Zum Hauptinhalt springen
Thema: Wann sollte man Abschied nehmen?  (85-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Wann sollte man Abschied nehmen?

Hallo,

ich habe im Moment noch 2 Kaninchenrentner hier.

Mein Rocky wird dieses Jahr 12, wenn er es nicht sogar schon ist, er lebt seit 10 Jahren bei uns.
Er war immer fit seit er bei uns ist und hatte nie ernsthafte Erkrankungen, sein Alter hat man ihn bisher nie angesehen.
Seit Samstag möchte er von jetzt auf gleich nix mehr fressen. Wir füttern seit dem auch zu und waren ab Sonntag täglich beim Tierarzt, die konnten nix feststellen, Kot war in Ordnung, Bauch am Anfang leicht aufgegast, Blut wurde bisher nicht genommen, er bekommt Schmerzmittel.
Er putzt sich nach den zufüttern dann sucht er sich einen ruhigen Platz und da bleibt er dann sitzen.

Nun stellen wir uns schon vorsichtig die Frage wie lang man zufüttern soll falls sich keine Besserung einstellt, sollten wir noch ein röntgen machen und Blut abnehmen lassen? Was kann man einen Kaninchen in den Alter noch zumuten und wann ist es Zeit ihn gehen zu lassen.
Ich hatte immer Angst vor dem Tag und fürchte mich davor eine Entscheidung zu treffen.

Liebe, traurige Grüße

Alexandra


Antw.: Wann sollte man Abschied nehmen?

Antwort #1
Hallo Alexandra,

wie geht es Rocky heute? Wurde ein Röntgen gemacht?

Antw.: Wann sollte man Abschied nehmen?

Antwort #2
Hallo Hermelinchen,
12 Jahre (oder so) ist ein betagtes Kaninchenalter, bei guter Haltung aber nicht außergewöhnlicher als ein über 90jähriger Mensch. Wenn er sich putzt kümmert er sich zumindest noch selbst um sich, so gut er kann und hat sich selber noch nicht aufgegeben.
Bei Nahrungsverweigerung sollte auf jeden Fall nach dem Gebiss geschaut werden. Zur Zeit ist es natürlich nicht einfach, frisches Grün anzubieten, aber solange es keine ärztliche Diagnose 'unheilbar krank' gibt, würde ich alles versuchen.
Altersbeschwerden treten nicht von einem Tag auf den anderen auf. Wenn der Bewegungsapparat letzte Woche noch o.k. war, dann leidet er nicht plötzlich an Muskelschwäche, Gelenkversteifung, ... Ich würd ihn also durchaus auch zu etwas Bewegung animieren, auch das tut der Verdauung gut.
Wie reagiert das Partnertier? Bei mir werden unwohle Kaninchen - auch wenn sie sich zurückziehen - oft besonders liebevoll beschmust. Auch das würde ich zum Anlass nehmen, nicht voreilig aufzugeben.

Alles Gute!

 

Antw.: Wann sollte man Abschied nehmen?

Antwort #3
Gestern waren wir nochmal beim Tierarzt nachdem sich gar keine Besserung eingestellt hat  :-[

Ihm wurden in Narkose die hintersten Backenzähne kontrolliert und auch gleich Spitzen entfernt die in das Zahnfleisch gepiekst haben. Röntgen wurde keins gemacht, unsere Ärztin meinte das es nicht nötig ist da sie in Narkose gesehen hätte wenn etwas eitrig wäre.

Fressen will er auch heute morgen noch nicht und zieht sich zurück :'(.... Ich werde weiterhin zufüttern. Seine Partnerin ist ganz lieb und kuschelt auch noch mit ihm.

Ich hoffe jetzt einfach das er sich nochmal berappelt ansonsten weiß ich auch nicht was man noch machen kann.