Zum Hauptinhalt springen
Thema: Allgemeine Ernährungsinformationen (11585-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Allgemeine Ernährungsinformationen

Allgemeine Ernährungsinformationen


Liebe Mitglieder  :)

diese Zusammenstellung soll es erlauben, schnell Antworten auf die häufigsten Fragen zu finden.


1.) Besonderheiten in der Kaninchenernährung:
- Kaninchen sind Dauerfresser und nehmen pro Tag ca. 30 - 40 Mahlzeiten zu sich. Sie sollten daher immer Futter in ihrem Gehege finden. Aus diesem Grund sollte immer Heu zur Verfügung stehen. Noch besser ist es, wenn auch frisches Saftfutter vorhanden ist.
- Das Futter, das in Supermärken und Zoohandel als Kaninchenfutter verkauft wird, eignet sich nicht zur Ernährung von Kaninchen, sondern kann schlimme Gesundheitsschäden verursachen. Bitte nicht füttern.
- Kaninchen lassen sich bei der Verdauung von Bakterien helfen. Damit sich die Kaninchen und ihre Bakterien gut auf neues Futter einstellen können, empfiehlt es sich, Futterumstellungen langsam anzugehen. Es hat sich bewährt, neues Futter zuerst nur in kleinen Mengen zu geben und die Menge langsam zu steigern.
- Die feinsten Partikel aus dem Nahrungsbrei landen im Blinddarm und werden dort vergärt, staubiges oder fein zermahlenes Futter kann dieses Gleichgewicht stören und sollte vermieden werden. Auch Pressfutter, wie z.B. Pellets, eignet sich nicht.

2.) Wie könnte ein Menüplan aussehen:
- immer frisches Wasser in einem Napf: <Forenbeitrag: Napf oder Trinkflasche?> <Resultat einer wiss. Untersuchung>
- hochwertiges Heu zur freien Verfügung, wenn man mag auch Trockenkräuter zur Ergänzung: <Forenbeitrag: Qualitätsmerkmale von Heu?> (Vosicht: Heu aus Supermärkten und Zoohandlungen ist meistens unbrauchbar, da nicht hochwertig)
- Zweige zum Beknabbern - am besten frische mit Blättern: <geeignete Zweige>
- mind. zwei mal täglich (besser öfter) Frischfutter aus:

      Grünfutter (ganz grober Richtwert: > 2/3 der Frischfutterration)
      ° (wenn man dran kommt) am besten reichlich grünes Futter von draussen, wie Gras, Löwenzahn,
         Spitzwegerich, Schafgarbe, Apfelbaumblätter, Haselnussblätter, Sonnenblumengrün, ...
      ° oder als Alternative: Kräuter, Kohlrabiblätter, Stangensellerie, Radieschengrün,
         Chinakohl, Chicorée, Lattich, Wirsing, Weisskohl, ...
      ° siehe auch: <Kaninchenernährung>

     Buntem Gemüse
      ° eine Liste von Gemüse, das man verfüttern kann, findet sich hier: <Frischfutterliste>

Die richtige Menge findet man durch das Beobachten der Kaninchen heraus. Wird das Futter bei der Fütterung sofort gierig verschlungen und nichts für später liegen gelassen, ist die Menge vermutlich zu klein.
       
Es empfiehlt sich, unbekanntes Futter langsam anzufüttern, damit sich die Kaninchen und ihre Verdauung darauf einstellen können.


3.) Was kann man draussen sammeln:
Seinen Kaninchen draussen frisches Grün zu sammeln ist eine super Möglichkeit um an artgerechtes und sehr gesundes Futter zu kommen.
Eine Auswahl an Pflanzen, die man den Kaninchen geben kann, wird auf unserer Grünfutterliste gezeigt: <Wiese und Wildkräuter für Kaninchen>



4.) Warum Fertigfutter schädlich ist:

Allgemein zu Trockenfutter:
Alles, was man frisch geben kann, frisch geben. Das ist gesünder. Denn beim Trocknen und Lagern bauen sich viele Inhaltsstoffe ab oder verändern sich, dadurch verliert das Futter an Qualität.
.
--> Im Sommer macht Trockenfutter keinen Sinn, im Winter kann man, wenn man mag, das Frischfutter mit etwas getrockneten Blüten, Kräutern und Blättern ergänzen an die man im Winter nicht kommt. Küchenkräuter, wie Pfefferminze gibt man auch im Winter frisch.

Speziell zu Trockengemüse:
Trockengemüse ist zwar nicht so schädlich wie anderes Fertigfutter, aber immer noch deutlich schlechter als frisches Gemüse. Denn beim Trocknen gehen viele Vitamine kaputt und einige andere Inhaltsstoffe verändern sich so, dass sie dann z.B. schlechter verdaulich werden. Ein weiteres Problem ist auch das fehlende Wasser. Zwar trinken Kaninchen mehr, wenn sie viel Trockenes zu fressen bekommen, aber erwiesenermassen wesentlich weniger, wie ursprünglich mal im Futter drin war. Die Sachen frisch geben, ist daher auch für die Nieren und die Blase besser. Und auch für den Magen, denn das Trockengemüse saugt sich dann im Magen mit Magensaft voll, dadurch wird - wie bei jedem Trockenfutter -  das Volumen des Nahrungsbreis grösser (--> Völlegefühl für das Kaninchen) und der eingesogene Magensaft steht auch nicht mehr zur Verdauung der übrigen Nahrungsbestandteile und zum Abtöten der Bakterien zur Verfügung.

Getrocketes Gemüse bringt gegenüber frischem ernährungsmässig keinen Vorteil. Und da Gemüse ohnehin schon ein nicht ganz optimales Wiesen-Ersatzfutter ist, ist es nicht besonders sinnvoll Trockengemüse als Futter zu geben. Mal ein paar Stückchen als Leckerchen geht natürlich.

zu Zoohandlungs- und Supermarktfertigfutter
- erläuternder Text
    ° Schädlichkeit von Fertigfutter
- Erfahrungsberichte:
    ° Rudis Geschichte


5.) Was eignet sich als Leckerchen?:
Die allermeisten Leckereien, die man im Zoohandeln kaufen kann, sind ungesund und sollten nicht gegeben werden.

Als Leckereien eignen sich zum Beispiel frische Kräuter, Obst, Samen (Sonnenblumenkerne, Fenchelsamen, Leinsamen, Sesam, …)  oder naturbelassenes, getrocknetes Futter, wie trockne Kräuter, Grassamen (kein Saatgut kaufen, sondern in Vogelshops schauen), trockne Blüten oder Trockengemüse. Man erhält solches Futter z.B. in den unten verlinkten Shops. Auf Pellets (auch getreidefreie) sollte verzichtet werden.


6.) Liste der empfohlenen Shops:
Gute Erfahrungen haben User des Forums zum Beispiel mit folgenden Shops gemacht (zufällige Reihenfolge):

HiO (www.hasenhaus-im-odenwald.de)
Heimtierparadies (www.das-heimtierparadies.de)
dem Scheunenlädchen (www.scheunenlaedchen.com)
Kellis Tiershop (www.kellis-tiershop.de)
dem Kleintierbistro (www.kleintierbistro.de)
Tierbedarf Nord (www.tierbedarf-nord.de)
Kaninchenwerkstatt (www.kaninchenwerkstatt.de)
www.zooplus.de
www.bibonatur.de
www.futterkonzept.de
www.hansemanns-team.de
www.just4bun.de


7.) Wo findet man heraus, ob eine Pflanze giftig ist:

http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

Diese Datenbank sind natürlich nicht fehlerfrei, wenn man etwas sucht, findet man Fehler, sie scheint auch viele ungeprüft gesammelte Literaturangaben zu erhalten,  aber im Grossen und Ganzen ist der Inhalt natürlich vernünftig :). Schaut bei den Angaben auch bei "Veternärtoxologie" nach, da steht manchmal dabei, wie giftig die Pflanze für welche Tierart ist.

weitere empfehlenswerte Links:
www.giftinfo.uni-mainz.de/Deutsch/pflanzen/Pflanzen-Index.html
www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale
www.giftpflanzen.com
www.gifte.de

Man kann natürlich auch direkt die Giftzentralen anfragen,  hier im Forum suchen oder ein Thema eröffnen oder ein Fachbuch konsultieren z.B. das Buch "Giftpflanzen" von Frohne und Pfänder.


8.) Was tun, wenn das Kaninchen eine giftige Substanz gefressen hat?:  
Erstmal Ruhe bewahren.  Kaninchen fressen erstens bei unbekannten Pflanzen üblicherweise nur kleine Mengen und sind zweitens relativ giftolerante Tiere, bleibende Schäden oder gar Tod durch Vergiftungen sind äusserst selten.  

Einnahme einer hochgiftigen Pflanzen (Tollkirsche, Oleander, ...) oder weniger giftigen Substanzen in grosse Mengen oder das Tier zeigt Symptome
Den Tierarzt anrufen (lassen), mitteilen was gefressen wurde (nur falls man es weiss, nicht recherchieren!) und allenfalls Reste zur Begutachtung mit einpacken und so schnell wie möglich zum Tierarzt.
Falls griffbereit und eine Vergiftung vorliegt  - vorher allenfalls medizinische Aktivkohle verabreichen. Falls der Weg zum Tierarzt sehr kurz ist, besser auf die Kohle verzichten und den Tierarzt den Fall vorher beurteilen lassen.


Falls man sich unsicher ist und kein Vergiftungsnotfall vorliegt: Tierarzt und/oder ein toxologisches Zentrum konsultieren.
- in Deutschland die Giftzentrale Bonn: 0228 19 240 oder Toxikologische Abteilung München: (0)89 19 240
- in der Schweiz : Toxologisches Informationszentrum: 044 251 66 66  oder Notfallnummer  145
 (aus dem Ausland über +41 44 251 51 51 erreichbar)
- in Österreich: VergiftungsInformationsZentrale: +431 406 43 43


Wenn nur eine harmlose Menge aufgenommen wurde, das Kaninchen gut beobachten, während den nächsten Tagen viel gutverträgliches Futter füttern und bei kleinstem Anzeichen, dass etwas nicht stimmt, ab zum Tierarzt.



Liebe Grüsse  :)
euer Moditeam

Re: Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #1
Also ich habe seit gestern mein zwergkaninchen sie ist ein weibchen und ist 8 wochen alt sie bekommt von mir
Karotten, 1-2 Esslöfel trockenfutter und heu grünfutter

Re: Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #2
ist das richtig so

Re: Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #3
Hallo,

Heu, Karotten und Grünfutter klingt schon mal gut :). Das mit dem Trockenfutter weniger. Die meisten Trockenfutter, die man kaufen kann, schaden nämlich mehr, als dass sie nützen  :-\. Ich würde es weglassen.

Ob es richtig so ist, kommt ein bisschen darauf an, was du unter Grünfutter verstehst und wie die Mengenverhältnisse sind. Was genau bekommt eure Kleine denn und in welchen Mengen?  :)

Liebe Grüsse :)
Lina

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #4
Hallo,

ich bin grad ein bissl verwirrt...
Normalerweise habe ich hier immer gelesen, dass die Wackelnasen vorwiegend Heu bekommen sollen, da es auch gut für den Zahnabrieb ist, aber in diesem Bericht hier oben lese ich, dass sie vorwiegend Frischfutter bekommen sollen. Ist ja auch alles schön und gut, aber dann fressen meine gar kein Heu mehr! Was ist denn dann mit den Zähnen???

Liebe Grüße,
Birgit
Es grüßt
Birgit mit Goldie Kimba und den 2 Wackelnasen Sandy und Kuschel <3

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #5
der zahnabrieb funktioniert durch die beständigkeit, d.h. je öfter deine kaninchen kauen (ohne zugleich zuviele kalorien aufzunehmen), umso besser ist der zahnabrieb. heu ist eigentlich nur ersatz für frische wiese, heu sollte ihnen IMMER in großer menge zur verfügung stehen. bei der frischfutter-fütterung ist zu beachten, dass kaninchen möglichst viel blättriges bekommen sollten und weniger knolliges.
wenn du kannst, gib ihnen soviel wie möglich frische artenreiche wiese (gras, löwenzahn, wegerich, nessel usw.)
kaninchen gehen auch wenn sie frischfutter (aus dem kaufhaus) zur verfügung haben, ans heu. nur wenn sie ausreichend frische wiese da haben, fressen sie etwas weniger heu.
LG
Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm noch den Winter wärmt.

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #6

ich bin grad ein bissl verwirrt...
Normalerweise habe ich hier immer gelesen, dass die Wackelnasen vorwiegend Heu bekommen sollen, da es auch gut für den Zahnabrieb ist, aber in diesem Bericht hier oben lese ich, dass sie vorwiegend Frischfutter bekommen sollen. Ist ja auch alles schön und gut, aber dann fressen meine gar kein Heu mehr! Was ist denn dann mit den Zähnen???

Aus welcher Aussage entnimmst du, dass Kaninchen vorwiegend Frisches fressen sollen? Wär gut, wenn du das verräts, vielleicht hab ich da etwas missverständlich geschrieben.

Gutes Heu, Wasser und Zweige sollten Kaninchen immer zur Verfügung haben und davon soviel einnehmen können, wie es ihnen beliebt.
Wenn man viel frische Wiese füttert, und die Kaninchen dann nicht mehr viel Heu fressen, ist das aber alles andere als schlimm. Wiese ist schliesslich die hochwertigere Ursprungsversion von Heu und genau das, was Kaninchen in freier Wildbahn auch fressen.

Mit Gemüse funktioniert das aber nicht. Bei Fütterung mit Gemüse wprd ich die Portionengrösse so wählen, dass die Kaninchen auch Heu fressen. Nur Gemüse ist nämlich nicht so gesund.

Für den Zahnabrieb spielt es kaum eine Rolle, was das Kaninchen frisst. Kaninchenzähne stehen so aufeinander, dass sie sich beim Kauen gegenseitig aneinander abreiben. Sprich ein Kohlrabiblatt trägt fast genauso zum Zahnabrieb bei, wie die entsprechende Anzahl Kaubewegungen beim Heufressen.
Solange man Kaninchen mit Frischem und Heu füttert, klappt der Zahnabrieb. Problematisch wird es erst, wenn das Kaninchen Nahrung bekommt, die wenig zu kauen gibt, wie z.B. Breis nach Zahnoperationen, hochenergetisches Fertigfutter, ... .

Liebe Grüsse
Lina


Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #7
Hallo Lina,

- mind. zwei mal täglich (besser öfter) Frischfutter aus:

Darüber bin ich bissl gestolpert... Ich habe immer gedacht, da ich meine das hier auch immer mal wieder gelesen zu haben, dass die Ninchen so gut wie NUR Heu bekommen sollen...klar, im Sommer ist Wiese optimal!
Aber versteh mich bitte nicht falsch, dein Bericht ist supi!  -applaus-
Und ich habe jetzt auch kapiert, dass nicht nur Heu die Zähne kurz hält   ;)
Ich werde mir deinen Bericht immer mal wieder durchlesen müssen, denn alles auf einmal behalten klappt nicht! Oder kann ich ihn wohl ausdrucken? Ist das hier möglich?

Liebe Grüße
Birgit
Es grüßt
Birgit mit Goldie Kimba und den 2 Wackelnasen Sandy und Kuschel <3

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #8
Hallo

Ausdrucken ist möglich.

Du hast drei Möglichkeiten.
1) Wenn du im Browser einfach auf "Drucken" gehst,  bekommst aber das ganze drumherum (Nickname, Avatare, Signaturen, andere Beiträge....) auch mitausgedruckt. Aber keine Sorge, es kommt alles auf weissem Grund heraus, der blau verlaufende Hintergrund und so sind in der Druckversion ausgeschaltet.

2) Das Forum hat auch eine spezielle Druckfunktion, wo dann die Signaturen und Avatarbildchen auch ausgeblendet sind, über dem Thema findest du jeweils einen Knopf mit der Bezeichnung "Drucken", in diesem Thema landest du dann auf folgender Seite:
http://www.kaninchentreff.de/yabbse/index.php?action=printpage;topic=86311.0


3) Falls dich das stört, dass du alle Beiträge ausgedruckt bekommst,
könntest du den Beitrag auch Kopieren und z.B. im Word einfügen und dann gezielt den Text ausdrucken, den du haben möchtest.


Liebe Grüsse und erfolgreiche Kaninchenfütterung
Lina

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #9
Hallo ihr,

ich habe noch eine Frage zum Stroh. Und zwar hat das Fertigfutter in den Läden ja einen ziemlich schlechten Ruf. Aber ist das mit dem Stroh genauso? Woher weiß ich wei hochwertig das Stroh ist? Welche Läden sind epfehlenswert?

Außerdem wollte ich noch folgendes wissen: Es gib ja in vielen Zohhandlungen und Baumärkten Futter, welches man sich selbst zsm stellen kann. Ist das dann auch so schlecht für die Nienchen? Welches davon kann ich ohne Bedenken an mein Kaninchen verfüttern?

Schonmal danke für Antworten
Kathie

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #10
Hallo Kathie

Ich verwende Stroh höchstens als oberste Schicht für die Toiletten. Nährwert hat es ja kaum und es wird eher mal angeknabbert und kaum gefressen. Stroh ist ja meist ein Überbleibsel-Produkt von den Getreide -Feldern; letzthin hat mir jemand erzählt, dass sie das gar nicht verwenden würde, da es wohl normalerweise sicherlich gespritzt wurde. Das habe ich mir selbst gar noch nie überlegt, aber das könnte wohl tatsächlich wahr sein. Ich beziehe mein Stroh sowieso vom Bauer, daher weiss ich jetzt nicht, was auf den Packungen in den Läden steht. Aber ich denke, es wird wohl kaum Bio sein wie oft beim Heu...

In Zoohandlungen gibt es ja ganz unterschiedliches Futter verschiedener Qualität. Dank der Nachfrage von immer mehr Ernährungsbewussten Halter wird nun auch vermehrt Futter angeboten, welches aus Blätter, Blüten und Kräutern besteht. Also ganz ohne Getreidepellets,  pflanzlichen Nebenerzeugnissen, Honig, Melasse & Co. Ungesundes (Billig-) Futter dagegen wird leider immer noch angeboten. Wenn ich was kaufe, dann meist in den Online Shops im Internet, da man dort gesundes Futter ( Blätter, Blüten, Kräuter)ohne Zusätze und mit riesiger Auswahl zusammenstellen kann und auch noch günstiger ist als in den Shops. Im Frühling/Sommer verfüttere ich natürlich auch möglichst Wiesenfutter, weil Frischfutter immer gesünder als Getrocknetes ist.

Lg Moni

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #11
Hallo

Stroh ist mir bisher tatsächlich noch nie ein schlechtes begegnet.  Aber das ist ja auch mehr Einstreu und Beschäftigungsmaterial als Futter. Auch Stroh von bester Qualität ist nicht nahrhaft. Wichtig für die Qualität ist, dass es gut durch getrocknet wurde und dann trocken lagerte und das bekommen die Bauern meistens hin.

Anders sieht das beim Heu aus. Heu dient ja als Futter und soll einen Nährwert haben. Die Qualität der Heupackungen, die in Supermärkten und Tierbedarfsläden angeboten werden, finde ich leider sehr oft sehr bescheiden  :-[.



Vom Fertigfutter, das verkauft wird, gebe ich meinen Kaninchen jetzt auschliesslich Heu. Lose, getrockenete Kräuter,  Blätter und Blüten könnte man auch anbieten (die gepressten Sachen sind wiederum schon weniger geeignet).

Zwischen Frühling und Herbst hat man die Sachen allerdings ja auch frisch zur Hand. Da Gräser und Kräuter in ihrer frischen Ausgabe gesünder ist, macht es nur eingeschränkt Sinn, sie jetzt getrocknet zu verfüttern. Aber im Winter finde ich es eine gute Ergänzung zum Speiseplan  :).  Jetzt im Sommer verzichte ich drauf.

Liebe Grüsse
Lina

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #12

4.) Warum Fertigfutter schädlich ist:

Allgemein zu Trockenfutter:
Alles, was man frisch geben kann, frisch geben. Das ist gesünder. Denn beim Trocknen und Lagern bauen sich viele Inhaltsstoffe ab oder verändern sich, dadurch verliert das Futter an Qualität.
.
--> Im Sommer macht Trockenfutter keinen Sinn, im Winter kann man, wenn man mag, das Frischfutter mit etwas getrockneten Blüten, Kräutern und Blättern ergänzen an die man im Winter nicht kommt. Küchenkräuter, wie Pfefferminze gibt man auch im Winter frisch.



Vielen Dank für diesen Thread. Besonders für mich als Neuling sehr hilfreich!

Kann man das mit Fertigfutter wirklich so pauschal sagen? Gibt es da nicht auch bessere und schlechtere Produkte?

Für den Sommer erscheint mir Fertigfutter auch sehr unnötig. Aber gerade im Winter zur Abwechslung?

Die Shop Liste könnte ich noch ergänzen: http://www.mainzoo.de/ ---> Bestellen dort immer wieder mal für unseren Hund Futter. Schneller Versand und es gibt immer mal wieder sehr nette Rabattaktionen.

Liebe Grüße
Klaus

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #13
Ich hab mal eine Frage zum Futter. Ich fütter meine Vier ja mit allem, was der Gemüsemarkt hergibt. 2 x die Woche fahre ich auch zum "Türken - Markt". So am späten Nachmittag. Dann bekommt man ja einiges viel preiswerter.
Denn das Gemüse ist hier in Berlin für den einfachen sterblichen im Moment irre teuer. Wie sind denn bei euch so die Preise? Wir fahren viel herum, um den kleinen Monstern was zum Futtern heran zu schaffen.
Liebe Grüße
Finny & Goofy, Silva & Jina & Chris

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #14
meine Preise willst du nicht wissen  ;)

Lieblingsgemüse meiner Kaninchen ist Grünkohl, der kostet hier in meiner Wohnumgebung (Schweiz) 8.40 €/kg  und in Bioqualität sogar noch mehr -seufz-
Zuckerhutsalat so um die 4.60 €/kg, Wirsingkohl und Chinakohl kosten auch sowas um den Dreh, normaler Weisskohl kostet um die 3 €/kg, Brokkolie um die 8 €/kg, Petersilie kostet ein kleines Säckchen mit 90 g etwa 90 Cent, Dill und andere Kräuter sind deutlich teurer mit 2.20 € für eine kleine Packung, ect.

Und natürlich gibt es auch Karotten, wenn auch nicht superviel, da ich drauf achte als Hauptfutter blättriges Gemüse zu füttern, besonders für mein Zahnkaninchen. Damit mein Kaninchen mit der Zahnfehlstellung die Karotten problemlos essen kann, mache ich einen Teil davon jeweils mit dem Sparschäler platt. Karotten kosten hier in Bio 4.20 €/kg und in nicht Bio um die 2.20 €/kg


Aber gut, ich gönns den Tierchen ja durchaus. Und im Sommer kaufe ich praktisch kein Gemüse für die vier, dann gibts frische Wiese, die Kaninchen eh besser schmeckt als Gemüse und artgerechter, frischer und aährstoffreicher ist als Gemüse. Da Wiese völlig gratis ist, gleicht sich das wieder aus.

Aber jetzt im Winter sind die Ernährung von Kaninchen wirklich alles andere als günstig. Ich hab mich bisher noch nie getraut, ehrlich zusammenzuzählen, was die Winterernährung so kostet aus Angst, dass der Betrag etwas erschreckend sein könnte.

Aber letzendlich verringert man mit guter Ernährung ja das Risiko für hohe Tierarztkosten. Gute Ernöhrung statt ein ungesundes Körnermüseli lohnt sich daher wohl schon.

Liebe Grüsse  :)
Lina

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #15
Oh Lina, das schockt mich ja richtig. Da will ich doch mal ganz stille sein.
Danke für Deine Antwort.
Liebe Grüße
Finny & Goofy, Silva & Jina & Chris

Antw:Allgemeine Ernährungsinformationen

Antwort #16
Was zahlst denn du so fürs Gemüse? *neugierig bin*

Geschockt brauchst du nicht zu sein.  Ganz so schlimm, wie es sich anhört, ist es dann auch nicht. Der Wechselkurs verfälscht die Preise etwas. Die Kosten auf Euro umgerechnet sind in der Schweiz allgemein höher, wir zahlen auch mehr für Miete, Kleidung, ect. ... und damit das geht, verdient man auch entsprechend mehr.

Aber Kaninchen durch den Winter bringen ist schon kein kleiner Posten.

Als ich noch in Zürich lebte, ging ich auch  1 x pro Woche zum Türken. Jetzt wohne ich auf dem Land und kaufe stattdessen teils im Hofladen.

Liebe Grüsse
Lina