Zum Hauptinhalt springen
Thema: Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu (2173-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

 Hallo zusammen, ich werde am ).07. einen neuen dazu bekommen. Leider durch ein kleines Missverständnis.ZU seiner Geschichte.
Ich wurde von einer Frau angesprochen , was das sein kann,dass der Bock viel klopft und randaliert im Käfig seit das Kind da ist.
ich fragte ,ist er alleine ,kastriert und kommt er raus. er ist ca 4 Jahre alt, immer alleine ,kommt nicht mehr raus, wegen dem Kind und ist nicht kastiert.
ich sagte, ich ziehe in Erwägung noch einen kastrierten Bock zu nehmen. Hat sie wohl so verstanden,dass ich ihren neheme. Sie haben ihn kastrieren lassen.
und als ich hörte ,dass er alleine ist und nur noch im Käfig, habe ich das Missverständnis nicht aufgeklärt.
Ich habe leider keine Erfahrung mit eine Dreiergruppe. ich bin auch der Meinung das Gehege ist zu klein für 3. Aber die Frau wo ich meine Lucy her habe meinte,es reicht für 3. wenn sie rauskönnen ,wenn ich da bin und die ganze Wohnung benutzen können.
Habt ihr Tipps wie ich vorgehen soll???? Habe keinen neutralen Boden mehr ... die Dame aus der Auffangstation meinte einfach zusammen in dem Hauptzimmer setzen.  Sie macht das schon seit Jahren so,und ist immer gut gegangen. Der neue könnte aber sehr dominant sein. Ich würde mich über viele Tipps freuen. Ich hoffe das geht gut. LG

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #1
Hi!

Wie groß ist dein Gehege denn?

Das Problem mit dem neutralen Boden hatte ich kürzlich auch. Da ist zu meinen drei Häsinnen ein kastriertes Böckchen gezogen.
Als Vorbereitung habe ich das Gehege (ca 13qm, Außenhaltung) gründlich gereinigt, ausgeräumt (wird bei einer Wohnung wohl nicht möglich sein  ;) ) und 4 große Pappkartons mit 2 Ausgängen prepariert und als Häuschen aufgestellt. Dazu habe ich im Raum Futter (Möhren in Stückchen, Äpfel, Löwenzahn etc.) verteilt. Man hatte mich schon vorgewarnt, dass die ZF wohl sehr heftig verlaufen würde, da die Damen ihr Revier verteidigen würden, dann ist es aber doch friedlicher verlaufen, als befürchtet. Einen kurzen Bericht findest du aktuell in diesem Forum.

Voraussetzung ist aber natürlich, dass du dauerhaft genügend Platz für 3 Kaninchen hast.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #2
Es kommt ganz drauf an, wie dominant Deine sind und wie stark territorial-bezogen. Sind Sie das nicht, dann wird es wahrscheinlich kaum Probleme geben.

Wobei ich bei Meinen beiden Rammlern die letzten Jahre erstaunt feststellen konnte, dass nicht zwingend Beides miteinander hergeht. Mein dominanter Chef ist kaum territorial (d.h. mit ihm könnte ich VG im Revier durchaus machen, wie es sich gezeigt hat), wobei der untergeordnete Rammler in den vergangenen VG's stark territoriales Verhalten zeigte und das dann auch nicht klappte.

Ich habe auch schon meine rangniedrige Häsin mit 2 neuen Rammlern im Revier vergesellschaftet. Die hat 1 min lang wie eine Furie angegriffen, dann hat sie den Schwanz eingezogen.... Normalerweise ist es aber eher anders rum.

Wenn kein neutrales Revier vorhanden ist, dann so handeln, wie bereits LeouLotte beschrieben hat. Vorzugsweise dann den Raum nehmen, wo sie sich am seltensten aufhalten. Bei mir wäre das z.B. die 8 qm grosse Küche (ohne Teppich gehen sie selten freiwillig rein). Letztes Jahr habe ich mein riesiges Kellerabteil für eine 5-er VG genommen und sie da bei Licht 24 h eingesperrt. Da es nur relativ harmloses Gejage gab, habe ich mich danach auch getraut, alle so schnell danach ins Revier umzusetzen. Respektive ich habe es einfach ausprobiert und es gab erstaunlicherweise kein Problem.

Also man kann nicht pauschal sagen, dass es im bekannten Revier scheitert. Es kommt immer auf die Kaninchen und die Konstellation drauf an. Wobei es durchaus VG's geben kann, die gerade daran scheitern und vielleicht im neutralen Revier geklappt hätten.... Wenn es dann so richtig eskaliert, dann rechtzeitig trennen, sonst kann das leider auch durchaus beim TA zum Nähen enden (leider auch schon zweimal erlebt).

Alternativ bin ich früher für eine VG immer zu meinen Elter hingefahren, um eine externe VG zu machen. Oder auch schon mal bei einer Kollegin.

Ideal wäre es aber schon, wenn für 3 permanent genügend Platz vorhanden wäre. Manchmal lässt sich ja da durchaus was machen. Meine hatten ursprünglich zwar auch nur das Zimmer, inzwischen (auch wenn ich nicht zu Hause bin) die ganze Wohnung. das musste ich machen wegen Mobbing. Tagsüber sind sie zwar freiwillig im Zimmer; Ausnahme eben die Gemobbte ist eher draussen...

PS: wie geht es denn mit Deinen Beiden? Ich habe gerade Deinen anderen Thread gelesen. Es scheint ja so, dass Lucy ziemlich die Hosen anhat. Kommen sie jetzt besser miteinander klar und wüten die Hormone nicht mehr so stark? Zumindest ist es besser, wenn Du zu ihr einen Kastraten hinzu setzt als eine Häsin. Wobei, wenn sie dominant ist, wahrscheinlich eher Probleme machen wird (muss aber nicht zwingend sein).

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #3
Hallo Rakete zu deiner Frage, so kommen die beiden gut klar, aber manchmal jagen sie sich. Lucy hat gestern wieder Fritz bestiegen, aber er scheucht sie dann weg und sie macht so komische Geräusche, so ei Zwischending von Knurren und grunzen. Kann es nicht wirklich beschreiben.
und das Gehege ist in einer Zimmerecke von meinem Wohnzimmer. ist ca .1.50 x1,30und das im Quadrat.und 2 Ebenen. Weiß 2qm pro Karnickel. aber meistens dösen sie da drin und wenn ich nach Hause komme wie auch heute am Sonntag sind sie den ganzen Tag draußen.  sie sind da nur drin ,wenn ich arbeiten bin und ich gehe nicht Vollzeit. Ansonsten können sie den ganzen Tag in der Wohnung rumrennen ,auch auf den Balkon der auch ziemlich groß ist. Ich würde sie auch nachts draußen lassen ,aber da finde ich keine ruhige Minute zum Schlafen. ich könnte vor dem Gehege noch so zusätzlich Gitterelemente stellen ,aber dann komme ich nicht mehr aus dem Schlafzimmer raus. Die Wohnung ist so doof geschnitten,das ich nirgends das Gehege hinstelle kann oder vergrößern.
Aber ist es nicht besser so,als wenn der andere Bock weiter allein in einem Käfig bleibt???

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #4
Oh wollte mal ein Bild reinstellen,aber heute funktioniert bei mir das einfach nicht bei abload. Keine Ahnung warum

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #5

das Haus ist wieder draußen da sie nicht reingegangen sind. Nun ist ein Brett mit Beinen drin. möchte es aber noch umgestalten und vielleicht nach oben hin vergrößern,aber mit nicht wirklich handwerklich begabt, und muss erst mal jemanden finden,der mich dabei unterstützt.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #6
Sind Sie denn nachts derart aktiv, wenn Du ihnen Freigang einräumst? Meine schlafen übernachten jeweils im Wohnzimmer ( weiss der Himmel warum) und sind da ruhig, tagsüber halten sie sich aber am liebsten im Kaninchenzimmer auf.

Ist das Gehege im Schlafzimmer? Gehege finde ich sowieso unpraktisch, da muss man immer drüber steigen, ausser man hat dafür viel Platz. Dann lieber ein Zimmer Kaninchensicher einrichten und Freigang gewähren. Und die Kaninchensachen in der ursprünglichen Ecke (des Geheges) belassen.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastrierten Bock dazu

Antwort #7
Hi,

das Gehege ist - wie LeouLotte schreibt - im Wohnzimmer. Ich finde es richtig gut, super stabil gebaut, mit Wandschutz, Dach und Verlängerungsboden. Es hat nun mal nicht jede(r) die Möglichkeit, ein ganzes Kaninchenzimmer einzurichten.

Ich denke, Du könntest vielleicht an der Seite über dem Futterplatz noch eine Hochebene errichten. Dadurch gibt es insgesamt mehr Sitzplätze und für dreie die Möglichkeit, sich aus dem Weg zu gehen. Ein weiteres Häuschen würde ich auch empfehlen.
Auch die Überlegung mit den zusätzlichen Gitterelementen für nachts würde ich noch einmal überdenken. Vielleicht kannst Du sie doch so stellen, dass die Schlafzimmertüre noch auf geht. Öffnet sich die Schlafzimmertür in das Wohnzimmer hinein? Vielleicht brauchst Du dort gar kein Gitter und öffnest die Tür morgens einfach sehr vorsichtig (mit anklopfen  :)), falls die Hüpfer dann nicht ins Schlafzimmer huschen sollen, kannst Du auch ein Gitterelement im Schlafzimmer vor die Tür stellen. Hat die Gehegetür ihren Anschlag rechts und öffnet nach links außen? vielleicht kannst Du sie nachts völlig aushängen, so dass die Gitterelemente genau den WZ-Platz, der auf dem Foto zu sehen ist ergänzen.

Auch bei meinen habe ich die gleiche Erfahrung gemacht wie Rakete. Wenn Lauffläche zur Verfügung steht, wird leiser gehoppelt und weniger randaliert als wenn die Tiere meinen ihre von anderen Zeiten gewohnte Lauffläche einfordern zu müssen.

Frohe Grüße,

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #8
Zitat
wie LeouLotte schreibt - im Wohnzimmer.

...Danke, habe ich in Eile (wieder) überlesen  ;)

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #9
Hallo Brunifred, meinst du nicht das Gehege ist zu klein?? Die Maße haben ich oben beschrieben.  Die Tür vom Gehege geht nach vorn auf,ich habe den Erbauer des Geheges gefragt,ob ich auch so ein großes Gehegeteil seitlich als Tür umbauen kann. Bei mir ist das Wohnzimmer so blöd,weil da 2 Türen sind,also das Gehege steht genau in einer Ecke wo dann seitlich die Wohnzimmertür und die Schlafzimmertür angrenzen.
ich würde dann eine große Tür auf der einen Seite vom Gehege einbauen,also wenn man vor der kleinen Tür steht links. und davor wollte ich die Gehegeelemente stellen, aber diese etwas verstärkt unten mit Latten. Das große Haus verkleinere ich,da sie dort gar nicht reingehen ,nur oben drauf sitzen.Also ich wollte dann das Dach davon mit 4 Beinen versehen, und dann die Seitenteileetwas verkleinern,da die Platten auch ziemlich schwer sind und das gesamte Haus wie auf dem Bild war so schwer, habe es kaum rausbekommen beim Sauber machen.
Mit wollte es auch nach oben hin vergrößern,aber ich muss da erstmal nen Plan haben.Da lucy ja schon mal auf das Oberteil geklettert ist.
Kann das gut gehen ,2 Böcke und ein Weibchen? ich habe etwas Angst,weil der neue nur alleine war. Habt ihr da Tipps für mich, wie ich es am Besten machen kann.
ich dachte,das Gehege etwas mit den Gitterelementen vergrößern, sind 8 Teile und sie dann alle 3 dort reinsetzen. Paat Kartons haben ich auch schon,dann wird da nen Tunnel mit reinkommen und Weidebrücken habe ich auch noch. dort liegen sie meistens beide drunter ,wenn sie auf dem Balkon sind.  Aber im Winter kann ich sie ja nicht immer rauslassen auf diesen, ist dann ja zu kalt bzw. die Temperaturunterschiede zu groß.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #10
Die Tür ist nicht zum Aushängen und wo der Fussbodenbelag zusehen ist,da geht es zur Wohnzimmertür und raus in den Korridor bzw.ins Bad . und ich önnte sie Nachts draußen lassen,aber ich habe Angst,dass sie wieder auf dumme Ideen kommen, Couch anfressen oder sich wieder einklemmen zwischen den Heizungsrohren. Hatte nämlich Lucy geschafft, keine Ahnung wie sie das gemacht hat, der Spalt zwischen Schrankwand und Mauerwerk ist ca 25 cm breit,da verlaufen die Heizungsrohre, sie muss dann da vorwärts rein und sich da irgendwie gedreht haben und ist dann mit dem Hinterlauf stecken geblieben. Sie hat nur Blödsinn im Kopf.
und genau den Teil den du meinst BruniFred also was da zu sehen ist, da laufen sie kaum lang ,sondern auf meinen Teppich Richtung Balkon.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #11
Hallo,


meinst du nicht das Gehege ist zu klein?? Die Maße haben ich oben beschrieben.

1,50*1,30m² sind weniger als 6 m², also für 3 Kaninchen rechnerisch zu klein. Aber allemal besser als alleine im Käfig zu sitzen, und meistens können sie raus, und mit 4 Jahren ist das Bewegungsbedürfnis geringer als mit 2, und es gibt zusätzliche Ebenen. Auch ich habe ein Kaninchen mehr als rechnerisch ins Zimmer passt.

Kannst Du den Zimmerauslauf umgestalten? Vielleicht auf den Fußboden einen Flickerlteppich legen, damit es sich dort auch bequem läuft, und die geplanten Kartons und Tunnel dort hinlegen, wo sie laufen sollen, stattdessen die Nische zwischen Schrank und Mauerwerk mit einem Brett oder Drahtnetz absperren? Balkon würde ich nachts auch nicht erlauben.

Zur ZF kann ich wenig Rat geben. Vielleicht die gewohnten Weidenbrücken nicht unbedingt in den neuen Anbau stellen sondern dort etwas, was dem 'neuen' vertraut ist. Vielleicht seine alte Gehegeschale oder ein anderes Möbelstück, dass er schon vorher beduften konnte. Deine Beiden haben dann ihr Altgehege als Kernrevier und er den Anbau.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #12
Seit gestern ist der andere Bock da. Hatte vorher alles reichlich mit Essigwasser bearbeitet.habe sie im Wohnzimmer zusammen gesetzt. es war die Hölle , der hat leider von meinen Beiden so viel abbekommen. er ist total ängstlich und hat auch einen Biss davon getragen und sehr viel Fell gelassen. Ich habe ihn dann näher auf weitere Spuren abgesucht. nun bin ich mir nicht mehr so sicher ob es eine Bissspur ist,da ich auch veraltete verkrustete Stellen gefunden habe. er verliert auch so sehr viel Fell und es sieht stumpf aus. Ein Zwerg ist er auch nicht.
Der neue hat so laut und viel geklopft,dass meine Untermietern hoch kam und sich beschwert hat. ich wollte das nicht auch noch die Nacht durchmachen. da er so verstört war,habe ich ihn in seinen Käfig getan( ich weiß soll man nicht machen) aber auch da hat er bei jeder Berührung von mir zusammen gezuckt. er sieht echt sch...aus,viele kahle Stellen jetzt. er brauchte ca. 5 Std.ehe er etwas ruhiger geatmet hat.
Heute früh alle gefüttert, seinen Käfig auf gelassen,damit er rumhoppeln kann. er kommt nicht raus. setze ich ihn raus,bleibt er dort sitzen.
er ist zahm und auch ein Hübscher. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. ??? er wird im November 5 Jahre,war die ganze Zeit alleine und ist wie ich mitbekommen habe, sehr wenig rausgekommen aus seinem Käfig.  die alten Besitzer haben eine Katze. ich als ich fragte,ob er auch in das Haus reingeht,was im Käfig stand,meinte man nur,die Katze mehr als das Kaninchen. Frage wie geht das??????? denke ich da richtig,das die Katze in den Käfig durfte.
Habt ihr noch Tipps was ich machen kann. Ich habe Angst ,dass es blutig wird. Fritz jagt jetze auch seine Lucy wieder wie wild. Ich dachte mein Dicker ist ein ruhiger Vertreter. :(
ich bin für alle brauchbaren Tipps dankbar. Heute früh ist mir Fritz ins Schlafzimmer entwischt und gleich wieder auf den anderen drauf,sogar in dessen Käfig.
Bei meinen Zweierzusammenführungen war immer alles sehr milde ausgegangen. Was kann ich nur tun,dass es besser wird????

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #13
So gerade erfahren das er so gut wie nie außerhalb des Käfigs war. Suoer oder? Er kennt also nix anderes

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #14
Auch nicht mal freiwillig.  ???

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #15
Na Prima, da sind ja die Voraussetzungen noch einmal eine Nummer schwieriger als gedacht.

Ich finde es richtig, dass Du den neuen in seinem gewohnten Käfig im Schlafzimmer hast. So hat er wenigstens etwas vertraute Umgebung und ist von den anderen beiden (zumindest normalerweise) ohne Sichtkontakt getrennt. Das würde ich soweit beibehalten, bis er zu Dir und der neuen Umgebung Vertrauen gefasst hat und ein klein wenig mutiger ist. Kannst Du ihm im Schlafzimmer die Möglichkeit geben, etwas zu hoppeln? Evtl. wenn Du die extra Zaunelemente aufstellst? Das, und eine Umgewöhnung an das bei Dir übliche Futter, sehe ich als die nächsten wichtigen Schritte. Eine Dreitage-Kotprobe zum Tierarzt zu bringen ist währenddessen auch gut möglich.

Wenn alle sich halbwegs beruhigt haben, könnten gegenseitig ganz vorsichtig Geruchsproben ausgetauscht werden, um etwas Neugierde zu wecken oder sie zumindest daran zu gewöhnen, dass Dein Haushalt sich vergrößert hat. Weiterhin ohne Sichtkontakt, und nicht im Kernrevier sondern jeweils im Auslaufbereich. Ich denke, Fritz muss einfach seine Aufregung verarbeiten, und lässt das deshalb an Lucy aus. Die beiden sollten recht bald wieder miteinander klar kommen.

Wenn der gegenseitige Geruch nicht mehr zu starker Aufregung führt, würde ich den neuen zeitlich versetzt auf dem Balkon laufen lassen. Dann haben sie die Möglichkeit, selber zu dosieren, welche Geruchsproben sie wie beantworten. Bis das geht sind aber wohl mehrere Tage notwendig.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #16
Wie soll ich das mit den Geruchsproben denn machen?? Oh das ist dann ein langwieriger Prozess. Morgen will ivh erst mal zum Ta. Impfen lassen.2014 war die letzte und auch so mal untersuchen lassen. Da er viel Fell verliert. Und es auch stumpf aussieht.

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #17
Falsche Frage. Was meinst du mit Geruchspproben? Kot oder was?
Habe ihm jetzt mit den Elementen rund um den Käfig einen Auslauf gemacht. Ihn reingesetzt.schwubbs wieder in seinen Käfig. Und ich habe nur 2 Wochen Urlaub .dachte die Zeit reicht.
Zu der Tierärztin wo ich morgen hin möchte. Sie hatte mal vor Jahren zu mir gesagt, da war Fritz mal kurz alleine.ich solle ihn doch abgeben. Da ich dann immer wieder von vorn anfange. Sie kennt da jemand, die auch einige Kaninchen und ein großes Gelände von 80qm .Aussengehege. bin am überlegen .due die mal drauf anzusprechen.  Wegen dem neuen. Auch wenn ich ihn gern behalten würde. Er ist zahm. Aber was mir jetzt noch bevor steht, zweifle ich an meinen Kaninchenfähigkeiten und Nerven.  Ach wenn ich nur wüsste was der richtige Weg ist und wie es weiter gehen wird.

 

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #18
Hallo,
Papperlapapp, zweifle bitte nicht.
Das heisst jetzt nicht, dass ich dir irgendeine Garantie geben kann, aber:
Das war jetzt einfach viel zu schnell für alle und auch du fühlst dich unter Druck, das merkt man.
Lass ihn erstmal ankommen. Sie werden sich sowieso riechen, irgenwann auch sehen ..
Wie Brunifred sagt: es ist ein neuer mitbewohner. Am besten ist es, alle in Ruhe zusammenwachsen zu lassen.

Lg
Ich bin ein Köttbullar-​Samla!

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."
Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #19
Hab ihm jetzt im Schlafzimmer ein Freilauf gemacht. Hab ihn mal rein gesetzt. Gleich wieder in den Käfig.  Bei der alten Besitzerin ist er auch nie allein raus gekommen. Und im November wird er 5 Jahre. Die Frau von der Auffangststion meinte ich soll ihn mit Käfig ins Wohnzimmer stellen. Damit sich alle sehen und riechen können.  Da er sich im Käfig sicher fühlt. Nun weiß ich echt nicht mehr was richtig oder falsch ist

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #20
Also könnten die anderen 2 ruhig ab  und zu ins Schlafzimmer aber ihn nur durch den Freilauf sehen. Oder soll ich damit noch warten?

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #21
Der Vorschlag von der Auffangstation, das wäre für mich auch so oder so ähnlich die nächste Stufe gewesen. Es geht einfach ums zusammenwachsen und entspanntes Kennenleren.
Ich bin ein Köttbullar-​Samla!

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."
Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #22
Wie lange sollte ich damit warten?? Am besten wäre für mich .ein Ablauf den ich einhalten und folgen kann.   ???
Hab die alte Besitzern gefragt.er wsr als baby svhon so ruhig und bei ihr wollte er auch nicht draußen bleiben.  Kenne sowas gar nicht. Sie meinte wenn es nicht geht.nehmen sie ihn zurück. Hm ..

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastirierten Bock dazu

Antwort #23
Genau den Eindruck hab ich, dass du ein Kochrezept erwartest.
Aber Tiere sind Individzuen, keine Maschinen, es gibt keinen Ablaufplan.
Mach doch einfach mal einen Schritt nach dem anderen, und nochmal, setz dich und die Tiere nicht unter Druck. Keiner sagt, dass sie spätesetsn in einer Woche VGt sein müssen.
Ich bin ein Köttbullar-​Samla!

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."
Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph

Antw:Zu meinen Zwei ein anderen spätkastrierten Bock dazu

Antwort #24
Mein 'Kochrezept' habe ich Dir geschrieben. Je nach dem, wie die Tiere sich entwickeln, muss man sehen, wie man sie behandelt. Sie haben ja auch ihren eigenen Charakter, und was einem gut tut, muss für den anderen nicht auch gut sein. Als Tierhalterin kannst Du Dir hier Meinungen und Tipps holen, entscheiden, was Du in Deiner Situation wie umsetzt musst Du im Endeffekt alleine.

Die kleinsten Geruchsproben sind beknabberte Zweige und ausgestreicheltes Fell. Sogar wenn Du erst eines der Tiere streichelst und dann in das andere Zimmer gehst, wirst Du etwas Kaninchengeruch mitnehmen. Kaninchen haben sehr feine Nasen, besonders in Bezug auf Artgenossen-Gerüche. Da überträgt sich nicht nur die individuelle Kennung sondern auch sehr viel Befindlichkeit und Stimmung. Etwa so, wie wenn Mensch ein Foto sieht und nicht nur die Person erkennt sondern auch die Stimmungslage. Frische Köttel oder benutzte Streu sind schon recht intensive Geruchsproben. Ich vergleiche das immer mit der Kontaktaufnahme von Wildkaninchen im Freiland. Da ist es auch am Wahrscheinlichsten, dass ein erweitertes Auslaufareal zeitlich getrennt mitgenutzt wird, so dass fremde Gerüche feststellbar sind. Kontaktaufnahme mit 'Zaun' erscheint mir absolut unnatürlich. Gerade wenn der Platzhirsch (sprich Fritz) sehr territorial und dominant ist, würde ich das neue Gehege nur zu Zeiten ins Wohnzimmer stellen, wenn das Hauptgehege geschlossen ist.

Zwei Wochen sind eigentlich schon eine ganz gute Zeit. Wenn der Neue (wie heißt er denn?) menschenbezogen zahm ist, kann das einiges erleichtern.