Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kopfschütteln (705-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Kopfschütteln

Hallo ihr Lieben!

Es geht um meinen Zwergwiddermix Eddie.

Er hatte gut 4 Wochen eine Halskrause verpasst bekommen (hatte sich am Brustkorb aufgebissen und die Wunde einfach nicht in Ruhe gelassen).

Habe diese Halskrause nach etwa einer Woche um mehr als die Hälfte gekürzt, damit er besser fressen und sich besser putzen kann; letzteres hat super geklappt (fressen natürlich auch), er kam sogar an seinen Blinddarmkot heran.

Heute habe ich ihn etwas stressen müssen - habe sein Fell leicht ausgebürstet (er ist grad extrem im Fellwechsel), dann seine Krallen geschnitten und anschließend endlich die Halskrause entfernt. Habe ihn dann zum putzen "entlassen" und bin meinem Haushalt nachgegangen.

Jetzt hab ich wieder nach ihm geschaut (er genießt tagsüber mit seiner Dame den Balkonauslauf) und sehe, dass er die Ohren permanent angelegt hat und bei jeder Bewegung den Kopf schüttelt.

Meine Vermutung ist, dass er sich vielleicht zu stark geputzt hat und sich weh getan hat? Besonders mit den geschnittenen Krallen? An die Ohren kam er leider als einzige Stelle nicht heran, er hat höchstens die Ohrspitze zu fassen bekommen und konnte diese etwas sauberlecken.

Bin grad ratlos..  ???

Vielleicht habt ihr eine Idee.
Danke

Antw:Kopfschütteln

Antwort #1
Huhu,

hast du mal in seine Ohren reingeschaut? Siehst du irgendwelche Krusten, ist das Ohr gerötet o.ä.?

Da kann vieles dahinter stecken, meistens handelt es sich jedoch um Parasiten (z.B. Ohrmilben) und/oder Ohrenentzündungen. Gerade bei Widdern kann das wegen den Hängeohren mal vorkommen und dann würde das auch insofern passen, als dass er sich ja in letzter Zeit nicht so gut die Ohren putzen konnte wegen des Halskragens.

Am besten lässt du das mal beim Tierarzt abchecken - juckende Ohren sind echt nervig. ;)

Liebe Grüße
Nina

Antw:Kopfschütteln

Antwort #2
Hi,

hab grad geschaut, nix gerötet. Auch keine Kratzspuren o. ä. (Laienblick). Das Komische ist ja, dass er sich mit Halskrause völlig normal verhalten hat; kein Kopfschütteln, keine verzweifelten Versuche, sich im Ohr zu kratzen.

Jetzt lässt er es hängen, schüttelt mitm Kopf und kratzt sich behutsam mitm Hinterlauf im Ohr.

Aber du hast Recht, das werde ich wohl mal beim Tierarzt abchecken lassen, juckende Ohren sind echt eine Qual  :-\

 

Antw:Kopfschütteln

Antwort #3
Hallo Ivy,

hab auch als erstes an ein Milbenproblem oder eine Ohrentzündung gedacht. Wir haben auch Schlappohren, da kommt das schon mal vor.

Schüttelt Eddie nur oder hält er auch ein wenig den Kopf schief? Das könnte evtl. der Beginn einer e.c. Erkrankung sein.

Also geh lieber mit ihm zum Tierarzt und lass mal nachschauen, was ihn plagt. Hat Dir Nina ja auch schon empfohlen.

Alles Gute für Deinen Kleinen :)
Alexandra
mit Paulchen, Fips und Stups im Herzen

Antw:Kopfschütteln

Antwort #4
Hallooo ich noch mal   :)

Ich bin wegen der juckenden Ohren nicht zum Tierarzt gegangen; es war wohl einfach nur zu viel Ohrenschmalz o. ä., was so extrem gejuckt hat - er kam ja mit seinen Hinterläufen nicht ran. Seine Dame hat ihm bei der Reinigung auch ganz ordentlich geholfen  -verliebt- und nun ist, was das betrifft, wieder alles i. O.

Ich bin beim Eddie trotzdem mit meinem Latein am Ende.. Er hat mal wieder eine Wunde und wieder an der gleichen Stelle (etwas oberhalb des rechten Vorderlaufs). Ich weiß einfach nicht, warum immer da und warum überhaupt. Ich war deshalb schon bestimmt 7 x beim Tierarzt (Wundreinigung, Fell rundherum zurück schneiden, Salben, Untersuchung auf  Parasiten etc.) aber die Heilung ist immer nur von kurzer Dauer.
Daher hat er jetzt wieder den Kragen verpasst bekommen. Ab und zu erlöse ich ihn davon, damit er sich mal wieder umfangreich putzen kann. Aber es kann doch nicht sein, dass er ständig mit dieser Halskrause leben muss.

Es wurden damals Haarlinge festgestellt; daraufhin musste ich den Stall richtig ausreinigen (hab ihn sogar desinfiziert) und seine Partnerin 3 x baden müssen, denn sie hatte es höchstwahrscheinlich auch (obwohl keine offensichtlichen Beschwerden). Eddie wurde dagegen erfolgreich beim Tierarzt behandelt.
Der Tierarzt meinte bei meinem nächsten Besuch (fast schon resignierend), dass es auch eine Allergie sein könnte und das Kaninchen auf fast alles allergisch in einem Menschenhaushalt reagieren könnten (Handcreme, Deo, Pflanzen etc.).

Mir drängt sich langsam der Gedanke auf, dass Eddie einfach nur eine Macke hat. Sobald er die Wunde entdeckt, egal ob Grind dran ist oder nur nackte Haut, verbeißt er sich in sich und ist durch nichts abzulenken. Ich kann ihn noch so sehr fordern mit Spielzeug, Abwechslung, leckeren Kräutern, der Erfolg ist nur von kurzer Dauer.

Ich weiß nicht, welchen Rat ihr mir geben könnt oder ob ich überhaupt einen von euch verlangen kann, die Sache lag mir nur auf der Seele.  :'(