kaninchenhalter kennen sollte
Liebe Forenmitglieder,

an dieser Stelle soll eine Liste entstehen mit gefährlichen Giftpflanzen entstehen, die man als Kaninchenhalter kennen sollte. (Danke für die Anregung, Snow  -knutsch-)

Vorerst beschränkt sich die Liste (aus Zeitmangel) auf die Pflanze, die für die meisten tödlichen Pflanzenvergiftungen bei Kaninchen verantwortlich ist: Eibe
Der Beitrag wird bei Gelegenheit ausgebaut.


Europäische Eibe (Taxus baccata)





 
Merkmale:
- Immergrüner Nadelbaum mit flachen, breiten, weichen Nadeln (vgl. Bild oben), die in einer Ebene liegen
- die Nadeln sind im ausgewachsenen Zustand dunkel- oder sattgrün, jung sind sie hellgrün
- unproblematisch ist nur die rote Samenhülle, alle anderen Teile (Samenkern, Holz, Nadeln, ...) sind stark giftig
- die Beeren sind natürlich nicht das ganze Jahr über am Baum (sondern nur ein weiteres Unterscheidungsmerkmal)
- seltener Nadelbaum, steht als gefährdet in der Roten Liste, wird gelegentlich als  Gartenzaunhecke verwendet
- (nicht ganz sicheres Merkmal) Ein recht auffälliges (aber nicht sicheres) Merkmal ist, dass die Zweige einigermassen "flach" sind (Nadeln liegen v.a. nach links und rechts) und nicht so dreidimensional wie bei den meisten Nadelbäumen, bei denen die Nadeln einen "Körper" ums Holz bilden (vgl. Skizze oben).
Die Weisstanne hat auch so flache Zweige, man erkennt sie jedoch ganz gut an den zwei weissen Streifen auf der Unterseite (und ausserdem haben Weisstannennadeln, wenn man ganz genau hinschaut, auch zwei Spitzen - vgl Bild unten).


Es gibt noch einige Merkmale zur Erkennung:

1. Fichtennadeln stechen und sind kantig
2. Tannennadeln nicht, sind auch eher rund
3. Eibennadel sind gaaanz weich
4. Eiben haben Beeren
5. Zupft man eine Nadel einer Tanne aus, bleibt ein kleiner Teller an der Nadel -> bei der Eibe nicht
6. Zupft man bei einer Fichte eine Nadel aus, bleibt ein Fädchen an der NAdel -> bei der Eibe nicht


weitere Merkmale: www.baumkunde.de/Taxus_baccata/

Zur Giftigkeit
Die Wirkung auf Kaninchen ist sehr unterschiedlich, bei manchen Kaninchen reichen wenige Nadeln zum Tod, während andere Kaninchen sogar über hundert Gramm Nadeln überleben.
Als LD50 werden in der Literatur Werte zwischen 5-20 g Nadeln/kg Körpergewicht genannt. (d.h. 50 % der Kaninchen sterben bei einer kleineren Dosis und 50 % der Kaninchen überleben sogar eine grössere Mengen).

Zur Unterscheidung
folgende Nadelbäume sind unproblematisch und sicher von der Eibe zu unterscheidbar

- Weisstanne: http://www.kaninchen-info.de/zweigbilder/weisstanne.jpg
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: Weisse Streifen auf der Unterseite

- Fichte/Rottanne: http://www.kaninchen-info.de/zweigbilder/rottanne.jpg
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: die Nadeln sind rund und stechen

- Edeltanne (Bild folgt)
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: Nadeln liegen nicht mehr oder weniger in einer Ebene, sondern sind rund um den Zweig verteilt (Bild folgt). Auf der Unterseite hat es meist etwas weniger Nadeln. Die Struktur ist jedoch deutlich dreidimensional und nicht fast flach, wie bei der Eibe oder Weisstanne. Auch sind die Nadeln relativ sehr steif.

- Blautanne: http://www.kaninchen-info.de/zweigbilder/blautanne.jpg
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: blaue Farbe

- Kiefer/Föhre: http://www.kaninchen-info.de/zweigbilder/foehre.jpg
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: Die Nadeln sind sehr viel länger und nicht flach (gilt auch für Arven, ...)

- Lärche: http://www.kaninchen-info.de/zweigbilder/laerche.jpg
Lärchen haben als einzige Bäume auch weiche Nadeln.
Sicheres Unterscheidungsmerkmal: Die Nadeln wachsen aus Knubbel sind hellgrün und "blumenartig" gruppiert. Der Baum wirft im Herbst die Nadeln ab und ist im Winter kahl.

(weitere sicher zu unterscheidende Nadelbäume folgen - hab im Moment nur diese Fotos zur Hand)


Liebe Grüsse  :)
Lina
22
Laberecke / Nussfreie Keksrezepte gefragt
Hallo,

ich schmiede im Moment wieder Backpläne mit meinem Liebsten. Nur leider ist das nicht ganz so einfach, da er Nussallergiker ist.
Bis jetzt wurden es immer nur Kekse von dem Typ *klick* und dem Typ *klick*, jetzt suchen wir etwas neues.

Was könnt ich an nussfreien Keksen empfehlen?  :)

Liebe Grüsse  :)
Lina

24
Laberecke / Kennt sich jemand mit RSS-Feeds aus?
Hallo

kennst sich jemand mit RSS-Feeds aus?

Ich hab vorhin aus irgend einem Anfall mal einen gemacht, dabei hab ich bisher noch nicht mal einen fremden abonniert gehabt und dementsprechend auch keine Ahnung, was so üblich ist. Ich hab mehr oder weniger über Mittag mal gelesen, was das eigentlich ist  und dann wollte ich halt auch einen 
-engel-.

Wo genau bindet man den Feed in die Seite ein? Einfach irgendwo mir einem Link?

http://www.kaninchen-info.de/ (so? zu unterst schauen)
Direktlink: http://www.kaninchen-info.de/rss.xml


Liebe Grüsse  :)
eine Lina, die eigenlich besser mal am Inhalt der Seite arbeiten sollte, denn an an sich nutzlosen Feeds .... oder noch besser mehr an ihrem Studium

P.S.
wenn jemand sich von mir mit Statusnachrichten "vollspamen" lassen will, steht das ihr natürlich frei (dann verpasst ihr auch keine Änderungen mehr an der HP  :P - ne, wirklich Sinn macht es nicht, ich weiss...ich bin einfach manchmal etwas zu wissbegierig und will dann einfach testen, wie etwas geht), falls doch jemand sich einträgt, gebt mir am besten Bescheid, dann bemühe ich mich, die Änderungen auch wirklich in die entsprechende Datei zu schreiben.