Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kaninchen frisst nicht- was tun, wenn berufstätig (1152-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Kaninchen frisst nicht- was tun, wenn berufstätig

Hallo ihr Lieben,

meine Bella frisst seit einigen Tagen nicht mehr selbstständig. Ich war schon mit ihr beim TA, sie war am Tropf u. hat Elektrolyte + Vitamine bekommen, Schmerzmittel und Antibiotika (5 Tage geben) und ich soll ihr alle halbe Std. zufüttern. Seit Samstag füttere ich schon zu. Ich habe das "Glück", dass ich diese Woche krank geschrieben bin, aber falls sie nächste Woche noch nicht frisst, weiß ich nicht was ich machen soll  :'( ich bin dann immer zehn Stunden weg und in der Nacht kann ich auch nicht non stop wach bleiben, um sie zu füttern. Habt ihr Erfahrungen? Was könnte ich tun, wenn ich wieder arbeiten muss?

Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für eure Antworten!

Antw:Kaninchen frisst nicht- was tun, wenn berufstätig

Antwort #1
Hallo

tut mir Leid, dass es Bella so schlecht geht. Was ist denn die Ursache für die Futterveweigerung? Und kann und wird diese Ursache behandelt?

Das mit den Zangsfüttern ist immer schwierig, wenn man niemand findet, der einem entlasten kann und mit dem man die Arbeit aufteilen kann.  :-[

Manche Tierarztpraxen bieten jedoch den Service an, dass sie das Tier bei sich aufzunehmen und sie es füttern,  entweder Tag und Nacht oder zumindest tagweise. Frag mal danach.

Alle halbe Stunde zufüttern scheint mir auch ungewöhnlich viel. Das macht man eher mal im Akutfall, aber dass man das wochenlang macht, finde ich ungewöhnlich. Meistens reicht es, wenn man alle paar Stunden zufüttert. Dann hat das Kaninchen auch mal Ruhe hat und auch eine Chance hat, wieder selber mit fressen anzufangen.

Um die Kaninchen wieder auf den Geschmack zu bringen, hat es sich als eine geeignete Methode erwiesen, ganz viele Lieblingssachen anzubieten. Grad mit feine, blättrige Sachen wie z.B. Dill, bekommt man Kaninchen oft dazu, wieder selbständig mit fressen anzufangen. Alle halbe Stunde zufüttern ist extrem, wahnsinn, dass du das durchhältst  :o.

Dasss Kaninchen über eine Woche gar nichts selber fressen wollen, ist selten. Wenns nicht innerhalb weniger Tage nach Behandlungsbeginn besser wird und man den Grund fürs nicht-fressen nicht kennt, würde ich nochmals Diagnostik machen und vielelicht auch eine Zweitmeinung einholen. Denn dann ist das Risiko gross, dass man das Problem, das zur Nahrungsverweiterung führt, einfach noch nicht richtig behandelt.


Ich drück die Daumen
Lina