Zum Hauptinhalt springen
Thema: Nachimpfen lassen - aber wann?! (2330-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Nachimpfen lassen - aber wann?!

Hallo liebe Leute!

Meine drei Kaninchen sind am 16.02.2016 geboren und ich habe sie dann im Juni zum ersten Mal Impfen lassen (RHD und Myxo) und bin meiner Meinung nach auch in einer recht guten Praxis gelandet. War dort auch schon wegen der Frühkastration dort und ich war immer äußerst zufrieden mit der Behandlung.

Nun steht da in meinem Impfheftchen:

13.06.2016 geimpft: Nobivac Myxo-RHD
27.06.16 geimpft: Rika Vacc RHD ChB
20.07.2016 geimpft: Rika Vacc RHD ChB

als ich am 20.7. dort war, hieß es ich solle in einem halben Jahr wieder kommen zum Nachimpfen. Drei Wochen später musste ich mit meinem Kleinsten dann nochmal zum Arzt wegen ein paar harmloser Symptome, aber ich wollte ihn sicherheitshalber durchchecken lassen. Die hat dann zum Abschluss auch nochmal einen Blick in sein Heft geworfen und meinte dann, nach einem Jahr soll man dann wieder nachimpfen lassen.
Das ist eine Praxis mit vier Ärztinnen, also hab ich jetzt von zwei Ärzten zwei neue Impftermine angesagt bekommen, aber WANN soll ich denn jetzt nochmal gehen? :D

6 Monate nach der letzten Impfung oder 12?
Ich dachte nämlich eigentlich immer, dass man im Winter nicht impfen soll...

könnt ihr mir da weiterhelfen? :)

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #1
Hallo

im Winter nachimpfen ist kein Problem.
Der Rest der Frage ist nicht ganz so einfach.

bisher hat man Myxomatose halbjährlich und RHD jährlich geimpft.
Es gibt allerdings auch einen Kombi-Impfstoff namens Nobivac, der gegen RHD und Myxomatose wirkt und nur einmal pro Jahr angewendet werden muss.

Nun ist aber vor einigen Jahren eine neue RHD-Virusvariante, die RHD2 entstanden und hat sich in den letzen Jahren in Deutschland verbreitet. Und gegen diese neue Virusvariante RHDV2 wirken die bisherigen RHD-Impfstoffe nur schlecht, so dass die Empfehlung so geändert wurde, dass man auch öfters RHD-Impft.

Allerdings ist die Wirkung gegen RHD2 auch bei halbjährlichem Impfen von Rika Vacc nicht so super, da der Impfstoff nur gegen das klassische RHD entwickelt wurde und die Wirkung gegen RHD2 nur über eine gewisse Kreuzimmunität besteht.

Ideal wäre es - wenn irgendwie möglich - auch mit einem Impfstoff zu Impfen, der gegen die neue Virusvariante entwickelt wurde.

Es gibt allerdings noch keine frei erhältlichen Impfstoffe gegen RHDV2 in Deutschland, sondern nur Impfstoffe, die in der Zulassung stecken: Filavac und Eravac/Cunipravac. Aktuell müssen sie noch über Sondrbwilligungen beschafft werden. Als Halter muss man sich da umhören, da nur wenige Praxen sich den riesigen Administrationsaufwand antun um diese Impfstoffe zu beashcffen.

Filavac hat den Vorteil, dass es sowohl das klassische RHD wie auch die neue Virusvariante abdeckt und daher als Ersatz zum Rika Vacc einmal jährlich geimpft werden kann. Man muss dann nur noch zusätzlich Myxomatose impfen. Entweder einmal Jährlich mit Nobivac oder halbjährlich mit einem anderen Myxo-Impfstoff.

Wenn man mit Cunipravac gegen RHD2 impft, muss man immer noch zusätzlich gegen das klassische RHD impfen und die Cunipravak-Impfung nach einigen Wochen nochmals auffrischen und dann halbjährlich Impfen. Das ergibt dann extrem viele Injektionen, so dass ich persönlich die Version mit Filavac bevorzuge.
Zusätzlich kommt dann auch hier die Myxomatoseimpfung dazu.  Auch wieder entweder einmal Jährlich mit Nobivac oder halbjährlich mit einem anderen Myxo-Impfstoff.

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #2
Ohje, ich hätte dir wohl jede Menge Schreibarbeit ersparen können, wenn ich einfach dazu geschrieben hätte, dass die Impfungen deshalb verabreicht wurden, weil meine Praxis eben keine Zugänge zu den neuen Impfstoffen gegen RHD2 hat und deswegen in kleineren Abständen impfen wollte, oder? :D

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #3
Hallo

ja, schon  ;D - aber ist kein Problem  -knutsch-

Ohne neuen Impfstoff, wird aktuell eine halbjährliche Auffrischung der Impfung empfohlen und wenn der Infektionsdruck gross ist, sogar noch mehr.

Dauerhaft über ein ganzes Kaninchenleben lang soviel Impfen sehe ich zwar als kritisch, komplett unproblematisch sind Impfungen halt nicht, aber da absehbar ist, dass es mittelfristig RHD2-mpfstoffe geben wird, kann man das für die Übergangszeit schon so machen. Irgend einen schutz bietet die normale, bisherige RHD-Impfung schon gegen RHD2, aber allzu gut scheint er leider wirklich nicht zu sein :(.

Eine andere Option wäre es, mit den Kaninchen fürs Impfen in eine andere Praxis zu fahren, die Impfstoff über den Sonderimportsweg bezogen hat. Ich hab das mit meinen auch so gemacht.


Liebe Grüsse
Lina

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #4
Hm....
also nach meinen Erkundigungen ist ein Impfstoff in der Nähe meines Wohnortes wohl momentan nicht vorrätig, aber spätestens Mitte Januar müsste ich mich ja dann entscheiden, wie und in welchen Abständen ich nun weiter impfen lasse. Geht das denn überhaupt noch, jetzt noch impftechnisch um zu Switchen?!  ???

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #5
Hallo

ja, du kannst die Impfstoffe wechseln.


Einzig, wenn man Nobivac benutzen will, sollte man sicherstellen, dass das Kaninchen entweder noch gar nie gegen Myxomtose geimpft wurde oder sonst zumindets irgendwann mal innerhalb von 2 Jahren gegen RHD geimpft wurde.
Im Nobivac hängt die RHD-Impfung nämlich in der Hülle der Myxomatoseviren. Wenn der Impfschutz gegen Myxomatose viel stärker ist als gegen RHD, kann die RHD-Impfung evt. fehlschlagen.


Bei allen anderen RDH und Myxomatoseimpfungen kann man den Impfstoff nach heutigem Wissen problemlos varieren oder wechseln.
Es soll sogar Fälle geben, in denen zwei Wochen nach der Cunivac-Impfung schon mit Filavac geimpft wurde. So kurz nacheinander würd ich persönlich eher nicht. Aber bei meheren Monaten Abstand seh ich da kein Problem.

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #6
von der Tierarztpraxis bekam ich nun übrigens auch freigestellt, ob ich jetzt im Januar oder im Juni wieder zum nachimpfen kommen möchte ;-) tollo, wenigstens von den "Experten" hätte ich mir eine klare Antwort erhofft :D sie meinten halt, dass wenn die RHD2-Well dieses Jahr auch wieder so schlimm wird, soll ich am besten im Januar nochmal kommen...

Antw:Nachimpfen lassen - aber wann?!

Antwort #7
Hallo

RHDV2 gibt es noch nicht so lange, das wurde erst 2010 in Frankreich entdeckt.

Und in Deutschland gab es 2016 erstmals eine grössere Erkrankungswelle und vorher nur vereinzelte Fälle. Da fehlen aufgrund dessen, dass dieser Virus erst so kurz bekannt ist, einfach noch die Erfahrungswerte.

Der Hersteller von Filavac hat z.B. halbjährliche und jährliche Wiederholungsimpfungen kommuniziert. Das führt natürlich zur Verwirrung, lang aber daran, dass anfangs mal 6 Monate empfohlen wurden, da das Testen der Dauer der Immunität halt Zeit braucht. Mittlerweile steht "Dauer der Immunität: 1 Jahr" in der Packungsbeilage.

Bei Zuchtieren in Grossbetrieben wird aber nach wie vor eine halbjährliche Wiederholungsimpfung empfohlen. Dies aus dem Grund, dass Zuchtiere in Mastbetrieben körperlich ziemlich gefordert sind, von sehr vielen Artgenossen umgeben sind und je nach Gesundheitszustand die Impfung mal besser und mal schlechter wirkt, ... .