Zum Hauptinhalt springen
Thema: Kaninchenbabys im Winter (61-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Kaninchenbabys im Winter

Hallo  Zusammen, :seeya:

Ich bin neu hier und habe mich wegen ein paar Fragen registriert.
Zur Vorgeschichte.

Nachdem unser männliches kastriertes Männchen leider gestorben ist, habe ich mich nach einem neuen kastrieren Männchen für unsere Kaninchendame umgesehen. Ich wurde auch fündig. So kam Flocke, ein schneeweißes Zwergkaninchen zu uns. Uns wurde versichert das er kastriert sei und so nahmen wir ihn mit, säuberten das Außengehege und den Stall, stellten bisschen um und setzten Flocke zu unserer Nala. Nach kurzem aneinandergeraten herrschte sofort Frieden. Meine Kaninchendame ist nicht sehr dominant und ist ihm anfangs lieber aus dem Weg gegangen. Unsere Kaninchen haben einen doppelstöckigen ca. 2 meter x 1 meter großen Stall der immer offen steht und ein ca 10 qm großes Außengehege für den Tag. Da das Außengehege oben nur mit einem Netz gesichert war, mussten die Kaninchen nachts rein. Damit die Kaninchen auch nachts bisschen hoppeln konnten,  hab ich zusätzlich in das große freigehege und direkt an den Stall ein kleineres und stabileres  Freigehege dran gemacht. Tagsüber konnten die Kaninchen also ins 10 qm große Freigehege, in den Stall und ins kleine Freigehege. Und nachts in den Stall und ins kleine Freigehege.
Da es aber in den Stall immer reingeregnet hat und das netz durch den Schnee vom freigehege immer herunterhing, habe ich den Kaninchen in der Garage ein großes Gehege gebaut mit Häuschen, einen herkömmlichen Innenstall als Toilette und so ein  größeres  Kleintierhaus. Also eine Holzkiste in die sie über eine Rampe reinkönnen, mit einem Deckel den man öffnen kann. Ein neues Gehege für draußen ist bestellt (4×3x2 Meter) und schon angekommen. Es hat ein  Dach und eine Türe zum reingehen. Da möchte ich dann auch wieder den Stall und das Kleintierhaus reinstellen. Da es ein Dach hat und auf Steinplatten steht, können die Kaninchen Tag und Nacht frei herumhoppeln.
Momentan sind sie aber in der Garage in einem ca 6 qm großen Gehege.
Nun zu meinem Problem. Vor zwei Wochen öffnete ich den Deckel vom kleintierhaus um heu aufzufüllen und staunte nicht schlecht als ich dort ein Nest mit 5 Kaninchenbabys vorfand. Unser Kaninchenmann war also doch nicht kastriert. Ich trennte die beiden natürlich sofort und machte sofort einen Termin beim Tierarzt. Seit Montag ist es nun kastriert. Ich beschwerte mich bei den Leuten von denen  ich das Kaninchen habe, doch denen war das egal.
Nun sind unsere Babys 13 Tage alt. Alle gesund, Augen und Ohren geöffnet und kuscheliges Fell. Nun ist mein neues Gehege da und ich werde es in den nächsten Tagen aufbauen. Allerdings weiß ich jetzt nicht ob das für die Babys zu kalt außerhalb der Garage ist? Sie haben bisher mit keinem Wind, Regen oder Schnee zu tun gehabt. Kann ich sie beruhigt mit raus lassen oder soll ich warten bis die Temperaturen wärmer und sie älter sind?

Da ich nicht wusste das unser Männlein nicht kastriert ist und ich die Babys erst am Abend gefunden habe, habe ich nun auch Sorge dass die Nala wieder trächtig ist. Wenn ja, wie kann ich sie am besten unterstützen? Braucht sie ein zweites Haus für ein weiteres Nest oder wird sie dann das zweite Nest mit zum ersten Nest bauen? Machen die älteren Babys den jüngeren dann etwas?
Da wie nie Nachwuchs geplant haben, kenne ich mich da leider nicht so gut aus. Ich habe mir das meiste wissen in den letzten 2 Wochen angeeignet aber nicht auf alle Fragen antworten gefunden. Ich möchte das es allen Kaninchen gut geht.
Achja unser mittlerweile kastrierter rammler sitzt natürlich noch weitere 5 Woche getrennt von meiner Dame.
Im neuen Außengehege hätten alle natürlich am meistens Platz. Aber ich fürchte mich vor den Temperaturen.


Liebe Grüße

Jana
Mit

Nala, Flocke und Babys :)

 

Antw.: Kaninchenbabys im Winter

Antwort #1
Hallo Jana,
ich kann Deinen Schock und die Sorgen nachvollziehen, auch ich bin durch einen unsauber kastrierten Rammler zu zwei Kaninchenwürfen gekommen, allerdings nicht im Winter  :) .
Ich würde Mutter und Jungtiere noch ein paar Wochen in der Garage lassen. Nicht nur die Außentemperaturen sind unangenehm, auch der Ortswechsel an sich löst Stress aus. Der Herr muss ja sowieso noch alleine bleiben, da ist ein zweites Gehege sehr hilfreich. Wenn Nala gerne draußen laufen möchte, kannst Du sie zeitweise ins neue Gehege setzen, aber nur wenn es nicht zu kalt ist, denn sie hat sich vermutlich für das Nest einiges Fell ausgerissen.
Wahrscheinlich ist sie wieder trächtig, Du solltest davon ausgehen. Hilf ihr, indem Du sie gut ernährst, mit reichlich Frischfutter (im Winter schwierig, ich weiß), oder wenn sie vor allem Trockenfutter gewohnt ist, kannst Du ihr mit Junior-Futter die beste Zusammensetzung geben. Ermögliche ihr - wenn die Kleinen anfangen mobil zu werden - die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, z. B. auf ein erhöhtes Podest. Bei mir musste die Jugend ausziehen, als es Zeit für die neuen Babys wurde. Gib ihr dann geeignetes Material ein neues zu bauen.

Mehr fällt mir jetzt nicht ein.Alles Gute, und  -welcome- Willkommen im KaninchenTreff.