Zum Hauptinhalt springen
Thema: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus? (4579-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Nach vielen Tagen, die vergangen sind, möchte ich etwas fragen. Denn mir setzt es nach wie vor zu.
Es geht um Poldi, der ja verstorben ist.
Wie einige wissen, hat er etwas von der Eibe gefressen und mit Schläfrigkeit reagiert.
Er wurde zum TA gebracht, es gab aber von seiten des Arztes kein Handlungsbedarf. Und Poldi war von jeher eben auch etwas taumelig und gemütlich, weswegen ich mir eben auch kaum Gedanken machte, daß er eben etwas mehr schläft als sonst.
etwa 2 Wochen nach der Aufnahme der Eibe ist er gestorben, es sah aus, als sei er im Schlaf gestorben, er sah unendlich friedlich aus.
Der TA, bei dem Poldi in Behandlung war, äußerte, daß er es als sehr wahrscheinlich sieht, daß die Eibe einen Leberschaden verursacht hat und die Schläfrigkeit eben "nur" Symptom war. Aufgrund der Zeit wäre aber die Ursache (=die Eibe) nicht mehr nachweisbar und eine Obduktion so gesehen unnötig (zumal er zu dem Zeitpunkt auch schon eingeäschert worden war  :'( )

Ich bin so wütend, so verdammt wütend. und natürlich suche ich Schuld bei mir. Hätte ich ihn vermittelt, dann würde er vermutlich noch leben... sein Tod ist ohne Sinn... und mir bricht das Herz.

Ich weiß nicht, ob ich betreffende Dame, die für den Versand der Eibe verantwortlich war, zur Rechenschaft ziehen kann. Ich habe ja so gesehen keine Beweise mehr...
Und wenn ich eine Anzeige machen würde, wie müsste ich dies angeben?? "Körperverletzung" scheidet aus, weil Kaninchen ja eher als Gegenstand und nicht als Lebewesen gesehen werden... aber was ist es dann?

Was soll ich machen?
was würdet ihr machen?


LG
Snow

Ein einzelnes Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Doch die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #1
Ach haje, Eibe  :-\ Das ist auch mein persönlicher Alptraum, dass ich etwas nicht erkenne. Und ich wäre mir unsicher, dass ich Eibe erkennen würde, daher versuche ich, das alles zu vermeiden.

Tiere gelten ja nur als Sache  -pissed- -pissed- -pissed- Daher wäre Sachbeschädigung wohl ein Anklagepunkt.

Ich weiss jetzt nicht woher du die Eibe hast, aber wenn sie nicht als Eibe deklariert wurde, dann wäre Fahrlässigkeit auch eine Option.

Es tut mir leid um Poldi! Ich glaube, ich würde verzweifeln, wenn ein Tier von mir eine Vergiftung erleiden würde  :'(

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #2
Huhu,

es tut mir so leid mit Poldi  -troest-  -troest-.
Und bitte, mach dir nicht so  Vorwurfe, du hast ihm ja nichts gemacht und bist voellig unschuldig an seinem Tod!!! Du wolltest ihm und seinem Partner ja nur das Beste  :D.

Was fuer dich richtig ist, kann ich dir nicht sagen. Ich weiss nur, das ich mir sicher bin, dass ich in so einer Lage keine Anzeige erstatten wuerde. Poldi wird davon ja lieder nicht mehr lebendig  :'(. Also bringt es mir nichts. Und gibt mir, der Polizei und der Zweigversenderin nur unnotigen Aufwand.

Wenn jemand mutwillig meinem Tier geschadet hat, wuerd ich vielleicht auch eine Anzeige erstatten, aber bei diesem Fall, war das Verhalten der Verursacherin ja nur fahrlassig und da sehe ich fuer mich gar keinen Sinn darin.

Der  ''Tatbestand'' ist - so vermute ich - (leider) nur eine fahrlassige Sachbeschaedigung (http://de.wikipedia.org/wiki/Sachbesch%C3%A4digung), was nicht einmal strafbar ist.
Evt. gibts im Tierschutzgesetz etwas, das man noch Anwenden koennte (?)... aber eben unsere Gesetze sind halt gar nicht tierfreundlich.

Mitfuehlende Gruesse  :)
Lina

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #3

.... aber bei diesem Fall, war das Verhalten der Verursacherin ja nur fahrlassig und da sehe ich fuer mich gar keinen Sinn darin.



... zum niemals geklärt werden kann, ob Eibe Ursache des Versterbens war. Selbst Jasper, der wirklisch schwer krank war, hat es überstanden. Die Menge war wirklich gering die ich gegeben habe - vielleicht ein Zweig von einer länge von etwa 2,5-3cm.

Poldi hat auch vor dem Verzehr extrem viel geschlafen. Im Nachhinein finde ich, das das schon unnatürlich war und evtl. dieses schon ein Krankheitsanzeichen war was nicht beachtet wurde und so ist es gut möglich, daß eine mögliche Erkrankung "durchgerutscht" ist.

Eine Anzeige zu erstatten mit dem Hinweis, es könnte evtl. vielleicht sein, daß dieses oder jenes zu Tode geführt hat dürfte mehr als aussichtslos sein.

Ob Poldi noch am leben wäre, wäre er vermittelt worden, ist nicht gesagt. Immerhin besteht die große Wahrscheinlichkeit (für mich) das er erkrankt war und dieses nicht erkannt wurde. Okay, es besteht die Möglichkeit, daß die andere ES bzw. der entsprechende TA eine Erkrankung erkannt hätte... aber hätte, wäre, wenn  -keineahnungwasdasdarstellenso

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #4

Poldi wird davon ja lieder nicht mehr lebendig  :'(. Also bringt es mir nichts.
Nein, es macht ihn nicht lebendig.
Aber ich hab das Gefühl, wenn ich nichts mache, daß er völlig bedeutungslos war.
Die Person kann zwar sagen, daß es ihr leid tut, aber IHR Tier ist ja nicht gestorben. Ich hab wohl den Wunsch nach Gerechtigkeit oder Rechenschaft. so als ob ich den Versuch wenigstens Poldi gegenüber schuldig bin.
es wirkt so, als ob ich ihn einfach abhake. jedenfalls hab ich das Gefühl nach dem Motto "das Leben geht ja weiter"
:'( und Poldi war doch mein lieber Großer :'( :'( ich hab nicht gut genug auf ihn aufgepasst

Ein einzelnes Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Doch die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #5
Um mal diese leidige Sachbeschädigung aus dem Wege zu räumen, zitiere ich mal § 17 TschG:

Zitat
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2.einem Wirbeltier
a)aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b)länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt.



LG
Ralf
Nicht die Schönheit entscheidet, wen man liebt, sondern die Liebe entscheidet, wen man schön findet

"Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir da nicht so sicher." (Albert Einstein)

Die Rabaukenseite im Netz 

Offizieller Fan der Sauerland-Gang

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #6


Ich hab wohl den Wunsch nach Gerechtigkeit oder Rechenschaft. so als ob ich den Versuch wenigstens Poldi gegenüber schuldig bin.
es wirkt so, als ob ich ihn einfach abhake. jedenfalls hab ich das Gefühl nach dem Motto "das Leben geht ja weiter"
:'( und Poldi war doch mein lieber Großer :'( :'( ich hab nicht gut genug auf ihn aufgepasst



Nochmals: es ist überhaupt gar nicht erwiesen, daß es einen Schuldigen gibt. Niemand kann beurteilen, ganz zu schweigen davon, das es bewiesen werden kann das Eibenfrass Grund des Versterbens ist.... Das sollte nicht ausser Acht gelassen werden.

Bossi - das von Dir zitierte dürfte sich auf Vorsatz beziehen. Der ganz sicher nicht vorhanden war und noch schwieriger nachweisbar sein dürfte...


Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #7
Hallo,

Zitat
Aber ich hab das Gefühl, wenn ich nichts mache, daß er völlig bedeutungslos war.

das Gefuehl kenne ich  -troest-, Und allein schon die Tatsache, dass du dieses Gefuehl hats, zeigt doch ganz klar, dass dir Poldi sehr viel bedeutete!

Egal was du machst oder nicht, es aendert nichts an deiner Liebe zu ihm. Er bleibt dein lieber Grosser :) unabhaenig von allen, was du tust. Du brauchst das weder ihm, noch dir, noch jemand anderem mit Taten zu bekraeftigen. Du weisst doch ganz genau, dass er dir sehr viel bedeutet.

Die Kaninchen von liebenden Haltern, die ohne moegliches Fremd"verschulden" versterben, bedeutet ihren Haltern doch auch sehr viel, und da hat der liebende Halter ja auch keine Wahl, als sich mit den Tatsachen abzufinden... .

Und bitte nicht falsch verstehen, ich kanns sehr gut nachvollziehen und verstehen, wenn du versuchts, rechtlich noch etwas zu machen. Ich hab lediglich geschrieben, was ich in einer solchen Lage tun wuerde. Und ich bin halt eine Person, die Muehe damit hat jemand anderem, der ja auch nichts Boeses wollte, etwas "zu Leide" zu tun und schon gar nicht auf Kosten unbeteiligter steuerzahlender Mitmenschen, die schon fuer meine Ausbildung viel bezahlen muessen. Mir personlich ginge es dadurch noch schlechter, aber da ist vermutlich jeder anders  :).

Liebe Gruesse   -knutsch-
Lina



Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #8

Aber ich hab das Gefühl, wenn ich nichts mache, daß er völlig bedeutungslos war.


Hallo Snow,
Du weißt, dass es nicht so war und was wichtiger ist - Poldi weiß es auch  -troest-
Quäl Dich nicht weiter und versuch die Geschichte zu vergessen. Denk lieber an die schönen Zeiten mit Poldi. Er wird sich darüber freuen und Dir wird es besser gehen  -knutsch-

Gruß Hoppy
Artikel 20a
Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #9
Hab mich ein wenig dummdösig ausgedrückt.  ::)
Was ich mit diesem Zitat eigentlich nur ausdrücken wollte ist, dass im TschG nicht (mehr) von  einer Sache die Rede ist, sondern von Lebewesen (Wirbeltieren).

Ich häte vielleicht eher § 90a BGB zitieren sollen:

Zitat
§ 90a
TiereTiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.


Ich wollte eigentlich nur die leidige Vorstellung aus dem Weg räumen, dass Tiere als Sachen gelten. Das war mal so, ist aber m.E. nach seit 2006 geändert.


LG
Ralf
Nicht die Schönheit entscheidet, wen man liebt, sondern die Liebe entscheidet, wen man schön findet

"Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir da nicht so sicher." (Albert Einstein)

Die Rabaukenseite im Netz 

Offizieller Fan der Sauerland-Gang

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #10

Hab mich ein wenig dummdösig ausgedrückt.  ::)
Was ich mit diesem Zitat eigentlich nur ausdrücken wollte ist, dass im TschG nicht (mehr) von  einer Sache die Rede ist, sondern von Lebewesen (Wirbeltieren).

Ich häte vielleicht eher § 90a BGB zitieren sollen:

Zitat
§ 90a
TiereTiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.


Ich wollte eigentlich nur die leidige Vorstellung aus dem Weg räumen, dass Tiere als Sachen gelten. Das war mal so, ist aber m.E. nach seit 2006 geändert.


LG
Ralf


Der Tierschutz ist mit im Grundgesetz aufgenommen worden
GG Artikel 20a
Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

Aber nur OT.

Gruß Hoppy
Artikel 20a
Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #11
@Hoppy
Diesen Paragraphen hab schon mal in irgend einer Signatur eines Users hier gelesen. Mir fällt nur grad nicht ein bei wem.  ;)

Aber mal ganz ab vom juristischen, schließe ich mich Hoppys Meinung zu 100% an. Poldi wird hinter der RBB auf uns herunterschauen und er wird wissen, dass Du ihm genauso viel bedeutet hast, wie umgekehrt. Und er wird seinen Freunden hinter der RBB schon stolz erzählt haben, was für eine tolle Mami er hier unten auf Erden hatte. Deshalb auch mein Rat: Quäl Dich nicht weiter. Behalte die schönen Momente mit ihm in Erinnerung.


LG
Ralf
Nicht die Schönheit entscheidet, wen man liebt, sondern die Liebe entscheidet, wen man schön findet

"Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Bei dem Universum bin ich mir da nicht so sicher." (Albert Einstein)

Die Rabaukenseite im Netz 

Offizieller Fan der Sauerland-Gang

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #12
Ich hatte dazu schon vor ein paar Wochen gelesen. Eigentlich müsste es mehrere "Opfer" geben. Sich beim Rechtsanwalt beraten zu lassen kostet 10-20 Euro, wer das Geld nicht hat kann sich beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen (ohne Gewähr).
Vor diesem Versand zu warnen in allen Foren halte ich für das Mindeste. Da dieser Versand (wenn er das ist den ich vermute) aber mit einigen der Forenbetreiber und Tierschützer befreundet ist könnte sich das schwierig gestalten.
Ich würde den Versand anschreiben deswegen und um eine schriftliche Stellungsnahme bitten und um eine Entschädigung.
Diese Argumente wie: er wird nicht mehr lebendig davon halte ich für dämlich. Es ist die Freikarte für den Versand weiter Tiere zu töten.

P.S. Es müssen sich endlich auch mal Leute bequemen vor Gericht zu gehen. Ansonsten passiert nichts in Deutschland. Es reicht nicht dass die Rechte und Gesetze nur auf Papier stehen. Jeder der sagt: mach dir den Aufwand nicht unterstützt genau das wo ja soviele zumindest theoretisch dagegen sind.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #13
Ich würde an Deiner Stelle auch keine Anzeige machen, denn das, was du dir erhoffst - Trost, Genugtuung -, wirst du meiner Meinung nach nicht erreichen. Meiner (leider reichen) Gerichtserfahrung nach bleibt nach jedem Verfahren ein fader Geschmack und man muss sich vorher bewusst machen, was man sich damit antut. Es ist immer unschön und geht an die Substanz.

Ich würde lieber etwas Zukunftsfähiges tun um Poldi eine Art Vermächtnis zu verschaffen. Etwa irgendetwas tun, damit diese Unwissenheit, der er möglicherweise zum Opfer gefallen ist, bekämpft wird. Die Sache mit der Eibe ist hochgekocht und wird schnell wieder vergessen sein. Ich gestehe, auch wenn ich sensibilisiert bin, könnte ich sie im Ernstfall immer noch nicht unterscheiden. Ich persönlich habe für mich die Konsequenz gezogen, gar keine Nadeläste zu geben. Aber was ist mit Kaninchenbesitzern, die später dazu stoßen?

Vielleicht fällt dir ja etwas ein, womit du diese Problematik und Gefahr immer mal wieder ins Gedächtnis rufen kannst und so andere Kaninchen vor zukünftigen Unfällen dieser Art schützen kannst.  Ich könnte mir vorstellen, dass das eher etwas ist, womit Poldi sich nicht vergessen fühlt. (was er meines Erachtens sowieso nicht tut, weil er ja gespürt hat, was er dir bedeutet.

Alles Gute  -troest-

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #14
Huhu!

Jetzt geb ich meinen Senf auch noch dazu - zumindest zu der rechtlichen Seite.
Ihr müsst das Straf- und Zivilrecht strikt trennen. Und so leid, wie es mir tut, im Strafrecht waren und sind Tiere immer noch als Sachen definiert.
Im Zivilrecht kenne ich mich zu wenig aus, als dass ich Euch da genaueres sagen könnte.
Jedoch ist es tatsächlich so, dass man der Dame wohl keinen Vorsatz, noch nicht einmal bedingten nachweisen kann. Damit bleibt es bei Fahrlässigkeit und eine fahrlässige Sachbeschädigung ist nicht strafbar.
Zudem scheint es der Beschreibung nach ja wohl nicht mehr möglich, einen direkten Zusammenhang zwischen Tod des Tieres und der Aufnahme der Eibe als Ursache herstellen zu können. Damit wird es leider kein Gericht geben, welches - entgegen stehender Zweifel - gegen die Dame entscheiden wird. Damit scheidet meiner (im Zivilrecht nicht gerade weit reichenden) Meinung auch eine Entscheidung zu Deinen Gunsten im Zivilrecht aus...

Sorry...

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #15
Hallo Snow,

ich betrachte das mal von der praktischen Seite: Du bräuchtest ja Zeugen und Beweise. Welche Beweise hättest du und wer würde in dieser Sache was genau aussagen?

Aber wie die Annika schon gesagt hat: ich denke, dass der Nachweis nicht mehr möglich ist. Musst du grad noch mal nachlesen.
Ich bin mir auch aus medizinischer Sicht gar nicht sicher, ob eine so geringe Menge an Eibe tatsächlich so einen schlimmen Schaden angerichtet hat. Zumindest bin ich der Meinung, dass ein Vorschaden bestanden haben muss, wenn da tatsächlich ein Zusammenhang besteht.

Von daher würde ich persönlich in keinem Fall Anzeige erstatten.

Aber wie auch immer: Es ist total schrecklich, was mit Poldi passiert ist. Dafür hast du mein vollstes Mitgefühl!

Liebe Grüße
Dagmar

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #16
Hi Snow, möchte auch etwas dazu sagen.
Erstmal tut es mir wirklich leid, was passiert ist, musste das gerad lt. mitmachen und kannte das Nin nicht wirklich, trotzdem war das schon schrecklich genug! Jemanden anzuzeigen, hat meist wenig Sinn, sorry wenn ich das so direkt schreibe, bin aktiv im Katzenschutz, habe mal einen Bauern angezeigt, weil er wirklich schlimme Dinge gemacht hat, es wurde als Sachbeschädigung ausgelegt!!!! Das zum Thema Tier! Es hat rein gar nix gemacht, eher nur verursacht, dass wir uns nun nachts auf diesen Hof schleichen müssen um kranke Tiere zu retten. Er hat uns sogar schon mit ner Mistgabel verjagt und er hat Recht dazu! Es ist sein Grund! Und das Vet-Amt macht nix. Ich würde dir raten, lass ihn ruhen und wer weiß ob er vlt. eine andere Erkrankung hatte und daher nicht gegen die Eibe kämpfen konnte. Man muss immer an die Zeit denken, in der es die Tiere gut hatten, sie hätten es woanders wohlmöglich schlechter gehabt.
Liebe Grüße

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #17
hallo, auch erst einmal mein aufrichtiges Beileid, ich weiß wie sich das anfühlt, musste mich am Mittwoch von meiner heißgeliebten Nindame "Pucca" trennen und fühle mich so Schuldig, weil ich nun auch denke, vielleicht hab ich was falsch gemacht.
Ich bin völlig am Boden und weine seit dem ständig, kann auch nicht essen und fühle, dass ein ganz ganz wichtiger Teil meines Lebens herausgerissen wurde.
Da wir hier ja alle (ich gehe davon aus) nur das allerbeste für unsere Langohren wollen und auch die Verantwortung für sie tragen, fühlen wir uns ja alle Schuldig wenn es den kleinen nicht gut geht.

Ich denke auch, eine Anzeige ohne Beweise, kann schwierig sein und wahrscheinlich eher sehr frustrierend, aber trotzdem denke ich auch, dass es ja wohl nicht sein kann, dass man im Glauben etwas gutes für seine Plüschs zu kaufen, Eibe kauft unter der Tarnung- gut für Ninen.
Also was ich damit eigentlich sagen will, es ist doch völlig Ungeheuerlich von dem Versand oder auch privat Personen Gift als Nin-knabberzeug zu verkaufen. Das darf doch nicht passieren.
Man sollte sich doch wirklich darauf verlassen können, dass man tatsächlich nur gute Ware erhält.

Und wenn es als verträglich für Kaninchen verkauft wurde, dann muss das doch auch stimmen, also wenn die wirklich Eibe verkaufen und behaupten es sei für Kaninchen, dann müsste das doch eigentlich wirklich verboten werden!!!!!!
Also ich persönlich möchte schon wenigstens von anderen Nin-Eltern gewarnt werden, ob der Versand nun mit irgendwelchen Foren oder so befreundet sind, ist mir...s... egal. Vielleicht kannst du ja irgendwie doch andere warnen wenigstens.

Ich weiß, ich habe jetzt irgendwie verwirrend geschrieben,  ich bin noch sehr durch den Wind wegen Pucca, also verzeit mir, falls irgendetwas sehr seltsam klingt. ich hab nichts böse gemeint im Gegenteil. Mir ist nur wichtig, dass uns, als Menschen die ihre Ninis lieben, nichts verkauft wird, was den Samtnasen schadet. Man kann sich ja nicht immer mit allem super auskennen, man geht ja auch eigentlich zum Tierarzt weil der sich da besser auskennt und genauso sollten Futterhersteller sich auch besser damit auskennen als jemand der das nicht beruflich macht.

Alles Liebe, mo


Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #18
Beweise lassen sich im Netz finden, weil andere User zu dem Thema auch geschrieben hatten. Meine es gab sogar dazu einen Aufruf/Warnung. Auch könnte man ggf. andere Opfer finden. Aussicht auf Erfolg hat die Anzeige aber wohl nicht.
Dennoch macht mich stutzig, dass der Versand nicht genannt wird. Sollte das Argument kommen es wäre Rufmord dann würde ich mich ebenso wundern. Wenn der Versand keine Konsequenz in einer Form erhält dann pflücken sie wieder da wo die Eibe wächst und wer weiß ob die inzwischen Eibe erkennen können.
In jeden Forum sollte es einen Wichtig Thread geben zu dem Thema, dass man bei diesem Versand nicht mehr einkauft, weil der Nins auf dem Gewissen hat. Ob aus reiner Dummheit oder Ignoranz ist doch egal.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #19
Hallo,

@Nano,


der Versand wird aus einem einfachen Grund nicht genannt, es gibt ihn schlichtweg nicht. Hinter den Zweigen steckt nämlich kein professioneller Versand, sondern eine Privatperson, die vor Weihnachten Leckerchen herstellte um den Erlös zu spenden. Und nicht bekannt ist auch übertrieben, da wurde nichts anonymisiert, sondern sogar persönlich von der Versenderin (halb)öffentlich Stellung bezogen. Wenn du magst, meld dich bei mir, dann sende ich dir den Link, du müsstest dich zum lesen aber in dem Forum registrierten.

Zitat
Wenn der Versand keine Konsequenz in einer Form erhält dann pflücken sie wieder da wo die Eibe wächst
Glaube ich nicht, ich bin mir sogar sehr sicher, dass die Person nie mehr Eibe versenden wird und dass auch viele anderen Shops und private Leckerlihersteller und auch viele Kaninchenhalter seitdem sensibilisiert sind.

Hätte ich daran Zweifel, wäre ich übrigens auch sehr für eine Anzeige, auch wenn es mutwillig gesehen wäre. Aber wie gesagt, ich bin mir völlig sicher, dass eine Wiederholung auch ohne Anzeige ausgeschlossen ist. Und deshalb sehe ich keinen Sinn darin, da rechtlich vorzugehen. Ich kann mir noch vorstellen, dass man irgendwie erreichen könnte, dass man z.B. den Zoohandlungspreis eines Kaninchen + die Kastrationskosten von der Haftpflichtversicherung der Versenderin erstattet bekommen könnte, aber das ist doch auch doof.  :-\ Ich würd das nicht wollen und ich denke auch nicht, dass das das ist, was Snow will.

Zu Bezeugen, dass Eibenzweige versendet wurden, das ist kein Problem. Das Problem ist erst beim nächsten Schritt, nämlich darin, zu Beweisen, dass das Kaninchen an den Folgen dieses Eibenkonsums starb, und das ist in dem Fall halt wirklich kaum möglich, zumal das Kaninchen auch nicht direkt nach dem Fressen starb, sondern erst viel später und auch weil viele andere Kaninchen viel grössere Eibenmengen überleben. Möglich ist es ja, aber eben nicht beweisbar.




Liebe Grüsse  :)
Lina

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #20
liebe snow, sprich mit der eibe-frau. ganz direkt oder am telefon, zur not per PN. eine kommunikation der dirket betroffenen führt immer am weitesten. du kannst deine zweifel, die wut, dein ungklücklichsein dirket zum verursacher bringen und auch die eibe-frau kann reagieren. vielleicht erübrigt sich dann dies zermürbende überlegen, was du tun könntest, ob du anzeigen kannst usw.

viel erfolg, LG
Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm noch den Winter wärmt.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #21
Tragische Sache. Wie gedenkt die Person den Schaden wieder gut zu machen? Also eine Entschuldigung ist mindestens angebracht denke ich und besänftigt auch meistens die Betroffenen. Mich interessiert das nicht weiter, weil ich da nicht gekauft hatte.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #22

Tragische Sache. Wie gedenkt die Person den Schaden wieder gut zu machen? Also eine Entschuldigung ist mindestens angebracht denke ich und besänftigt auch meistens die Betroffenen. Mich interessiert das nicht weiter, weil ich da nicht gekauft hatte.


ist längst öffentlich und persönlich passiert!

Snow, ich möchte Dich noch einmal ermuntern, direkt mit der eibe-frau in kontakt zu treten... -troest-

LG
Lebenskünstler ist, wer seinen Sommer so erlebt, dass er ihm noch den Winter wärmt.

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #23
Hallo,

Der springende Punkt ist, denke ich, dass keine Obduktion mehr möglich ist und daher die Todesursache auch nicht geklärt werden kann. Somit fehlt ein Beweis, und ohne Beweise wird es schwer sein eine Anklage zu stemmen.

Hier hab ich eine gute Zusammenfassung zum Thema Eibe und Vergiftungserscheinung gefunden:
Zitat
Da selbst kleine Mengen der giftigen Bestandteile von Eiben eine sehr starke Wirkung haben, ist mit ersten Vergiftungserscheinungen bereits eine Stunde nach Aufnahme zu rechnen. Das Gift Taxin wirkt zunächst in Richtung Verdauungstrakt, wenig später und oftmals mit tödlichem Ausgang in Richtung Herz-Kreislauf. Der Zeitraum dazwischen beträgt oft nur eine Stunde, daher ist bei Verdacht rasches Handeln (Vorstellung bei einem Tiermediziner) zwingend erforderlich. Anfängliche Symptome sind auch für den Laien gut erkennbar, man sollte umgehend Maßnahmen einleiten. Der klassische Verlauf einer Vergiftung durch Eiben stellt sich wie folgt dar (Vergiftungserscheinungen):

1. Pupillenerweiterungen
2. Erhöhung der Herzfrequenz
3. Kreislauferhöhung, ggf. aktiveres Verhalten
4. Intensive Durchblutung (Färbung) der Schleimhäute
5. Schwindelgefühl
6. Leibschmerzen, Magen- und Darmkrämpfe
7. Durchfall, ggf. Erbrechen
8. Abfall der Herzfrequenz und Körpertemperatur
9. Kreislaufabnahme, passives Verhalten
10. ggf. einsetzende Atemprobleme
11. Kreislaufzusammenbruch, Bewusstlosigkeit
12. Herz-/Atemstillstand, Tod

Eine Selbstbehandlung nur durch den Halter ist fast ausnahmslos unzureichend. Die einzige sinnvolle Ersthilfemaßnahme, die bis zu 30 Minuten nach Giftaufnahme bei Hunden oder Katzen eingeleitet werden kann, ist das Tier zum Erbrechen zu bringen.
Dieses kann z. B. durch (Zwangs-) Gabe vom lauwarmen Salzwasser (intensive Lösung, nur mit Speisesalz) geschehen. Das Erbrochene muss danach auf Pflanzenbestandteile hin kontrolliert werden – auf eine Vorstellung bei einem Tiermediziner darf dennoch nicht verzichtet werden, da mit Organschädigungen zu rechen ist (Entzündungen Magen- Darmschleimhaut, Blase, Nieren, die behandelt werden müssen.


Und hier ist ein Interview einer Halterin deren zwei Kaninchen an einer Vergiftung durch Eibe gestorben sind: http://www.bunny-in.de/media/download_gallery/Vergiftung%20-%20Interview%20mit%20Myriam.pdf  Beide innerhalb von nicht einmal einer Stunde. Das Gift wirkt wirklich rasch, und ich kann mir nicht vorstellen dass es zwei ganze Wochen "dauert" bis der Tod eintritt.

Ich verstehe deine Wut, und der Tod eines Kaninchen ist immer ein schwerer Verlust und trifft uns hart. Ich glaube aber auch wie Andere hier dass die Schuldzuweisung dir keine Linderung verschaffen wird  -troest-  Du kannst nicht sicher sagen ob es wirklich die Eibe war, und nachweisbar ist es auch nicht mehr. Die betreffende Person hat sich bereits zu der Sache geäußert und entschuldigt, und ganz offensichtlich nicht gewollt dass so etwas passiert.

Liebe Grüße,
Bianca

Re: Anzeigen? wer kennt sich rechtlich/ juristisch aus?

Antwort #24

Das Gift wirkt wirklich rasch, und ich kann mir nicht vorstellen dass es zwei ganze Wochen "dauert" bis der Tod eintritt.
es war so, daß den beiden nur ein wirklich kleiner Teil zum Probieren gegeben worden ist, also kein ganzer Zweig, sondern echt nur ganz wenig.
der eine reagierte ziemlich schnell mit Durchfall, während Poldi eben seither auffällig viel schlief bzw die nachfolgenden Tage ruhig und schläfrig wirkte.
ich hab die Vermutung, daß sich die Eibe eben aufgrund der geringen "Dosis" viel schleichender auswirkte...


@stiefelchen
ich wüsste nicht, was das bringen sollte  :-\
sie hat keins ihrer Tiere verloren, also kann sie sich auch nicht vorstellen, wie wütend und verletzt ich ob solcher Fahrlässigkeit, die sie zu verantworten hat, ist.
und die Entschuldigungen sind auch zweifelhaft. was soll sie auch sonst machen, als solche Phrasen dreschen? geht ja ihr vll nur darum, daß sie rechtlich nicht belangt wird  >:(

@sierra
Zitat
Vielleicht fällt dir ja etwas ein, womit du diese Problematik und Gefahr immer mal wieder ins Gedächtnis rufen kannst und so andere Kaninchen vor zukünftigen Unfällen dieser Art schützen kannst.  Ich könnte mir vorstellen, dass das eher etwas ist, womit Poldi sich nicht vergessen fühlt.
danke, diese Worte haben etwas in mir bewegt  -knutsch-
ich weiß noch nicht wie, aber vll kann ich das als eine Art Vermächtnis betrachten.

@Geto
Zitat
Ich kann mir noch vorstellen, dass man irgendwie erreichen könnte, dass man z.B. den Zoohandlungspreis eines Kaninchen + die Kastrationskosten von der Haftpflichtversicherung der Versenderin erstattet bekommen könnte, aber das ist doch auch doof. 
Ich würd das nicht wollen und ich denke auch nicht, dass das das ist, was Snow will.
nein, das will ich gar nicht. das würde bei mir das Gefühl erzeugen, daß ich Poldi bzw ein Lebewesen über den Wert des Geldes definiere. und das tu ich nicht.
deshalb eben der Gedanke, daß sie juristisch zur Rechenschaft gezogen wird. daß sie weiß, daß ihr Handeln nicht einfach hingenommen wird. auf mich wirkt das so, als ob man ihr auf die Hände haut, "du warst böse" sagt und das wars dann. daß sie Lebewesen auf dem Gewissen hat, das bleibt ohne Konsequenzen??

vll ist es auch so, daß Poldi zuwenig Zeit hatte. er kam (soweit ich weiß) aus schlechten Verhältnissen und er war so extrem scheu und ängstlich, daß ich mich immer so gefreut hab, wenn er etwas aus sich heraus kam. oder wenn er zaghaft einen Sprung gemacht hat. und dann kam er mit Jasper zusammen, der ebenfalls eher ruhig war und ich hatte das Gefühl, daß es wie Töpfchen zum Deckelchen einfach passt. daß die beiden perfekt zueinander passen.
:'( :'( :'( und es ist einfach so unfair, daß er nicht richtig leben konnte  :'( :'( :'(
ich weiß, daß ich nichts falsch gemacht hab. ich war mit ihm draussen und ich hab ja gemerkt, wie er zutraulicher wurde und sich sogar ab und zu streicheln ließ.
ich weiß auch, daß Annika nichts falsch gemacht hat. ich habs an den Bildern gesehen und auch, was sie erzählt hat und daß er sich sogar am Rücken streicheln ließ.
:'( seine Zeit war viel zu kurz und ich hab ihm nicht zeigen können, wie schön das alles sein kann und daß er keine Angst haben braucht vor den Menschen. und das zerbricht mir das Herz, daß er vorher von anderen Menschen schlecht behandelt worden ist und ihn am Ende auch ein Mensch auf dem Gewissen hat   

Ein einzelnes Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Doch die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.